Solaranlage läuft noch nicht

  • Hallo Leute,


    ich habe da mal eine oder mehrere Fragen:


    Meine Solaranlage wurde Ende September installiert, Wechselrichter an die Solaranlage angeschlossen. Dann kam ein von der Solarfirma beauftragter externer Elektriker und schloss den Wechselrichter an den Sicherungskasten mit 3 Sicherungen an. Zum gleichen Zeitpunkt kam der Netzbetreiber und wollte den Zähler setzen. Er setzt aber den Zähler nicht in den vorhandenen Zählerschrank. Nun muss ein neuer Zählerschrank her der bereits im Angebot mit einkalkuliert wurde. Angeblich muss nun auch noch mehr umgebaut werden, so dass weitere 500 Umbaukosten entstehen, die ich zahlen soll. Dadurch ist die Anlage natürlich nicht in Betrieb.


    Desweiteren wurden mir ca 24m2 Gerüststellung in Rechnung gestellt (Leitergerüst, Fassadengerüst od. Gerüstböcke). Verwendet wurde nur eine Leiter, die auch noch bei Wind einen kleinen Teil meiner Terrassenüberdachung beschädigt hat.


    Danke
    msp

  • Hallo,


    hast wohl recht, die Fragen kommen hier nicht wirklich raus :-)


    Mich würde interessieren wie ihr dabei reagieren würdet und was eigentlich machbar ist. Ich werde natürlich mit meinem Solar-Installateur reden, aber hätte gern mal eine unabhängige Einschätzung dazu.


    Danke


    Gruss
    msp

  • Villeicht will dein Solateur die Anlage erst nächstes Jahr in Betrieb nehmen? Du bekommst dann das 21. Jahr fast voll vergütet und die Anlage erwirtschaftet damit die zusätzlichen 500€.

    Alle sagten das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht, und hats einfach gemacht.

  • Hallo msp,


    das hört sich zunächst natürlich alles sehr "komisch" an, aber wir kennen alle nicht deine Vereinbarungen mit dem Solarteur.


    Zitat von msp

    Zum gleichen Zeitpunkt kam der Netzbetreiber und wollte den Zähler setzen. Er setzt aber den Zähler nicht in den vorhandenen Zählerschrank. Nun muss ein neuer Zählerschrank her der bereits im Angebot mit einkalkuliert wurde.


    Ich kann mir jetzt nur vorstellen, dass der Solarteur vorsichtshalber schon mal einen neuen Zählerkasten angeboten hat, es aber trotzdem noch ohne versucht hat, um dir evtl. Kosten zu ersparen. Hätte man natürlich auch im Vorfeld mit dem VNB klären können!
    Zweite Möglichkeit wäre: Unfähigkeit des Elektrikers. :wink:


    Zitat von msp

    Angeblich muss nun auch noch mehr umgebaut werden, so dass weitere 500 Umbaukosten entstehen, die ich zahlen soll.


    Was steht im Angebot / im Vertrag?
    Werden die elektrischen Arbeiten nach Aufwand abgerechnet oder steht dort 1 Stck. (oder psch.) elektrischer Anschluss?
    Oder steht dort sogar, dass bei einem neuen Zählerkasten oder bei einem Umbau der Verteilung Zusatzkosten anfallen?


    Zitat von msp

    Dadurch ist die Anlage natürlich nicht in Betrieb.


    Hier sprichst du vermutlich das Thema Ertragsausfall bzw. Schadensersatz an.
    Wenn du nicht einen bestimmten Fertigstellungstermin vereinbart hast........--> vergiss es! Sollte man vorher dran denken und in den Vertrag schreiben.


    Zitat von msp

    Desweiteren wurden mir ca 24m2 Gerüststellung in Rechnung gestellt (Leitergerüst, Fassadengerüst od. Gerüstböcke). Verwendet wurde nur eine Leiter, die auch noch bei Wind einen kleinen Teil meiner Terrassenüberdachung beschädigt hat.


    ---> aus der Rechnung streichen!
    Und natürlich den Schaden an deiner Terrassenüberdachung anzeigen. Dafür hat er eine Haftpflichtversicherung.

    Viele Grüße

    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)


  • War das mit dem Zählerschrank vorher nicht bekannt? (Bzw. steht davon etwas im Angebot?).


    Ist das Gerüst extra aufgeführt (in der Rechnung) und wurde nicht benutzt? Dann würde ich das nicht bezahlen (bzw. evtl. einvernehmlich mit dem Zählerschrank "verhandeln").


    Vorteil Inbetriebnahme erst 2017 wurde ja schon erwähnt (bzw. wurde die technische Inbetriebnahme schon gemeldet?).

    Servus
    Toni


    Luschenjagd aufgegeben.
    Elektrisch unterwegs mit Leaf II

  • Hallo zusammen,


    danke für die vielen Antworten.


    Also bei mir im Vertrag steht:


    "1x Netzanschlusskosten - Wechselstromseitiger Anschluss zur Eigennutzung des Solarstroms mit 477,00 €
    Überschusseinspeisung an kundenseitigen Hausanschlusskasten, inklusive AC Trennschalter und bis 10m Kabel zwischen Wechselrichter und Zählerplatz" - schriftlich habe ich auch die Berstätigung des Zählerschranktausches auf Kosten Solarinstallatuer..


    und weiter:
    "Erd-, Schacht- und Stemmarbeiten sowie Kernbohrungen erfolgen bauseits. Bauseitig vorzubereiten sind die Montageplätze für die Wechselrichter und den Zähler/Zählerschrank."


    Das Thema Ertragsausfall habe ich noch nicht betrachtet, macht denke ich auch keinen Sinn, da der erst nach der Inbetriebnahme in Anspruch genommen werden kann.


    Gruss
    msp

  • Zitat von msp


    Das Thema Ertragsausfall habe ich noch nicht betrachtet, macht denke ich auch keinen Sinn, da der erst nach der Inbetriebnahme in Anspruch genommen werden kann.
    Gruss
    msp


    Wie weiter oben schon geschrieben:
    Ich würde mir bis zum 1. Januar 2017 mit der Inbetriebnahme zeitlassen.
    Dann hast du fast ein ganzes Jahr mehr Ertrag. :juggle:
    Also wäre der Ertragsausfall in diesem Jahr gleich null.


    lg
    citystromer

    Sanyo 18 X HIt N 235 SE 10, Sunways WR NT 4200, Westausrichtung, Standort: 3045x