Zusätzliche EV Anlage - Mischvergütung

  • Hallo zusammen,


    nachdem ich die letzte Anlage mit alter Einspeisevergütung wegen des besseren Standorts bei einem Kumpel montiert habe (siehe älterer Thread von mir) ist es mal wieder Zeit für ein PV Projekt bei mir!


    Eigentlich sollte es eine kleine Inselanlage mit 6 gebrauchte 190W Monos - die ich günstig bei Secondsol geschossen habe - werden. Im Gespräch mit dem Verkäufer stellte sich raus, dass noch die alte Einspeisevergütung von 2011 (28.74Cent) an den Modulen klebt. Also schnell reagiert und alle nötigen Unterlagen kopiert.


    Auf dem Westdach meiner Halle (ca. 25° Neigung) ist noch etwas Platz. Für 1,14kWp wäre mir der Aufwand etwas groß, sodass ich überlegt habe noch 12 Stück 72 Zeller mit vergleichbarem Strom dazu zu kaufen und zwei Strings mit insgesamt ca. 3,42kWp zu bilden. (Also Mischung aus Alt- und Neuanlage)


    Meine Ausgangsbasis: 2 Anlagen mit insgesamt 19,72kWp mit EV (siehe Signatur) bereits in Betrieb. Suntrol Emanager für 70% weich. Iskra Hutschienenzähler für Protokollierung des Gesamtverbrauchs(EV+Fremdbezug). Letztes Jahr ca. 46%(=4000kWh) meines Verbrauchs selbst erzeugt.


    1. Frage: Reicht die MPP Spannung von ca. 324V pro String für einen sauberen Betrieb an einem SMA SB3000 TL-21 aus?
    2. Frage: Ist der SB3000 für 70% weich auf Westdach (Standort 48653) passend dimensioniert?
    3. Frage: Für Überschusseinspeisung kann ja einfach die Mischvergütung angesetzt werden. Was passiert mit der Selbstverbrauchsvergütung von 12.36Cent/kWh bis 30% aus der 2011er Anlage? Falls es großen Aufwand bedeutet würde ich da doch lieber drauf verzichten.


    Vielen Dank schonmal.
    Gruß, Daniel

    Always, always, always the sun...

  • Zitat von Photonen-Kraftwerk

    3. Frage: Für Überschusseinspeisung kann ja einfach die Mischvergütung angesetzt werden. Was passiert mit der Selbstverbrauchsvergütung von 12.36Cent/kWh bis 30% aus der 2011er Anlage? Falls es großen Aufwand bedeutet würde ich da doch lieber drauf verzichten.


    Würde ich auch rechnerisch ermitteln. Gesamterzeugung - Einspeisung = DV. DV dann prozentual auf alt und neu aufteilen. Alt dann mit DV-Vergütung, neu dann ohne. Ob das dein Kunde gebacken bekommt? :shock::?

  • Zitat von donnermeister1


    Würde ich auch rechnerisch ermitteln. Gesamterzeugung - Einspeisung = DV. DV dann prozentual auf alt und neu aufteilen. Alt dann mit DV-Vergütung, neu dann ohne. Ob das dein Kunde gebacken bekommt? :shock::?


    Mein Kunde kriegt es meistens mit meiner Unterstützung hin :-) , selbe Konstellation, Anlage 1 & 3 aus Sig.


    Knut

    20.12.11: 11,28 kWp | 22 (-10°) + 26 (-100°) Q.PRO 235 | STP 10000TL-10

    26.03.12: 9,18 kWp | 18 (80°) + 18 (-100°) Q.PEAK 255 | STP 8000TL-10

    17.08.15: 5,72 kWp | 22 (80°) Q.PRO 260 | STP 5000TL-20

    alle DN 22°


    FTP-Hosting für Photovoltaikanlagen - self.Logger.solar

    API für Prognosedaten zur Solarproduktion - Forecast.Solar

  • Zitat von KKoPV


    Mein Kunde kriegt es meistens mit meiner Unterstützung hin :-) , selbe Konstellation, Anlage 1 & 3 aus Sig.


    Knut


    Das hört sich doch vielversprechend an :) Danke! Kann mir noch jemand etwas zur Auslegung des Wechselrichters sagen?

    Always, always, always the sun...

  • Zitat von Photonen-Kraftwerk

    3. Frage: Für Überschusseinspeisung kann ja einfach die Mischvergütung angesetzt werden. Was passiert mit der Selbstverbrauchsvergütung von 12.36Cent/kWh bis 30% aus der 2011er Anlage? Falls es großen Aufwand bedeutet würde ich da doch lieber drauf verzichten.


    4. Lohnt sich der Aufwand? Oder lieber doch Volleinspeisung > nachrechnen :-)


    Damit dann auch kein 70% weich ...

    20.12.11: 11,28 kWp | 22 (-10°) + 26 (-100°) Q.PRO 235 | STP 10000TL-10

    26.03.12: 9,18 kWp | 18 (80°) + 18 (-100°) Q.PEAK 255 | STP 8000TL-10

    17.08.15: 5,72 kWp | 22 (80°) Q.PRO 260 | STP 5000TL-20

    alle DN 22°


    FTP-Hosting für Photovoltaikanlagen - self.Logger.solar

    API für Prognosedaten zur Solarproduktion - Forecast.Solar

  • Jepp, ich würde das als Volleinspeiser an einem kleinen StecaGrid oder SMA WR bauen.


    Was sollen dir rund 3KVA zusätzlich beim DV bringen, wenn du schon 20KWp bei hohem aber noch 4-stelligem Verbrauch auf dem Dach hast?


    Ansonsten ... musst du nicht auch bei einem kleinen WR 10% Blindleistung bereit stellen, weil du an dem Hausanschluss schon über 13,8KVA WR Leistung betreibst? Den SB3600TL-21 nehmen.


    Gesendet mit Tapatalk

    7 KWp PV an 5 KVA Hybrid WR speisen einen 10 KWh Speicher

    Plusenergiehaus mit Panasaonic Aquarea Monoblock 5KW, kein WP Zähler


    Verkaufe:

    SMA SunnyHomeManager 1.0 Bluetooth mit D0-Auslesekopf für SHM1.0

    ... bei Interesse einfach melden!

  • Zitat von KKoPV


    4. Lohnt sich der Aufwand? Oder lieber doch Volleinspeisung > nachrechnen :-)


    Damit dann auch kein 70% weich ...


    Wenn ich dich vorher richtig verstanden habe ist der Aufwand doch marginal, oder? Einmal eine Formel in Excel, Mathematica oder sonstige Tools gehackt und die Werte für Verbrauch und Bezug eingegeben und fertig?

    Always, always, always the sun...


  • Lässt sich das Schaltungstechnisch mit dem einen, vorhanden Zweiwegezähler erreichen?

    Always, always, always the sun...

  • Genau weiß ich es nicht, aber ich würde sagen, dass Du bei der Lösung als Volleinspeiser Einspeisezähler brauchst, da du ja praktisch vor dem Zweirichtungszähler einspeist.


    Wenn Du erweitern willst, würde ich die Themen Vergütung, Vergütung auf den EV und Blindleistung vorher mit dem VNB besprechen bzw. Deinen Lösungsweg aufzeigen.

    7 KWp PV an 5 KVA Hybrid WR speisen einen 10 KWh Speicher

    Plusenergiehaus mit Panasaonic Aquarea Monoblock 5KW, kein WP Zähler


    Verkaufe:

    SMA SunnyHomeManager 1.0 Bluetooth mit D0-Auslesekopf für SHM1.0

    ... bei Interesse einfach melden!