Dachsanierung, gleich 10kWp Ost/West drauf für EwärmeG in BW

  • Hey Sonnenhelden,


    ich muß das Sattel-Dach mit ca 25Grad Dachneigung sanieren von:


    https://www.google.de/maps/pla…d48.55953!4d8.03469?hl=de


    3 Wohnungen mit je 85m²
    :roll: bei der Gelegenheit, könnten doch so knapp 10kWp Ost/West drauf im Südteil ?
    In 5 Jahren muß evtl. der 25 Jahre alte Ölheizkessel raus.
    Dann muß ich ja 15% regenerative Energie nachweisen.
    Wäre das damit erfüllt?
    was meint Ihr, 'bin gespannt auf Eure Rückmeldungen :juggle:
    symBadischer Gruß
    photovolter

    15,30 kWp, 12,95 kWp, 9,99 kWp, 9,12 kWp, 38,22 kWp, 3,105 kWp, 62,79 kWp, 8,55 kWp, 9.92kWp

  • Hey Gemeinde,
    ich habe schon die Antwort gefunden, auf meine Frage zum EwärmeG:


    "Im EWärmeG 2015 ist die Erzeugung von Strom durch
    PV-Anlagen eine Erfüllungsoption. Dazu müssen Sie eine
    Anlagenleistung von mindestens 0,02 kWp pro m² Wohnfläche
    nachweisen. Das heißt, eine PV-Anlage mit einer Spitzenleistung
    von 2 kWp je 100 m² Wohnfläche erfüllt die Anforderungen
    bei Wohngebäuden vollständig.
    Es spielt keine Rolle, ob der Strom eingespeist oder im Haus
    selbst genutzt wird. Auch ältere Anlagen können
    entsprechend der Leistung – ggf. anteilig – angerechnet werden."


    Wenn sowieso das Gerüst steht und 's Dach neu eingedeckt wird würde das in einem Aufwasch gehen.
    Dann kann ich in 5 Jahren den Öler gegen einen Brennwerter Tauschen und hab Ruhe wegen 15% regenerativer Wärmeerzeugung, weil PV auf dem Dach :wink:
    Der Junior schafft ja elektrisch und könnte den Teil übernehmen.
    :roll: wo ich noch am Nachdenken bin, ist wegen der Dachhakenbefestigung.....
    ich mach wahrscheinlich 10cm Holzweichfaserplatten auf die Sparren mit Konterlattung, da ist mir nun nicht spontan klar, wie ich die Dachhaken befestigen kann :?


    Ihr habt zu dem Projekt sicher auch noch Ideen,
    'freu mich drauf


    symBadischer Gruß
    photovolter

    15,30 kWp, 12,95 kWp, 9,99 kWp, 9,12 kWp, 38,22 kWp, 3,105 kWp, 62,79 kWp, 8,55 kWp, 9.92kWp

  • Mal auf die schnelle,


    Bei der Montage der Konterlattung (Vorbohren hilft gegen ausreisen/spalten der Konterlattung) darauf achten, daß diese ziemlich genau in der Sparrenmitte verlaufen. Dann werden die Dachhaken mit entsprechend langen Schrauben an den Sparren befestigt.


    Und darauf achten, daß die Ziegel genügend Luft zu den Dachhaken haben daß diese nicht die Ziegel beschädigen. Als Kabeleinführung ist ein Lüfterziegel eine gute Lösung.


    Django