90617 | 9880kWp || 1395€ | Heckert Solar

  • Standort
    Geplante Inbetriebnahme 1. Dezember 2005
    PLZ - Ort 90617 - Puschendorf
    Land Deutschland
    Dachneigung 45 °
    Ausrichtung Süd
    Art der Anlage
    Nachgeführt stationär
    Dacheindeckung Dachstein aus Beton
    Aufdachdämmung
    Dachgröße Länge: 17 m
    Breite: 8.5 m
    Fläche: 100 m²
    Höhe der Dachunterkante 7 m
    Eigenverbrauch laut EEG
    Freier Zählerplatz vorhanden
    Ertragsprognose pvgis (kWh/kWp) 971
    Eigenkapitalanteil 100 %
    Fremdfinanzierungszinssatz 0 %
    Grund der Investition Bis zu 5 % Rendite wären nicht schlecht
    Verschattung
    Angaben zur Verschattung
    Infotext
    Angebote
    Angebot 1
    Einstellungsdatum 26. Oktober 2016
    Datum des Angebots 4. Dezember 2005
    Preis pro kWp (ohne MwSt) 1395 €
    Ertragsprognose (kWh/kWp) 1032
    Anlagengröße 9880 kWp
    Infotext Das Angebot ist ein schlüsselfertiges Angebot der kompletten Anlage mit Speichersystem.rnDer Preis pro kWp ist ohne Speicher. Das sind nochmal 7500,- o.MwSt
    Module
    Modul 1
    Anzahl 38
    Hersteller Heckert Solar
    Bezeichnung NeMo 60 P
    Nennleistung pro Modul 260 Wp
    Preis pro Modul
    Wechselrichter
    Wechselrichter 1
    Anzahl 1
    Hersteller SMA
    Bezeichnung Sunny TriPower 9000TL-21
    Preis pro Wechselrichter
    Mpp-Tracker 1
    Mpp-Tracker 2
    Mpp-Tracker 3
    Montagesysteme
    Hersteller
    Bezeichnung
    Preis pro Montagesystem
    Typ
    Stromspeicher
    Stromspeicher 1
    Anzahl 1
    Hersteller Tesla
    Bezeichnung Powerwall 7
    Kapazität 6.4 kWh
    Preis pro Stromspeicher 7500 €
    Montage & Sonstige Leistungen
    Komplettmontage
    Gerüst incl.
    Mithilfe
    Anschluss AC
    Aufständerung
    Reduzierung der Einspeiseleistung (EEG2012) 70%-Regelung
    Anmeldung VNB / Netzbetreiber
    Dachintegriert
    Datenlogger
    Hersteller des Datenloggers SMA Home Manager

    Den
    SMA Home Manager
    SMA Energy Meter
    SMA SI Speedwire
    SMA SunnyRemoteControl SRC-20
    hab ich erst übersehen, steht alles beim Speichersystem dabei

    Einmal editiert, zuletzt von radkappe ()

  • Herzlich willkommen hier im Forum


    mal so rechne, 9,88 * 2150 Euro ergibt 21242 Euro, davon ziehen wir mal 7500 ab für den Speicher
    ergibt dann 13 742 Euro Anlagen Preis durch 9,88 ergibt dann einen reinen kwp Preis von 1390 Euro.
    ohne Speicher und der ist einfach zu hoch, okay SMA WR kostet was aber der sollte keinen Preis unterschied
    von 100 bis 120 Euro pro kw/p darstellen.


    Ist der Speicher gewünscht ?
    Gibt es eine Ertragsberechnung mit Speicher ?
    oder wird Speicher unter der Rubrik haben wollen abgebucht ?


    Da steht 5% Rendite wären gut, ist das nur angeklickt weil man was angeben soll
    Normal erreicht man keine schwarze Null auf 20 Jahre mit Speicher
    hier im Forum gibt es dazu genügend Rechenbeispiele dazu.


    ausser man will den Speicher unbedingt haben und kosten sind nicht relevant, bzw. Rendite

    ZOE intens 10/2014, Kona 12/2018, Peugeot e-208 11/2020, 2021

    Hyundai I5, P45 Paket seit 07/2021 :), Enyaq 80 bestellt
    9,69 kWp = 38 St. WSP-255P6, STP10000-10
    6,7 kWp = 28 St. Risen 240, STP5000-20
    Solar-Lamprecht - 90765 Fürth - mail: info @ solar-lamprecht.de

  • Hallo und Danek für die schnelle Antwort :-)
    ausreichend wäre ja wenn sich die Anlage selbst trägt. Der Speicher ist allererst ein "habenwollen" da wir tagsüber meist nicht zuhause sind und unserer Annahme nach ein sinnvolles Extra? Ich habe eine Wirtschaflichkeitsberechnung über die Anlage, allerdings ist ein neuer Speicher in 15 - 20 Jahren nicht dabei. Und die Berechnung ist natürlich auch vom Anbieter dieser Anlage. Ein weiteres Angebot liegt mir noch nicht vor... Ist denn eine Anlage ohne Speicher überhaupt sinnvoll? Ich seh schon mein Informationsdefizit ist viel grösser als gedacht :-(

  • Zitat von radkappe


    ausreichend wäre ja wenn sich die Anlage selbst trägt.


    Das wirst du mit Speicher nicht hinbekommen, denn der ist z.Zt. noch so teuer, daß er durch die PV-Anlage erwirtschaftete Gewinne wieder auffrisst und man am Ende sogar noch draufzahlt.


    Zitat

    Ist denn eine Anlage ohne Speicher überhaupt sinnvoll?


    Sicher, du kannst den tagsüber erzeugten Strom gem. EEG zum für 20 Jahre garantierten Preis ins Netz des VNB einspeisen und natürlich auch zum Teil selbst verbrauchen solange die Sonne scheint.
    Einen Speicher kann man auch noch später nachrüsten wenn die Preise erträglicher geworden sind oder der Bezugsstrompreis so sehr steigt, daß es sich lohnt.


    Dein derzeitiges Angebot ist auch ohne Speicher noch zu teuer, bei 10 kWp und den hier verwendeten Komponenten sollte das irgendwo um 1200,-€/kWp Netto liegen, natürlich schlüsselfertig mit allem Drum und Dran.


    EDIT:

    Zitat von radkappe

    Ein weiteres Angebot liegt mir noch nicht vor...


    Dann frag doch mal den michaell, der wohnt bei dir um die Ecke.... 8)

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Zitat von radkappe

    Der Speicher ist allererst ein "habenwollen" da wir tagsüber meist nicht zuhause sind und unserer Annahme nach ein sinnvolles Extra? Ich habe eine Wirtschaflichkeitsberechnung über die Anlage, allerdings ist ein neuer Speicher in 15 - 20 Jahren nicht dabei. Und die Berechnung ist natürlich auch vom Anbieter dieser Anlage. Ein weiteres Angebot liegt mir noch nicht vor... Ist denn eine Anlage ohne Speicher überhaupt sinnvoll? Ich seh schon mein Informationsdefizit ist viel grösser als gedacht :-(


    Eine Anlage ohne Speicher ist sehr sinnvoll und bei dem Dach sollte man die PV einfach viel größer bauen.
    Offensichtlich sitzt Du auf T€ 20 an EK.
    Die Bank gibt Dir dafür 0 bis 0,5% Zinsen.
    Eine gute und fast risikofreie Anlage wäre eine PV Anlage mit rund 20KWp und ohne Speicher.
    Ohne Speicher kostet das auch um T€ 20.


    Auf 17*8,5m passen rund 80 Module; bereits mit Standard 260Wp hat man 20,8KWp auf dem Dach.
    Noch gut bezahlbare 275Wp würden 22KWp ergeben, die man schön an einem 20KVA WR wie dem Fronius Symo 20.0-3-M in 70-weich betreiben könnte.


    Hast Du Schatten auf dem Dach?
    Stell mal ein Bild vom Dach ein.


    Welchen Jahresstromverbrauch habt ihr an dem Standort?


    Die PV ist dann mit 20KWp so groß, dass auch bei Bewölkung und sogar bei leicht grauem Himmel und Regen noch 2-3KW runter kommen sollten für die üblichen Haushaltsgroßgeräte. Das Zeitfenster für PV Strom Nutzung wird also nur durch Tag und Nacht beschränkt; ggfs. noch durch Schnee, wobei auf DN45 nicht viel liegen bleibt.


    Eure Aufgabe ist dann nur noch die großen Verbraucher (Haushaltsgroßgeräte) über Zeitschaltuhren oder Startzeitvorwahl in den Tag zu schieben. Um die Spüli zu starten muss man i.d.R. nicht zu Hause sein, das schafft die alleine mit Zeitschaltuhr. WaMa und Trockner haben oft Startzeitvorwahl; ggfs. lohnt sogar der Tausch eines Gerätes, wenn gleichzeitig z.B. ein energiesparender WP Trockner MIT Startzeitvorwahl einen alten Kondenser ersetzt.


    Lange Rede kurzer Sinn, wenn Wirtschaftlichkeit und vielleicht auch eine gute und nahezu risikofreie Geldanlage das Ziel ist, dann würde ich nicht bei 10KWp aufhören. Das Dach ist schön, es hat eine gute Ausrichtung, das EK ist da, also drauf machen was geht. Kosten dürften dann um 1100,- pro KWp liegen mit guten Komponenten und die zugegeben geringe Einspeisevergütung ist dennoch mehr als auskömmlich, um selbst als Volleinspeiser auf eine sichere kleine Rendite zu kommen.


    Speicher an sich sind schön, aber sie kosten noch viel zu viel Geld. Ich sehe da auch nicht die Chance, dass Speicher in 5 Jahren preislich in Regionen kommen, zu denen eine schwarze Null sicher ist. Du würdest jetzt T€ 20 für 10KWp mit Speicher ausgeben, aber von den 7500,- für den Speicher siehst Du über die Nutzungsdauer nur ein Drittel bis die Hälfte der Kosten in Form von gespartem Bezug wieder. Der Rest ist Verlust, der dann durch Erträge der PV Anlage kompensiert werden muss, was schwer genug ist, da bedingt durch den Speicher ja auch viel weniger eingespeist werden kann; Speicherverluste kommen noch dazu und sind nicht zu kompensieren; direkter Verlust.


    Hinzu kommt, dass man sich mit dem Speicher viele weitere Bausteine ins Haus holt, die leider alle kaputt gehen können und in 8-15 Jahren auch kaputt gehen werden. Dazu zählen der Speicher selbst, Batterie WR, Monitoring Hardware, usw.


    Du hast ein riesen Dach, nutze es.

    7 KWp PV an 5 KVA Hybrid WR speisen einen 10 KWh Speicher

    Plusenergiehaus mit Panasaonic Aquarea Monoblock 5KW, kein WP Zähler


    Verkaufe:

    SMA SunnyHomeManager 1.0 Bluetooth mit D0-Auslesekopf für SHM1.0

    ... bei Interesse einfach melden!

  • seppelpeter im Prinzip alles gut und recht was da du geschrieben hast,
    aber auf dem Dach gibt es Fenster, Solarthermie usw. mit guten willen wären da ca. 2 3 kw/p mehr
    machbar, aber das ist finde ich zu wenig, wenn sollen es mindestens 15 kWp sein
    um das Kosten Nutzen Verhältnis gut hinzubekommen.

    ZOE intens 10/2014, Kona 12/2018, Peugeot e-208 11/2020, 2021

    Hyundai I5, P45 Paket seit 07/2021 :), Enyaq 80 bestellt
    9,69 kWp = 38 St. WSP-255P6, STP10000-10
    6,7 kWp = 28 St. Risen 240, STP5000-20
    Solar-Lamprecht - 90765 Fürth - mail: info @ solar-lamprecht.de