§ 32 abs. 3 eeg 2014 Messeinrichtungen

  • Wer kennt sich damit aus? Ich möchte eine PV Anlage erweitern von 150 auf 200 KWP. Läuft alles über Wandler. Geht das wirklich über die gleiche Messeinrichtung?

  • Hallo Josef1000,


    ich hab ja auch einige PV-Klienanlagen und die haben Wandler die bis 250A messen.
    Sind die Anlage etwas Größer sind dann 2 Stromzähler vorhanden mit je 250A um überhaupt einiges an kWh ins Netz zu bringen.
    Mit 250A brigst du nur um die 160kW über, dann ist Schluss.


    Zitat

    200 KWP geht das wirklich über die gleiche Messeinrichtung?


    Eigendlich nicht.


    Gruß

  • Mit EVU klären und vor allem:
    kalkulieren....die Anlagen werden im Verhältnis der kWp zueinander gewichtet.
    Ist die neue im Jahresertrag schlechter, dann reduziert das bei anteiliger Berechnung den Ertrag der alten Anlage.
    Nächste Wandlergröße wäre üblicherweise dann 500 A und eben der Leitungsquerschnitt wird größer.


    werner8 es gibt Wandler bis weit über 5000 A.....sind nur größer.

  • Wenn die alte Anlage unter das MIM (Marktintegrationsmodell) fällt, also IBN zwischen 4/12 und 8/14 ist es eigentlich nicht möglich gemeinsam zu messen, weil man sonst die 10% nicht bestimmen kann.
    Ebenso, wenn für die neue Anlage EEG-Umlage auf die Eigenversorgung fällig wird, da der umlagepflichtige Anteil zu messen ist, der darf nicht nach Anlagegröße aufgeteilt berechnet werden.
    Das dürften die beiden wichtigsten Fälle sein in denen es aus andern Gründen nicht geht, gibt bestimmt noch ein paar exotische.

  • Hallo


    schon mal Danke für die Antworten. Die Anlage wurde 5 2016 gebaut. Die Erweiterung ist im Frühjahr.
    Der Hintergrund ist das lange Anschlusskabel. Ich will kein zweites legen sondern über die gleiche Messung alles laufen lassen


    Josef

  • Da gibt es ja ganz einfache technische Grenzen, die könnte man mit ein paar mehr Angaben ausloten.


    Leitungslänge, Querschnitt, Material, Wandler Primärstrom, Anzahl und Art der Wr.


    Aber da Pauschal ne Aussage zu machen ist nicht möglich.

    6,55kWp CanadianSolar an SolarMax S-Serie
    21 Module Chaori mit div. Akkus

    9,8kWp versch. Hersteller an SolarEdge

  • Zitat von Josef1000


    schon mal Danke für die Antworten. Die Anlage wurde 5 2016 gebaut. Die Erweiterung ist im Frühjahr.
    Der Hintergrund ist das lange Anschlusskabel. Ich will kein zweites legen sondern über die gleiche Messung alles laufen lassen


    Also idealerweise nicht vor Mai 2017, aber das weißt du ja sicher.
    Ok, dann spricht rechtlich nichts gegen eine gemeinsame Messung, wüßte jedenfalls nicht, daß das neue EEG da was ändert. Aber auch so hätte man die getrennte Messung für die meisten Fälle in der Nähe der Anlage machen können. Hätte man dann aber im Einzelfall prüfen müssen, wie man konkret vorgeht, daß z.B. für die Leitungsverluste nicht auch noch EEG-Umlage anfällt (imo Kraftwerkseigenverbrauch, daher befreit) und ähnliche "Kleinigkeiten". Wobei ich das neue MsbG noch nicht ganz überschaue, ob die Meßstellenbetreiber jetzt nicht doch fordern können, daß alle (neuen) Zähler an einem Ort im Zählerschrank sind. Da wäre dann doch mit dem zu reden gewesen.