Erneuerbare gegen Kohle

  • Können die dann vllt. mal mit unseren Politikern reden damit die es auch verstehen...ich freu mich ja über den weltweiten Erfolg der EE, aber ich würde gerne auch mal wieder Fortschritte hier bei uns vor der Haustür sehen, die letzten Jahre nach den 7GW Jahren waren echt deprimierend!

    Zitat von John Perry Barlow

    I'm a free-marketeer. I believe in free markets, but... sometimes you have things that look like free markets but aren't because of artificial reasons. I'm not very happy with the current state of what calls itself free market economy in the world because you've got all these grotesque monopolies that are able to game the system in a way that's to their advantage by virtue of their power, and that's not a free market.

  • Die IEA sagt ja auch.

    Zitat

    Aber während 2015 ein außergewöhnliches Jahr war, gibt es noch Grund zur Vorsicht. Die Politikunsicherheit bleibt in zu vielen Ländern bestehen, was das Tempo der Investitionen verlangsamt.


    Jetzt kann sich jeder seine eigene Meinung bilden was das in den einzelnen Ländern bedeutet, z.B. in D = Politikunsicherheit :(


    Gruß


    PS
    IEA sagt:
    "Über eine halbe Million Sonnenkollektoren wurden jeden Tag auf der ganzen Welt im vergangenen Jahr installiert."
    Da kommt natürlich auch Gegenwind, vor allen wenn das 5 oder 10 Jahre so weiter geht.

  • Nun gut, PV-mäßig wird 2016 auch ein außergewöhnliches Jahr: China hat gebaut und baut immer noch wie blöde zu, USA auch. Von Windkraft habe ich auch nichts negatives gehört...

    9,6 kWp Talesun TP660P-240, SMA STP 8000TL-20; Ausr.: 70° (West); DN: 33°; seit 10/2012
    10,56 kWp Yingli YL240P-29b, SMA STP 10000TL-10; Ausr.: -110° (Ost); DN 33°; seit 01/2013


    „Wenn Weitblick ortsgebunden ist, kann es mit den Visionen auch nicht so weit her sein.“


  • Zitat von NoOne

    Können die dann vllt. mal mit unseren Politikern reden damit die es auch verstehen...ich freu mich ja über den weltweiten Erfolg der EE, aber ich würde gerne auch mal wieder Fortschritte hier bei uns vor der Haustür sehen, die letzten Jahre nach den 7GW Jahren waren echt deprimierend!


    Unter Umständen steht ein weiterer 'Schub' bevor.
    Neben der EU sind ja vor allem die Ratifizierungen des Pariser Abkommens von China, Indien und den USA zu nenne - alle drei bei weitem keine Länder, die sich groß um den Klimaschutz kümmern - im Gegenteil.
    'Aber' - alle drei Länder haben eine gewachsene Solarzellen-Industrie und zum Teil auch Speicher - ohne die Interessen dieser Industriezweige wäre wohl auch die überraschende Ratifizierung nicht zu Stande gekommen.


    Gut so für den Rest der Welt!

  • Zitat

    Zum ersten Mal sei mehr als die Hälfte der neu installierten Stromkapazität auf Basis erneuerbarer Energieträger gebaut worden, vor allem Wind- und Sonnenenergie. Erstmals hätten die Erneuerbaren damit die Kohle als größte Quelle der neu installierten Energiekapazität abgelöst.



    Noch ein Papyrus Sieg, denn bei den produzierten Strommengen ist Kohle Neubau immer noch vorne. Es ist eher ein Wunder, das überhaupt neue Steinkohlekraftwerke errichtet werden können.


    Bei den Kosten je MWp , der abzusenden geringen Auslastung (Tendenz deutlich weniger als 4.000 VLh) Rasant wird der Wert in den Keller gehen. UND den hohen laufenden Kosten (nicht Brennstoff).


    Dass da immer noch Kohlekraftwerke geplant und errichtet werden, ist eher die Überraschung, die die IEA herausarbeiten sollte bzw. müsste. Ergo Warnung vor Kohle Investment.


    Das Tempo des Zubau der EE wird sich bis 2020 beschleunigen und dann noch mal heftiger werden, durch die Innovation der Offshore Technologie ab ca. 2025. Im Jahr 2030 sollte jedes Steinkohlekraftwerk weltweit vollständig abgeschrieben sein, ansonsten droht die Insolvenz. Dabei spielt der Kohlepreis zusehend gar keine Rolle mehr. Die puren Logistik.- und Förderkosten, sind schon weit über dem Level des Strommarktes, um mit so einer Uralt Technologie gegen die EE anzustinken.


    *Paris wurde gemacht, um die Investors freikaufen zu können, die ja sozusagen staatlich befohlen in die Pleite gerutscht sind.

  • Hallo PV_Berlin,
    exzellent auf den Punkt gebracht - das beste was ich seit langem gelesen habe:
    Höchste Alarmstufe wenn jemand versucht ein neue konventionelles Kraftwerk über mehr als 10 Jahre abzuschreiben. (Der Hinkley Point Business Case als Extrembeispiel ist totaler wirtschaftlicher Irrsinn wider besseres Wissen und hat ja auch schon zum Rücktritt eines CFO geführt der das für irre hält)
    Die Frage ist, gibt es noch seriöse Business Cases für konventionelle Kraftwerke und wie sehen die aus?
    Wäre es seriös 20 Jahre anzusetzen wenn man 2000FLh oder weniger ansetzt ? Gut letztlich hängt es immer am Land und am bestehenden Netz und Kraftwerkpark, oder?