Amt verweigert Gewerbeanmeldung

  • Hallo zusammen,
    ich möchte für meine PV anlage ein gewerbe anmelden.
    JAjajajaja MUSS ich nicht.
    WILL ich aber. Jetzt erklärt mir der zuständige Beamte, ein Gewerbe für eine PV anlage sein nicht AnmeldeFÄHIG.


    Weiss jemand etwas drüber?

  • Noch nie gehört, aber es gibt ja bekanntlich nichts, was es nicht gibt. :wink:


    Das scheint mir eine höchst eigenwillige Einzelinterpretation zu sein. Frag ihn mal, wo das steht.
    Ich hatte letztes Jahr Null Schwierigkeiten mit meiner PV-Gewerbeanmeldung.

    Viele Grüße

    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)


  • Mit welcher begründung kann die eine Stadt verweigern und die andere Anmelden?
    Was gibt es da für Rechtsgrundlagen?


    Mir geht's primär um die Großhandelskarte.

  • Die Großmärkte wie Selgros gehen auch gegen Vorlage der Umsatzsteuer Meldung vom Finanzamt.
    Dazu braucht es keine Gewerbe Anmeldung.

    5,06 kWp, DN:35°, -27°SSO, Inbetriebnahme: 02.05.2016 ; PVGIS 4 Classic: 902kWh/kWp
    PVGIS-CM-SAF: 1010kWh/kWp

  • Zitat von Bento

    Noch nie gehört, aber es gibt ja bekanntlich nichts, was es nicht gibt. :wink:


    Das war der erste Disput seinerzeit, als ich in BW umgezogen bin. Da hat mir die Gemeinde das Pamphlet von BW vorgelegt, wo das drin steht. Natürlich bezogen auf PV!!


    Gruß
    MBiker_Surfer

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 100V

  • Für Metrokarte reicht es irgendetwas vorzuzeigen, woraus ersichtlich wird, dass du Vorsteuerabzugsberechtigt bist. Z.B. ein Schreiben vom FA mit der neuen Steuernummer für die USt, die Bestätigung der USt-IDNr. (ein Grund eine USt-IDNr. zu beantragen ... 8) ), USt-Bescheid ...


    Oder, du gründest mit zwei Freunden einen "n.e.V." => https://www.grillsportverein.d…edermann-so-gehts.246913/

  • Zitat von Unsicher

    Mit welcher begründung kann die eine Stadt verweigern und die andere Anmelden?
    Was gibt es da für Rechtsgrundlagen?


    Mir geht's primär um die Großhandelskarte.


    Mir wurde gesagt, dass gemietete Dachflächen eine Gewerbeanmeldung rechtfertigt, aber unnötig sei und nicht verlangt wird. Ein wichtiges Kriterium wären mehrere Geschäftsbeziehungen. 2004 war das noch anders und überall unterschiedlich geregelt, heute ist es dem Ordnungsamt lästig wenn PV-Betreiber vorstellig werden.


    Die IHK berechnet ihre Beiträge unabhängig von der Gewerbeanmeldung, sie erhält Mitteilungen vom Finanzamt. Kleinbetreiber bis 5400 € Gewinn sind zumindest in "meiner IHK" beitragsfrei.


    Zur Metro & Konsorten wurde schon alles gesagt. Diese Großhändler haben gesetzliche Auflagen, keine Privatleute zu beliefern. Ein Relikt aus früheren Zeiten als es noch strenge Ladenöffnungszeiten gab. Billiger ist es bei der Metro nicht, oft sind die gleichen Waren in den zum Metrokonzern gehörenden Real, Mediamarkt und Saturn billiger, Mediamarkt und Saturn haben zudem die größere Auswahl.


    Die Metro mag keine Karteileichen. Sie schreibt mir alle zwei Jahre, dass ich mal wieder etwas einkaufen muss wenn ich die Karte behalten will.

    Sonnige Grüße
    Kollektor

  • Zitat von Unsicher

    Jetzt erklärt mir der zuständige Beamte, ein Gewerbe für eine PV anlage sein nicht AnmeldeFÄHIG.


    Mir sind ja die ganzen Diskussionen bekannt, ob und ab wann man eine oder mehrere PV-Anlagen auf eigenen oder fremden Dächen anmelden muss, aber die wären alle überflüssig, wenn tatsächlich PV-Anlagen nicht anmeldeFÄHIG sein sollten. Da muss mir erst mal jemand zeigen, wo das steht.


    Hier mal ein Auszug aus wikipedia:

    Zitat

    Gewerbeanmeldung in Deutschland
    Jede Aufnahme einer selbständigen Gewerbetätigkeit ist in Deutschland anzeigepflichtig (§ 14 GewO), wobei die Rechtsform festgelegt werden muss. Die Anzeigepflicht besteht unabhängig davon, ob diese Tätigkeit haupt- oder nebenberuflich ausgeübt wird. Auch die Übernahme eines bereits bestehenden Gewerbebetriebes oder die Eröffnung einer weiteren Filiale muss angemeldet werden. Für einige Gewerbe wie das Reisegewerbe ist eine Erlaubnis erforderlich (s. u.).


    Nicht als Gewerbe zählen die Tätigkeiten als Freiberufler, die Urproduktion (das sind Land- und Forstwirtschaft, Garten- und Weinbau) sowie die Verwaltung des eigenen Vermögens (z. B. Vermietung, Verpachtung eigener Gebäude oder Grundstücke). Andere Tätigkeiten wie Fischerei und Bergwesen sind in der Gewerbeordnung von den Regelungen der Gewerbeordnung ausgenommen. Da ohne Gewerbeanmeldung das Finanzamt nicht vom Gewerbeamt informiert wird, müssen die Tätigkeiten beim Finanzamt angemeldet werden. Je nach Art der nichtgewerblichen Tätigkeit ist auch eine Erlaubnis oder Zulassung erforderlich.

    Viele Grüße

    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)