Haftpflicht PV vermietetes Haus GbR

  • Hallo,


    ich bin als Teilhaber einer GbR, die eine PV-Anlage auf einem vermieteten Haus in Volleinspeisung betreibt, daran interessiert, mögliche Haftschäden sinnvoll zu versichern. Allerdings stellt sich für mich die Frage, inwiefern ich und meine Mitteilhaber uns hier separat über eine Versicherung versichern müssen, oder ob jeder seine private Haftpflicht entsprechend "upgraden" muss?


    Bei der GbR würde bei einem Schadenfalls eines dritten (z.B. Mieter oder vermietete Immobilie oder Netzbetreiber) doch jeder Teilhaber mit seinem Anteil haften. D. h. jeder Teilhaber braucht eine private Haftpflichtversicherung, die dies abdeckt.


    Da die Anlage gerade einmal prognostiziert 800 € Umsatz im Jahr abwerfen wird, scheinen mir die >50€ für eine separate PV-Haftpflicht unangemessen. Allerdings habe ich auch das Problem, dass hier eben auch Personen (Mieter) geschädigt werden könnten und somit das Riskiosumme relativ hoch sein könnten.

  • Zitat von tnn85

    Allerdings stellt sich für mich die Frage, inwiefern ich und meine Mitteilhaber uns hier separat über eine Versicherung versichern müssen, oder ob jeder seine private Haftpflicht entsprechend "upgraden" muss?


    Eure privaten Haftpflichtversicherungen kannst du vergessen. Die würden maximal für Anlagen auf euren eigenen Dächern taugen.


    Wenn der Betreiber eine GbR ist, dann benötigt auch die GbR eine entsprechende Betriebshaftpflichtversicherung. Schließlich wollt ihr doch auch die Kosten steuerlich absetzten!


    Zitat von tnn85

    Da die Anlage gerade einmal prognostiziert 800 € Umsatz im Jahr abwerfen wird, scheinen mir die >50€ für eine separate PV-Haftpflicht unangemessen.


    Wenn du einmal zu der Erkenntnis gekommen bist, dass eine Haftpflichtversicherung für den Betrieb der Anlage erforderlich ist, dann kann die Höhe der Kosten daran eigentlich nichts mehr daran ändern.
    Wenn du unbedingt tauchen gehen möchtest, würden dich auch die Kosten eines Lungenautomaten nicht von dessen Kauf abhalten.

    Viele Grüße

    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)


  • Zitat von Bento

    Eure privaten Haftpflichtversicherungen kannst du vergessen. Die würden maximal für Anlagen auf euren eigenen Dächern taugen.


    Das habe ich zwar nicht erwähnt, ist aber der Fall. Das Dach inkl. Haus ist im Besitz einer zweiten GbR mit den gleichen Teilhabern und gleichen Besitzverhältnissen. Allerdings aus steuerlichen Gründen eben getrennt in einer zweiten GbR.
    Aus meiner, zugegebener Weise noch unerfahrenen Sicht, haftet bei einer GbR jeder Teilhaber mit seinem privaten Vermögen für sich und seine anderen Teilhaber "voll". Dann dürfte es also eigentlich keinen Unterschied machen, ob ich mich in einer, zwei oder beliebig vielen GbRs organisiert habe, da ich mit meinem privaten Vermögen immer am Ende der Kette stehe - und somit auch meine private Haftpflicht, sofern sie den gewerblichen Betrieb einer PV-Anlage nicht ausschließt (Einspeisung). Vor dem Problem stehen aber alle "anderen", nicht in GbRs organisierten Betreiber auch.


    Zitat von Bento

    Wenn der Betreiber eine GbR ist, dann benötigt auch die GbR eine entsprechende Betriebshaftpflichtversicherung. Schließlich wollt ihr doch auch die Kosten steuerlich absetzten!


    Naja, das lohnt eben nur, wenn die resultierenden Kosten niedriger sind, als ein Upgrade der PHV. Ein Upgrade der PHV bietet aber auch noch weitere Vorteile (neben PV-Anlage). Das muss ich noch abwägen.

  • Klar haftet man immer am Ende in einer GBR jemand mit seinem Privatvermögen,
    d.h. aber nicht das am Ende einer geschäftlichen Kette die Privathaftplicht haftet.

    ZOE intens 10/2014, Kona 12/2018, Peugeot e-208 11/2020, 2021

    Hyundai I5, P45 Paket seit 07/2021 :), Enyaq 80 bestellt
    9,69 kWp = 38 St. WSP-255P6, STP10000-10
    6,7 kWp = 28 St. Risen 240, STP5000-20
    Solar-Lamprecht - 90765 Fürth - mail: info @ solar-lamprecht.de

  • Zitat von michaell

    Klar haftet man immer am Ende in einer GBR jemand mit seinem Privatvermögen,
    d.h. aber nicht das am Ende einer geschäftlichen Kette die Privathaftplicht haftet.


    So ist es.


    tnn85:
    Frag doch einfach mal deine PHV, ob sie für dich als Gesellschafter einer PV-Betreiber-GbR haftet (und stell dann bitte die Antwort hier ein).

    Viele Grüße

    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)


  • Zitat von Bento

    Frag doch einfach mal deine PHV, ob sie für dich als Gesellschafter einer PV-Betreiber-GbR haftet (und stell dann bitte die Antwort hier ein).


    Das ist ja das Problem, ich habe noch keine, bei der das enthalten ist. Hab gedacht das weiß jemand vielleicht. Werde aber einmal bei potentiellen Versicherungen anrufen und mich dann wieder melden.

  • Nicht umsonst gibt es den Unterschied zwischen Privathaftpflicht und Betriebshaftpflicht.
    Mir ist keine Versicherung bekannt, die beides in einer Versicherung anbietet.


    Was es wohl gibt, sind private Haftpflichtversicherungen, welche die Risiken aus dem Betrieb einer PV-Anlage auf dem eigenen Dach mit absichern, z.B. Helvetia-Privat-Haftpflichtversicherung- Komfort-Paket oder InterRisk. Dieser Fall trifft aber für dich nicht zu.

    Viele Grüße

    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)


  • Zitat von Bento

    Nicht umsonst gibt es den Unterschied zwischen Privathaftpflicht und Betriebshaftpflicht.
    Mir ist keine Versicherung bekannt, die beides in einer Versicherung anbietet.


    Was es wohl gibt, sind private Haftpflichtversicherungen, welche die Risiken aus dem Betrieb einer PV-Anlage auf dem eigenen Dach mit absichern, z.B. Helvetia-Privat-Haftpflichtversicherung- Komfort-Paket oder InterRisk. Dieser Fall trifft aber für dich nicht zu.


    Es gibt meistens Betriebshaftphlicht, die oft dann das private mit abdeckt
    wird dann aber in Bedingungen extra erwähnt.


    Police hoch halt :)
    Aber Frage nicht nach den Preis was so eine Betriebshaftpflicht kosten 8)

    ZOE intens 10/2014, Kona 12/2018, Peugeot e-208 11/2020, 2021

    Hyundai I5, P45 Paket seit 07/2021 :), Enyaq 80 bestellt
    9,69 kWp = 38 St. WSP-255P6, STP10000-10
    6,7 kWp = 28 St. Risen 240, STP5000-20
    Solar-Lamprecht - 90765 Fürth - mail: info @ solar-lamprecht.de

  • Darf ich das Thema mal von einer anderen Seite beleuchten:


    Welcher Haftpflichtschaden soll denn durch die PV-Anlage entstehen?


    Und wenn das Gebäude den gleichen Gesellschafterkreis hat: warum sollte die PV-Anlage nicht in die Gebäudehaftpflicht integrierbar sein? Ist sie doch beim privat gewerblichen PV-Betreiber auch.

  • Falls das Gebäude eine Angrenzung an öffentliche Wege hat, kann z.B. Eis von den Modulen rutschen und dem Passaten, Mietern usw. hoffentlich nur vor die Füsse fallen. Aber in diese Richtung denke ich.
    Grüße