E3/DC S10E6 Panasonic Akkus DCB-Z Kapatitätsverlust

  • S10E6 Panasonic Akkus DCB-Z
    Liebe Leute die ihr ja alle sooo zufrineden seit mit E3/DC. Habt ihr eure vertraglich eingekaufte Nettoleistung mal mit der real vom Akku abgegebenen Leistung (ohne Zwischenverbräuche/-Ladungen; rein von Akku voll, bis Akku leer) verglichen. Könnte sein, dass eure Zufriedenheit schnell schwindet. Fängt damit an, dass die Akkus (2 Stck.) mit 4,6 kWh netto verkauft werden, aber nur max. 4,2 kWh netto im Neuzustand liefern. Hinzu kommt, dass sie mit ca. 100 Wh/Monat sehr schnell an Kapazität verlieren. Ich beobachte und werte meine Anlage seit zwei Jahren aus. E3/DC hat mir zur Kompensation schon einen zusätzlichen Akku spendiert, aber auch die Reserve ist inzwischen verbraucht. Und ich bin wieder in sehr zäher Verhandlung, inkl. Rechtsanwalt, mit dem Lieferanten.
    Also, schaut mal genau hin bevor ihr solche Jubelschreie los lasst.

  • Zitat von Hualaan

    E3/DC hat mir zur Kompensation schon einen zusätzlichen Akku spendiert, aber auch die Reserve ist inzwischen verbraucht.


    wurde denn schon mal nach der Ursache des schnellen Akku Verschleißes gesucht?
    -wie hoch ist die Akkutemperatur?
    -Lade / Entladeströme
    -Tiefentladung?



    ( wenn eine stationäre Anlage so schnell verschleisst, wie soll das dann bei den Elektroautos mal werden? )

    Komplizierte Vorgänge immer dem faulsten Mitarbeiter geben. Er wird die einfachste Lösung finden!

  • E3/DC hat vor der Installation des zusätzlichen Akkus ausgiebige Veruche durchgeführt. Das Ergebnis und Stand der Diskussion mit Panasonic sind mir "natürlich" nicht bekannt.


    Die Akkutemperatur ist normalen Bereich (25 - 35°C)
    Tiefenentladung hat es nicht gegeben
    zu Strömen kann ich nichts sagen


    Soviel noch, meine Anlage ist nicht die Einzige. Ich weiß von mindesten einer weiteren mit dem selben Problem. Die Dunkelziffer wird wahrscheinlich mangels intensiver Kontrolle viel höher sein.

  • Ich habe Deinen Speicher nicht aber nutze sehr viele Panasonic Zellen.
    Ich ziehe am meisten benutzten Akku seit 2009 zeitweise auch mal die höchste zulässige Stromentnahme und die Akkus sind immer noch wie am ersten Tag.
    Wichtig ist es unter Last nicht unter 3Volt pro Zelle zu gehen, also muß man sich die Konfiguration der Software und den Akkuaufbau anschauen.
    So ein Kapazitätsverlust ist nur durch massiver Falschbehandlung zu erreichen, denn Mangelladung und Teilladungen machen dem Akku ja nichts.
    Eine weitere Möglichkeit dem Akku das Leben zu verkürzen wären noch dauerhaft hohe Temperaturen durch die Umgebung ( den Akku an kühlen Platz aufstellen! )


    Das Problem mit aufgebauten Anlagen ist immer wieder das die nur so gut sind wie derjenige der es installiert.
    So war es auch mit meiner Heizung die insgesamt 30.000 € verschlungen hat und nicht lief.
    Ich habe fast 1 Jahr lang die Anlage noch umgebaut, Hürden waren seitens Vaillant in der Software zu überwinden die nicht einstellbar waren. nun verbraucht die Anlage anstatt 57.000 kwh 32.0000 kwh jährlich

    KWK Ecopower1.0 1kwp, 1x SB 5.0 und 1x SB 3.0 6,6kwp, 2x Outback Flexmax80 3,5kwp, Speicher 24V/1000ah, Überschußverwertung mit Heizstab in Pufferspeicher (Infrarot auf Q3d Zähler)
    Nachteinspeisung wenn KWK aus über WR

  • Der Thread ist ja schon zwei Jahre alt... Wie hat sich das Thema weiter entwickelt?
    War das ein temporäres Problem bei Anlagen aus 2015/16 oder ist das noch aktuell?
    Gibt es weitere Fälle?
    E3DC verbaut ja auch andere Akkus als Panasonic. Gibt es da Erfahrungen?