Regelleistung von Deutscher Energieversorgung

  • Regelleistung von Deutscher Energieversorgung: Zähler kaufen, Strom frei beziehen


    Teil 6 der Serie über Regelleistungsmodelle: Die Deutsche Energieversorgung hat vor mehr als einem Jahr das Projekt „Econamic grid“ gestartet. Betreibern eines Speichers des Unternehmens wird dieser kostenlos geladen. Ziel ist es aber, den Strom über Ausschreibungen am Regelleistungsmarkt zu beziehen. Das Präqualifizierungsverfahren dauert hierbei noch an. Unabhängig davon will die Deutsche Energieversorgung zum Jahreswechsel ihr Angebot einstellen.


    Fenecon, Sonnen, gridX – drei Firmen haben gerade ihre Konzepte zur Vermarktung von Regelleistung aus dezentralen Batteriespeichern vorgestellt. Ein viertes Unternehmen kündigt dagegen an, sich von diesem Geschäftsfeld abwenden zu wollen: Die Deutsche Energieversorgung GmbH, die den Batteriespeicher der Marke Senec herstellt.


    Am Regelleistungsmarkt aktiv ist die Deutsche Energieversorgung dabei noch nicht. Seit mehr als einem Jahr zieht sich die Präqualifizierung der Schwarmtechnologie durch die Übertragungsnetzbetreiber hin. Das ist jedoch nicht der Grund, warum das Unternehmen sein Konzept nicht weiter vermarkten will, sagt Geschäftsführer Mathias Hammer. „Die Preise sind schon gesunken und unser Berater rechnet im ersten Quartal 2017 mit einem gigantischen Preisverfall“, sagt er.


    Weiterlesen...

  • So geil... und das ist genau warum ich mir sicher bin dass die aggressiv agierenden Speicher Hersteller / Verkäufer die Totengräber der Solarbranche sind. Was musste ich mir am Telefon schon den Mund fusslig reden weil die clevere Vertriebler von Senec so ein tolles System am Start haben. Das gleiche kommt noch mit der Notstromfunktion ... Bei den meisten Anlagen ist derzeit der Speicher um 18 Uhr leer. Klingt nach super Notstromverfügbarkeit... Aber das ist OT...


    Wir müssen ENDLICH den Speicherverkäufern deutlich die Grenzen aufzeigen...Sonst wird es immer schlimmer!


    => Speicher sind ein TOLLES Lifestyle Produkt, nicht mehr und nicht weniger!

    Orange Solar GmbH - die hier wiedergegeben Aussagen sind eine persönliche Meinung.


    elektrisch Mobil - TESLA Model S85 2013 bis 2017, seit Juni 2017 MX100D. - Tesla Roadster 2.5 seit Juni 2011 - BMW i3 seit Dezember 2013 - Renault ZOE seit September 2014

  • Es muss nicht nur ein Lifestyle Produkt sein. Für manche dient sie auch als Große USV.
    Diese Rechnet sich dann wenn man damit Datenverlust vermeidet oder Mitarbeiter weiter Arbeiten können.
    Aber meist muss ich die Recht geben es ist nicht eine Spielerei sondern für eine ein Groschengrab
    weil der Verkäufer das Blaue vom Himmel Versprochen hat.

    5,06 kWp, DN:35°, -27°SSO, Inbetriebnahme: 02.05.2016 ; PVGIS 4 Classic: 902kWh/kWp
    PVGIS-CM-SAF: 1010kWh/kWp

  • Eine USV ist kein Solarspeicher.

    Orange Solar GmbH - die hier wiedergegeben Aussagen sind eine persönliche Meinung.


    elektrisch Mobil - TESLA Model S85 2013 bis 2017, seit Juni 2017 MX100D. - Tesla Roadster 2.5 seit Juni 2011 - BMW i3 seit Dezember 2013 - Renault ZOE seit September 2014

  • Nein aber ein Solarspeicher mit passender Umschaltbox kann als Große USV verwendet werden.

    5,06 kWp, DN:35°, -27°SSO, Inbetriebnahme: 02.05.2016 ; PVGIS 4 Classic: 902kWh/kWp
    PVGIS-CM-SAF: 1010kWh/kWp

  • Alles... Klar... und das kann dieser Speicher hier der dt. Energieversorgung?

    Orange Solar GmbH - die hier wiedergegeben Aussagen sind eine persönliche Meinung.


    elektrisch Mobil - TESLA Model S85 2013 bis 2017, seit Juni 2017 MX100D. - Tesla Roadster 2.5 seit Juni 2011 - BMW i3 seit Dezember 2013 - Renault ZOE seit September 2014

  • Die Regelleistung können such flexible Verbraucher leisten. Ein Tesla mit Doppellader könnte seine Ladeleistung von 11kW je nach Netzfrequenz zwischen 4kW und 22kW variieren, notfalls auch auf 0.
    Bei ca. 900MW Regelleistungsbedarf bedarf es nur 100.000 eAutos mit 22kW Lader.



    Roadster 2.5 Model S P85+ Signature Red

    Tesla P85+ seit 8/13 >471.000km gefahren. Seit 2/19 Smart ed cabrio aus 10/13. Seit 12/19 fährt Frau Tesla M3 AWD. PV 10 kWp an E3DC Hauskraftwerk mit 13,8kWh und Wallbox. Weitere 18kWp PV an Solaredge. Es sind noch 4x320W hinzugekommen = 1280W d.h. Gesamt PV-Leistung nun 29,329kWp. Seit 1.11.20 werden die eAutos gesteuert per E3DC-Control und Teslatar zum Börsenpreis von aWATTar geladen.

  • Zitat von open source energy

    Eine USV ist kein Solarspeicher.



    ... ups, da hast was falsch verstanden :mrgreen:


    komm zu uns ins Werk da stehen duzende herum :D


    Bild anbei zum anschauen...... das ist die Zukunft der Energieversorgung, blitzsauber, rentabel und 100% Sonnenstrom :D natürlich ohne Regelleistung und so ein Käse :D Schwarmspeicher :shock: ... oh mein Gott... :mrgreen:


    Sonnige Grüße :danke:

  • Au man.. nicht schon wieder....


    Eine USV muss ja wohl aus dem Netz geladen werden sonst wird das nichts. Wer was anderes behauptet soll das bitte mal mit Grafiken für November - Februar belegen. Da bei "EUCH" PV Anlagen ja eher klein werden müssen, was für die Energiewende im Übrigen überhaupt nicht zielführend ist, sieht es noch schlimmer aus.


    Wir werden ja sehen womit wir eine Energiewende gestalten können. Mit dem Fokus auf komplexe Systeme mit hohen Risiken für den Betreiber und wenig Nutzen oder aber mit einfacheren Systemen.


    1GWp ist mist und dabei sind noch sehr viele Großanlagen dabei...


    Ich ziehe mal den Vergleich zum E Auto, da ist das so tolle E Auto das 95% aller Fahrten bedient auch voll der Erfolg!


    Hier geht es aber um die Zusatzangebote die es zum Speicher geben sollte. Und ich habe viele viele Stunden damit verbracht den Interessenten erstmal den Zahn zu ziehen dass es das noch nicht gibt! Nun verabschieden sich die Leute von Senec bevor sie liefern.


    Das ist ein sehr riskantes Spiel das da betrieben wird, ich empfinde es auf jeden Fall so.

    Orange Solar GmbH - die hier wiedergegeben Aussagen sind eine persönliche Meinung.


    elektrisch Mobil - TESLA Model S85 2013 bis 2017, seit Juni 2017 MX100D. - Tesla Roadster 2.5 seit Juni 2011 - BMW i3 seit Dezember 2013 - Renault ZOE seit September 2014

  • Regelleistung aus Fahrzeugen wird es in den nächsten 5 Jahren nicht geben. Präqualifikation ist eine wirkliche Herausforderung.
    Vielleicht mal die Anforderungen lesen, nicht umsonst hampeln da Firmen die das gewerblich machen wollen seit über einem Jahr dran rum.

    22.05.2012: 8,8 kW, 100 % Eigenverbrauch, netmetering mit Ferrariszähler [Belgien]
    25.02.2016: 2,6 kW, netmetering mit Vergütung [Niederlande]