MPPT BlueSolar 75/15 für Alphütte

  • hoi zämä


    Ich habe die Verantwortung über eine Mini-Solaranlage einer Alphütte meiner Verwandten in den Bündner Bergen übernommen. Letzten Winter ging der Laderegler kaputt. Nun habe ich einen neuen Laderegler evaluiert und installiert (Blue Solar MPPT 75/15).


    Leider läuft das System noch nicht wie es sollte. Die Batterie wird nicht mehr geladen, die Batteriespannung bleibt unter der Cut Off Spannung des Ladereglers. Bei gutem Sonnenschein lädt der Laderegler zwar mit 30..40W (d.h. 2A...2.5A) die Batteriespannung scheint aber nicht mehr anzusteigen (Ferndiagnose via Telefon). Da die Batterie bereits in die Jahre gekommen ist und während dem letzten Winter nicht mehr geladen wurde, tippe ich auf einen Defekt der Batterie (Zellenkurzschluss).
    Leider bin ich mir nicht ganz sicher. Auch habe ich gelesen, dass Zellenkurzschlüsse sehr selten sind. Ausserdem konnte ich die Batterie bei Erstinbetriebnahme des BlueSolar-Laderegler im Juli16 etwa 7h (geschätzt total 10Ah) laden, anschliessend konnte ich mit etwa 1Ah Verbraucher betreiben bis zur Lastabtrennung des Ladereglers.


    Mein nächster Schritt ist der Austausch der Batterie. Aber, könnte es auch sein, dass mir bei der Auslegung des Ladereglers einen Fehler unterlaufen ist und dieser nicht optimal für eine flüssig Säure Batterie ist?



    Solarpanel:
    Kyocera (1994), [Typ: LA361K51S], Output 51W, Optimum Voltage: 16.9V, Optimum Current 3A, Ausrichtung 120°, Neigung 55°, (Leerlaufspannung gemessen >20V)


    Laderegler:
    BlueSolar MPPT 75/15 (neu) mit MPPT Control (im Betriebsmodus Life Cycle Algorithmus)


    Batterie:
    Banner (2005), 100Ah, offene Flüssig-Säurebatterie




    Vielen Dank für die Antworten und Tipps!

  • Was genau erwartest du bei einer 11 Jahre alten Batterie die eine Konstruktionslebensdauer von normal maximal 8-10 Jahren hat.. Das die 11 Jahre alt geworden ist kannst dir alle Finger abschlecken


    btw Zellenkurzschlüsse seh ich fast jeden Tag bei alten Batterien. Das ist absolut nix seltenes

    Wohnhaus 100% OFFGRIDInsel: 13,47kwp,5xMppt,BMV700,CCGX,2xMultiplus 5000, OPzS/PzS => 4150Ah/c100/48V
    TeichInsel: 930wp, 2xVictron Mppt 100/15, BMV600, SolarixPI 1100, 400Ah/OPzS 24V

    100% PVInsel Liveview | SDM630 Logger | INSEL WIKI

    "Denn auch eine Beziehung muss wie eine Insel sein. Man muss sie nehmen, wie sie ist, in ihrer Begrenzung - eine Insel, umgeben von der wechselvollen Unbeständigkeit des Meeres, immer während vom Steigen und Fallen der Gezeiten berührt." Anne Lindbergh

  • Zitat von Zipperi

    pezibaer


    Ok, danke für die Antwort. Eine neue Batterie muss es also sowieso sein. Ich werde Rückmeldung geben, sobald diese neu installiert ist.


    Generell wundert mich ein bisserl die Dimensionierung der Anlage.. bei nur einem 50er Modul hötte ich keinen MPPt und die MPPT Control genommen. Der Blaue ist gut, aber steht meines erachstens absolut nicht dafür. Da hötte ich statt dessen einen guten PWM mit Display wie z.B. den Steca Pr1010 genommen und statt dem Alten 50er ein neues 100er Modul spendiert.. vorallem bei einem 16,9V Modul ist der Vorteil wirklich schon extrem minimal beim MPPT ist, was sogesehen sogar Kontraproduktiv sein könnte. Mppt nimmt man eigentlich wenn sich ein relevanter Vorteil zwingend aus Modulspannung ergibt oder man die Hohe Spannung braucht, bzw ab einer bestimmt Generatorgröße zahlt sich das immer aus

    Wohnhaus 100% OFFGRIDInsel: 13,47kwp,5xMppt,BMV700,CCGX,2xMultiplus 5000, OPzS/PzS => 4150Ah/c100/48V
    TeichInsel: 930wp, 2xVictron Mppt 100/15, BMV600, SolarixPI 1100, 400Ah/OPzS 24V

    100% PVInsel Liveview | SDM630 Logger | INSEL WIKI

    "Denn auch eine Beziehung muss wie eine Insel sein. Man muss sie nehmen, wie sie ist, in ihrer Begrenzung - eine Insel, umgeben von der wechselvollen Unbeständigkeit des Meeres, immer während vom Steigen und Fallen der Gezeiten berührt." Anne Lindbergh

  • Aus folgenden zwei Gründen habe ich mich für den BlueSolar MPPT entschieden.
    1) Das Solarpanel wird früher oder später auch mit einem weiteren Modul erweitert. 2) Das Control Display konnte ich dank 5m Kabel im Aufenthaltsraum schön montieren und ist dort gut ablesbar.


    Wenn du schreibst, dass der MPPT kontraproduktiv sein könnte, meinst du "schlecht" oder einfach nicht optimal für die Batterie?
    Kann ich mit der richtigen Batterienwahl/Typ etwas entschärfen? Ich dachte wieder eine flüssig Säurebatterie zu verwenden.

  • Zitat von Zipperi

    Aus folgenden zwei Gründen habe ich mich für den BlueSolar MPPT entschieden.
    1) Das Solarpanel wird früher oder später auch mit einem weiteren Modul erweitert.


    Das bringt dir MPPT technisch auch nichts weil ich kaum glaube das du das gleiche Modul noch einmal bekommst. Somit kannst du weder eine Serienschaltung machen noch würde ich eine Parallelschaltung eines 18Vmpp mit einem 16,9V Modul machen. Bei sowas würde ich auch das bestehende Modul austauschen.


    Zitat von Zipperi


    Wenn du schreibst, dass der MPPT kontraproduktiv sein könnte, meinst du "schlecht" oder einfach nicht optimal für die Batterie?


    Nein weil das schlechte ergibt sich schlicht und einfach aus der generell sehr geringen Ladung des Systems wie auch der bei extrem wenig licht schlechteren Effizienz des MPPTdurch den Eigenbedarf des MPPT, daran kann die Batterie auch nix ändern. Der MPPT wird sich bei sehr wenig Einstrahlung bei so wenig Leistung vermutlich oft abschalten, was auch durch die sehr niedrige Modulspannung begründet ist weil er eine Mindestspannung benötigt
    Die PV-Spannung muss mindestens die Höhe von Vbat + 5V erreichen damit der Regler am Tagesanfang sich einschaltet. Prinzipiell durch die Leerlaufspannung normal kein problem. Aber daran siehst das du mit allem schon sehr knapp am Limit bist

    Wohnhaus 100% OFFGRIDInsel: 13,47kwp,5xMppt,BMV700,CCGX,2xMultiplus 5000, OPzS/PzS => 4150Ah/c100/48V
    TeichInsel: 930wp, 2xVictron Mppt 100/15, BMV600, SolarixPI 1100, 400Ah/OPzS 24V

    100% PVInsel Liveview | SDM630 Logger | INSEL WIKI

    "Denn auch eine Beziehung muss wie eine Insel sein. Man muss sie nehmen, wie sie ist, in ihrer Begrenzung - eine Insel, umgeben von der wechselvollen Unbeständigkeit des Meeres, immer während vom Steigen und Fallen der Gezeiten berührt." Anne Lindbergh