kleine HobbyHybridanlage

  • Hi,


    seit einiger Zeit "plane" ich eine kleine Hybridanlage. Ich möchte meinen Hobbyraum zumindest teilweise mit Sonnenstrom betreiben.


    Dazu möchte ich auf meine Garage 4 (evtll. 6) Panele à 240 Watt anbringen.
    Der Hobbyraum verbraucht über den Tag gleichmässig ~9600Watt (Aquarien). In den Abendstunden (ab ca. 19h) sind nochmal schwankende Verbraucher mit insg. bis zu 200Watt/Std. (Kamera, PC, Stereoanlage, Werkzeuge, Lagederäte...)
    Dank der Leerrohre ist es auch relativ einfach möglich neue Kabellage zu bringen.


    Geplant habe ich wie folgt:
    - Effekta AX-K 3KV 24Volt
    - 4 x 250 Wattmodule *
    - 2 x 100Ah Batterie
    *) evtl. auch 6 Module wobei ich dann 2 x 3Module anbringen würde.


    Leider sind die Leerrohre nicht direkt in Richtung Hobbyraum verlegt, sondern machen noch einen Umweg. Daher wollte ich hinter den Solarmodulen einen alten KVz aufstellen und dort den Effekta unterbringen.
    Ich weiss auch dass die 100Ah etwas schmal sind, diese möchte ich jedoch später aufrüsten (sobald dann wieder Geld da ist ;) ) Dafür hat die Garage eine gute Südausrichtung auf ca 165°


    Ich weiss, dass die Anlage recht lang braucht um sich zuamortisieren. Aber ich hoffe damit auch etwas unabhängiger zuwerden und dabei evtl. noch etwas zu lernen. Ich hoffe mit diesen Aufbau einen günstigen Einstieg zuhaben.
    Deswg. möchte ich euch Bitten mal einen Blick drüber zu werfen u. mich auf evtl. "übersehene" Punkte hinzuweisen :danke:


    Ich freue mich auf jedwede Kritik, Hinweise und Anregungen
    Alex

  • 10kwh am Tag ? :shock:
    Teures Hobby was du da versorgen willst !


    Also die Nacht wird dein Feind ! 200w plus ca 50W Standby vom Pip .... Ca 14Std was du aus dem Akku holen willst.
    Das wird nicht klappen. Wenn ich das jetzt Richtig verstanden habe ? 9,6Kwh pro Tag zzgl 200W pro Std in der Nacht?


    Aber liste mal auf was du an dem Wechselrichter vorhast alles genau zu betreiben . Grad Geräte mit hohem Anlaufstrom sind da recht interessant. Kühlschrank , Flex ?

  • Bitte rechnet in Wattstunden, immer wieder der gleiche Fehler!
    Im Sommer erzeugt die PV Anlage von 1 kWp nominal bis zu 5 kWh täglich.
    Davon gehen durch Umwandlung ca 20-30 % verloren.
    In den Wintermonaten sind es dann nur noch 1 bis 2 kWh, je nach Jahreszeit und zu geringen Anstellwinkel, nicht optimale Ausrichtung und Verschattungen. Dazu kommt im Winter noch Schnee auf der Anlage, also eventuell mehrere Tage 0 Ertrag oder nur ein paar Wattstündchen. Falls Winterbetrieb, unbedingt Hybrid planen, wenn es um höhere Verbräuche geht.
    10 kWh pro Tag und nochmal in der Nacht und übers Jahr in DE - Hobby? Ein teures Hobby!!!

  • Danke für Deine Antwort


    an den Verbrauchern ist leider nichts zu rütteln:
    Primär sind dies Komponenten meiner Aquarien: Beleuchtung, Pumpen, Heizungen, Regler.
    Ja ein Kühl/Gefrierschrank gehört auch dazu. ggf. Ladegerät für Akkubohrer und "normale" Akkus.


    In den Abendstunden kommt wie kurz angerissen je nach bedarf, eine kleine MP3-Stereoanlage, Lötkolben, Dremel, PC, Heißklebepistole, Staubsauger.
    Allerdings nicht die ganze Nacht sondern nur wenn ich im Raum "arbeite" =)


    Dass ich damit nicht durch die Nacht komme ist mir bewusst. Dies deswg. wollte ich ja diese Hybrid-Anlage *. Sobald keine Sonne mehr da ist und dannach noch die Akkus leer (60%) werden, muss der Strom wieder aus der Steckdose kommen.


    Zitat von Havokll


    200w plus ca 50W Standby vom Pip .


    habe ich jetzt nicht verstanden, wie meintest Du das :?:



    *) AX-K-serie: http://www.effekta.com.de/epag…3928138/Products/SLAMVTSI

  • Aquarium oder Aquarien die 9600 watt brauchen??
    Wie jetzt?
    Tippfehler? 960wattstunden pro stunde?
    Oder 9600 watt stunden pro tag? Also 9,6kWh in 24-stunden?
    Kläre uns da mal auf

    5.0 kWp Fronius Energy Package 9kW
    Ausrichtung: DN ~ 35°, SSO


    Geben Sie Ihren persönlichen Empfehlungscode 3EHH7233Z an Ihre Freunde und Bekannten weiter. Werden diese Kunden von aWATTar, bedanken wir uns mit 20,- € bei Ihnen für die Weiterempfehlung. Alle Infos zu unserem Empfehlungsprogramm „Sag’s WATTar“ finden Sie unter Sag's WATTar.


    Würde mich freuen wenn jemand den Empfehlungscode verwenden würde 🙂



    Herzoglicher JK: 45 D: 9 T:1
    LK: 2

  • Zitat von kalle bond

    Bitte rechnet in Wattstunden, immer wieder der gleiche Fehler!
    10 kWh pro Tag und nochmal in der Nacht und übers Jahr in DE - Hobby? Ein teures Hobby!!!


    Sorry :oops:
    ich glaube, da habe ich mich sehr undeutlich ausgedrückt.
    knapp 400W je Stunde ganztags für Aquarien & dauerverbraucher.
    Dazu kommen nochmal bis zu 200W je Stunde für die Zeit wenn ich aktiv im Raum bin (z.B. PC, Dremel, Handstaubsauger, etc).


    Zum Thema teuer: ist halt ein Hobby und macht rund 800€ im Jahr an Strom.


    Zitat von kalle bond

    Falls Winterbetrieb, unbedingt Hybrid planen, wenn es um höhere Verbräuche geht.


    Das habe ich doch :) sonst erfrieren mir die Fische im dunkeln ;)

    Einmal editiert, zuletzt von ealex ()

  • Mach dich mal bei SMA mit STP Invertern und Sunny Island Geräten vertraut.
    Damit kannst du starke Hybrid Anlagen bauen.


    Vermeide bitte Ausdrücke - kleine MP3, Lötkolben - sondern bezeichne das in Watt und Wattstunden.


    Wenn dein Akku leer ist, soll er doch durch PV wieder aufgeladen werden.
    Also bitte nicht nur rechnen, wie viel kWh entladen werden können, sondern wie groß der Solar Generator sein soll, um im Winterbetrieb genügend pro Tag nachzuladen. Das kann bei deinem Verbrauch kaum sinnvoll funktionieren.


    Wie sieht es mit Standort, Anstellwinkel der Module und der Ausrichtung aus?
    Mit deinen vier Modülchen (1 kWp) wird das nichts, da kannst du gleich am Netz bleiben.
    Geh doch bitte mal in PVGIS für autonome Anlagen, gib deine Verbraucherwerte ein und rechne nach!
    Deine Batterie unterschreitet die Grenze zum Lachanfall! :oops:

  • Zitat von kalle bond


    Vermeide bitte Ausdrücke - kleine MP3, Lötkolben - sondern bezeichne das in Watt und Wattstunden.


    ich wurde doch explizit darum gebeten :cry:



    Bitte versteht mich nicht falsch - ich mag mich zwar etwas unklar ausgedrückt haben (Tageswattverbrauch vs Wattstunden).
    Aber ich habe doch im ersten Post geschrieben:
    - Ausrichtung 165°Grad
    - Batterie schwach ist, ist mir bewusst (aufgestockt wird dann ASAP)


    Der Anstellwinkel wäre frei wählbar (Flachdach auf der Garage). Leider werden je nach Winkel auch maximal 6/7 Solarmodule auf die Garage passen. Weil nur ein Teil des Garagendaches frei ist. (die sind dann aber nicht verschattet.)


    Ich will damit auch nicht 100% autonom werden, aber hatte schon die hoffnung, dass ich wenigstens ein wenig die Sonnenenergie nutzen könnte. Leider lassen sich die Umgebungsparameter (Verbraucher, verfügbare Modulfläche) nicht ändern.

  • Die Alternative wären halt 3,5 bis 6,3KWp als stinknormale EEG Überschusseinspeisung.


    Das gibt dann sogar Geld bei zu viel Strom und Netz für die Nacht ist ja eh da.


    Gesendet mit Tapatalk

    7 KWp PV an 5 KVA Hybrid WR speisen einen 10 KWh Speicher

    Plusenergiehaus mit Panasaonic Aquarea Monoblock 5KW, kein WP Zähler


    Verkaufe:

    SMA SunnyHomeManager 1.0 Bluetooth mit D0-Auslesekopf für SHM1.0

    ... bei Interesse einfach melden!

  • Moin ealex und erstmal willkommen hier im Forum. Also zunächst mal Unterstützung deiner Idee: Die ist durchaus nicht sinnfrei! Auch in Deutschland kann man eine PV-Anlage so auslegen, dass sie einem über beispielsweise 10 Jahre tatsächlich Geld einspart.


    Wie Kalle schon geschrieben hat ist das erste Werkzeug für dich http://re.jrc.ec.europa.eu/pvgis/apps4/pvest.php Das ist der PV-Rechner der EU. Damit du mit den gelieferten Daten klar kommen kannst, musst du dir unbedingt den Unterschied zwischen Watt und Wattstunden (oder kWh) klar machen, denn sonst kannst du dir den Aufwand gleich sparen. Es geht also nicht um die Frage, wieviel Watt Verbrauch du hast, sondern wann und wie lange! Absolut wichtig hierbei ist die Frage, wann am Tag der Verbrauch anfällt. Für Verbrauch in der Nacht taugt PV leider nicht.


    Wenn du die Anlage so auslegst, dass du im Sommer tagsüber den Verbrauch über die PV abdecken kannst (also keine Speicherung oder Einspeisung), dann ist das schon mal fast finanztechnisch optimal. Wenn du die PV rund 10% größer machst, dann wirst du nahe vom Optimum liegen.


    Aber wie gesagt, mach einen Plan von deinen Verbräuchen und wieviel du davon (zumindest in der lichtreichen Zeit) auf den Tag verlagern kannst. Der EON-Spruch: "Es wäre doch genial, wenn man die Sonnenenergie nachts nutzen könnte! Kann man das? Aber natürlich! Dafür arbeiten wir!" Kann man wirklich, nur dass der Strom dann 40 bis 80 Cent pro kWh kostet.

    Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann (Francis Picabia)