BYD baut Busse für Europa in Europa

  • BYD greift Daimler mit eigener Fabrik in Europa an


    Die Fabrik soll bereits Anfang 2017 starten soll, und in ihr werden zunächst 200 Busse im Jahr vom Band laufen. Später könnten es 400 werden. In Westeuropa wurden im vergangenen Jahr insgesamt knapp 25.000 Busse verkauft.


    Gut, ist zurzeit noch ein Tropfen auf den heissen Stein aber wer hätte vor 5 Jahren gedacht, dass chin. Firmen irgendwann mal ernsthaft Autos in Europa verkauft?


    Aber vielleicht ist dieser Warren Buffett ja auch nur so ein amerkanischer Spinner...


    Interessant ist auch der Name des Unternehmens: "BYD Electric Bus & Truck Hungary"
    Die Trucks sollen angeblich Gabelstabler sein. Wers glaubt.

    9,6 kWp Talesun TP660P-240, SMA STP 8000TL-20; Ausr.: 70° (West); DN: 33°; seit 10/2012
    10,56 kWp Yingli YL240P-29b, SMA STP 10000TL-10; Ausr.: -110° (Ost); DN 33°; seit 01/2013


    „Wenn Weitblick ortsgebunden ist, kann es mit den Visionen auch nicht so weit her sein.“


  • 20.000.000 € kostet schon eine ordentliche Lackiererei oder das Bad in Lauge, Zink & Co. Nicht mal MAN verdient im Busgeschäft Geld und auch die EvoBus GmbH kämpft permanent um Liebe im Daimler Reich.


    Ich denke nicht, dass in Ungarn die Facharbeiter für eine Bus Produktion zu haben sind, aber schauen wir mal, was kommt.

  • Es ist aber schon ein gewisser Paradigmenwechsel, dass jetzt Chinsen (versuchen) Busse für Europa bauen.
    Ich stimme aber zu 20 Mio. Euro sind nicht viel.

    9,6 kWp Talesun TP660P-240, SMA STP 8000TL-20; Ausr.: 70° (West); DN: 33°; seit 10/2012
    10,56 kWp Yingli YL240P-29b, SMA STP 10000TL-10; Ausr.: -110° (Ost); DN 33°; seit 01/2013


    „Wenn Weitblick ortsgebunden ist, kann es mit den Visionen auch nicht so weit her sein.“