Welchen Wechselrichter?

  • Hallo,
    mein Haus hat ein Walmdach. Die Süd-, Ost- und Westseite möchte ich mit PV Panelen belegen. Vorerst habe ich mich auf die Südseite beschränkt. Dort liegen 20 Panele, 295 Watt; dies ergibt eine Leistung von 5,9 kWp. In naher Zukunft sollen auch die West- bzw Ostseite jeweils mit 10 Panelen a 295 W belegt werden. Dies ergibt dann insgesamt eine Leistung von 11,8 kWp. Die Verkabelung in den Keller ist bereits fertig.


    Und nun zu meiner Frage: Welcher Wechselrichter ist geeignet DC-seitig, diese Leistungen aufzunehmen - also ein Wechselrichter mit insgesamt 3 MPP Tracker. Dieser Wechselrichter sollte aber auch geeignet sein, den Strom in einen Solarstromspeicher einzuspeisen, ohne dass weitere Gerätschaften erforderlich sind.


    Wissen wollte ich den Namen der Erzeugerfirma und Typbezeichnung des Wechselrichters, allenfalls Preisangabe.


    Ich danke im voraus.

  • Nein, ich will nicht den bestehenden Wechselrichter entfernen, aber es soll dieser Tage ein Wechselrichter verbaut werden mit 2 MPP Trackern. Das reicht für den Augenblick.


    Wenn aber- wie geplant - im kommenden Jahr auch das West- und Ostdach Strom liefert, brauche ich einen 2. Wechselrichter mit einem MPP Tracker, nämlich für die West- bzw. Ostseite. Die Dachflächen liefern ja zu unterschiedlichen Tageszeiten unterschiedliche Leistungen will heißen:Jjede Dachfläche braucht einen eigenen String - nach meinem laienhaften Verständnis. Meine Frage geht also dahin, ob es nicht mit einem Wechselrichter auch möglich wäre.

  • Wie gewünscht die genauen Daten:
    Südseite: Ausrichtung -25°, Modulneigung 15°, 20 Module a 295 W, also 5,9k Wp (alle auf einem String).
    Westseite: Ausrichtung 65°, Modulneigung 15°, 10 Module a 295 W, also 2,95 kWp ( auf einem String ).
    Ostseite: Ausrichtung -115°, Modulneigung 15°, 10 Module a 295 W, also 2,95 kWp (auf einem String).
    Summe: 11,8 kWp


    Wie geht das allenfalls mit einem Wechselrichter, mit welchem, welcher Marke, zu welchem Preis?


    Bin dankbar für jeden Ratschlag.

  • Ich würde für rechts und für links jeweils einen StecaGrid 3010 nehmen.

    Zu wissen, was man weiß, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.
    Wer mehr zum DC Speicher wissen will erreicht mich per PN !

  • Zitat von veider38

    Nein, ich will nicht den bestehenden Wechselrichter entfernen, aber es soll dieser Tage ein Wechselrichter verbaut werden mit 2 MPP Trackern. Das reicht für den Augenblick.


    Also Süden geht jetzt an den Start oder läuft die Anlage schon länger?
    hast Du schon einen WR oder fragst Du hier nach dem WR für die 5,9KWp auf Süden.


    Drücke dich mal klar aus!


    Wenn Du das Projekt PV jetzt aktuell angehst, warum baust Du jetzt nicht 10KWp drauf und fertig?
    Ich würde das Norddach weg lassen und rund 9KWp mit 30*295Wp an einen Fronius Symo mit 8,2KVA hängen.
    Der 10er Sting am 1000V WR ist nicht schön, Schattenfreieheit voraus gesetzt (also auch keine SAT, Kamin etc. auf dem Dach!!!) läuft das aber.


    2 WR ist eher suboptimal.
    Wie soll die 70% Regelung umgesetzt werden?
    Oder steht die Anlage nicht in DE?


    Gute WR mit 3 Mpps sind mir nicht bekannt.


    Wer baut da eigentlich ... Eigenbau ... oder ist Dein Solarteur genauso ahnungslos wie Du und schickt dich vor zu fragen?


    Zitat von veider38

    Wie gewünscht die genauen Daten:
    Südseite: Ausrichtung -25°, Modulneigung 15°, 20 Module a 295 W, also 5,9k Wp (alle auf einem String).
    Westseite: Ausrichtung 65°, Modulneigung 15°, 10 Module a 295 W, also 2,95 kWp ( auf einem String ).
    Ostseite: Ausrichtung -115°, Modulneigung 15°, 10 Module a 295 W, also 2,95 kWp (auf einem String).
    Summe: 11,8 kWp


    Das Ostdach mit Nordanteil also weg lassen :!:

    7 KWp PV an 5 KVA Hybrid WR speisen einen 10 KWh Speicher

    Plusenergiehaus mit Panasaonic Aquarea Monoblock 5KW, kein WP Zähler


    Verkaufe:

    SMA SunnyHomeManager 1.0 Bluetooth mit D0-Auslesekopf für SHM1.0

    ... bei Interesse einfach melden!