Panasonic Akkus LC-X1265PG check

  • Hallo zusammen,


    ich habe von eimem Bekannten 6 Panasonnic Akkus LC-X1265PG aus einer Brandmeldeanlage gegen eine Spende in die Kaffeekasse bekommen. Die Akkus wurden Tunursgemäß (3Jahre) getauscht und nach einem ersten Test mit einerm 350W Sinus WR (12V) halten die auch noch recht lange. Einene gezielten Test mit Spannungsprotokoll wollte ich noch mal machen.


    Nun meine Frage:
    Ich wollte eh bei Zeiten noch eine Speicherlösung anschaffen, mit einme SMA Sunny Island 3.0.
    Nun stellt sich die Frage, kann man dieses mal riskieren und klemmt von 4 Akkus in Reihe für die 48V DC Spannung vom SMA SI, oder lässt man das sein, weil das eh nix bringen wird / zu wenig Speicherkapazität ist.
    Bei 48 V und 65 Ah sind es rechnerisch knapp 3kWh, davon die Hälfte macht knapp 1,5 kWh nutzbaren Kapazität. Das ist bei mir Strom für 0,36 Euro.
    Rechnet man mal knapp 2,5k Euro für den SI3.0 mit Anbauteilen, rechnet sich das nie. Aber man hätte mal einen Anfang...


    Eine Alternative wäre es noch, hier eine Insel im Keller aufzubaue, für den Froster und Pilskühlschrank. Es gibt da ja einige Interessante Anlagen. Aber die Steuerung für den Ladevorgang, der ja nur loslegen sollte wenn es PV-Strom gibt ist dann so eine Sache...


    Soll / kann man damit was starten, oder sollte man das lieber als "Notstrom" im Keller liegen und läd die Dinger einmal im Monat...


    mfg


    kellergeist2.0

    Module: 4,3 kWp Heckert NeMo 225
    Ausrichtung: 30° Süd, 42° Neigung
    Wechselrichter: Bosch BPT-S 3.6 mit Bosch e.Control
    In Planung: Erweiterung der PV Anlager auf dem Carportdach 3m x 9m, Ausrichtung -60°Süd

  • Hallo,


    ein Hybridwechselrichter mit integriertem Laderegler ist für deine geplante Anwendung ideal.


    Zum testen kannst du die Batterien verwenden, aber im täglichen Zyklenbetrieb werden die ganz schnell kaputt gehen. Zumal die Ströme bei 3 kW@48 Volt ein >C1 Entladung bedeuten. Dafür kann man sich liebe reine gute gebrauchte Staplerbatterie(PzS) günstig besorgen. Oder was neues Ortsfestes(OPzS). Hat man(n) zu viel Geld kommt Lithium in die engere Wahl ;).



    MfG

  • Hi, da der 12V-WR und die Akkus ja schon vorhanden sind kann sich das (ab jetzt :wink:) ganz schnell
    "rechnen" wenn du die Akkus alle paralell schaltest, daran eine zum WR/Batt-Kapa passende Grundlast und die zur
    Grundlast passende Generatorfläche installierst. Dann (paralell) können auch die Akkus eine ganze Weile halten.
    lg,
    Philip

  • Sehe ich auch so. Nur kleine Gerät betreiben .
    Das ist dann eine günstige Anlage und im Jahr ist der Verbrauch hauptsächlich durch Kleingeräte verursacht (ausser Wp).

  • Servus zusammen,
    Danke für die Antworten.


    Ein Problemchen gibt es noch: Was betreibe ich damit :)
    Ich habe mal verucht den Pils-Kühlschrank über den WR zu betreiben. keine Chance. Der Anlaufstrom den Kühlschrank Kompressors ist zu hoch.
    Ich habe nun erstmal die alte Stereoanlage drangehängt sowie Meine Schreibtischlampe :)


    Der WR ist ein Waeco SinePower MSI 412 (12V, 350W)


    Eine extra Generatorfläche dafür wird es erstmal nicht geben. Ich kann mit dem Bosch eControl 2 potentialfreie Kontakt steuern. Ich habe mir nun Finder Relais bestellt, welche dann das Ladegerät für die Akkus schalten. Somit lade ich die Akkus immer dann, wenn Sonnenstromüberschuss da ist, der sonst "verkauft" würde.


    Wenn Interesse besteht, poste ich gerne ein paar Bilder und nen Schaltplan, wenn ich damit durch bin. Ich hoffe am nächsten WE kann ich das realisieren...


    mfg


    kellergeist2.0

    Module: 4,3 kWp Heckert NeMo 225
    Ausrichtung: 30° Süd, 42° Neigung
    Wechselrichter: Bosch BPT-S 3.6 mit Bosch e.Control
    In Planung: Erweiterung der PV Anlager auf dem Carportdach 3m x 9m, Ausrichtung -60°Süd

  • Moin Moin,


    also wie gesagt werden die Akkus erstmal über meine "normale" PV-Anlage mit aufgeladen. Via vom Bosch eControl geschalteten Schütz an dem das (12V 10A) Ladegerät hängt. Das eControl wird so eíngestellt, dass es den Schütz schaltet, sprich das Ladegerät einschaltet, sobald mehr als 200W ins Stromnetz eingespeist werden.


    Die Batteriebank: 6 x 12 V parallel mit einer Kapazität von 6x65Ah = 390Ah
    Erstmal nur der Waeco Sinus WR mit 350W für Stereoanlage, TV, SAT-Receiver im Tischleuchte im Bürokeller.


    Für meine Verbraucher muss ich mir noch mal nen fetteren Wechselrichter 12V -> 230V holen, der dann z.B. den Pilskühlschrank nebenan im Vorratskeller versorgt und ggf. noch den PC oder so.


    Das wäre jetzt ersmal mein Plan.


    mfg


    Lars

    Module: 4,3 kWp Heckert NeMo 225
    Ausrichtung: 30° Süd, 42° Neigung
    Wechselrichter: Bosch BPT-S 3.6 mit Bosch e.Control
    In Planung: Erweiterung der PV Anlager auf dem Carportdach 3m x 9m, Ausrichtung -60°Süd

  • Da passt doch mein verwendeter Wechselrichter mit Netzlader ganz gut. Damit kannst du deine Batterien per Netz, vom Schütz gesteuert, laden. Der Ladestrom lässt sich einstellen, wie auch die Parameter zur Batterieladung(Bulk, Float). Der schafft auch deinen Kühlschrank für kaltes Bier.


    Wobei man(n) in der jetzigen Jahreszeit dafür keinen Kühlschrank mehr braucht ;).


    Ach ja, Leistungen über 1000 Watt machen mit 12 Volt Systemspannung keinen Sinn bzw. ist der Aufwand und die Verluste hoch. Zu dem ist es auch teurer als eine 24 V oder 48 V Anlage mit vergleichbarer Leistung.



    MfG

  • Moin Moin,


    hmm, das hört sich gut an. Bei meinen 6 Akkus könnte ich natürlich auch 3 Bänke zu je 2 Akkus realisieren, sprich dann hätte man ein 24V System.
    Zu dem WR/Lader muss ich mir mal die Specs ansehen, hört sich aber wirklich gut an.


    mfg


    kellergeist2_0

    Module: 4,3 kWp Heckert NeMo 225
    Ausrichtung: 30° Süd, 42° Neigung
    Wechselrichter: Bosch BPT-S 3.6 mit Bosch e.Control
    In Planung: Erweiterung der PV Anlager auf dem Carportdach 3m x 9m, Ausrichtung -60°Süd