Taugt diese Batterie etwas ?

  • Hallo zusammen,


    Ich habe die Möglichkeit an 3 Stück Sprinter XP2500 mit 73 ah zu kommen für komplett 100 Euro. Die sind 3 Jahre alt.
    Was haltet ihr davon ?


    Betreiben wollte ich für abends einmal eine Led Beleuchtung für innen die sollte dann schon mal 5 Stunden halten und eben den Autoradio.


    Ist das mit den Sprinter Batterien möglich?


    Gruß
    TPH125

  • Morgen^^.


    Ich persönlich halte nichts von gebrauchten Batterien kaufen, es sei denn man bekommt sie um den Schrottwert oder leicht darüber. Man weiß nie was der Vorgänger damir gemacht hat. Meinst du dieses Angebot?


    Warum keine neue Batterie kaufen und jeglichem Trouble aus dem Weg gehen. Eine 100 Ah(C20), wie die Energy Bull reicht für deine Led Beleuchtung und Autoradio allemal aus.


    Ich hab 1 mal gebraucht eine Batterie, von Privat gekauft, und diese kam dann mit gebrochenem Zellverbinder an. Nie wieder ;).
    Ansonsten musst du mit dieser Entscheidung leben.



    MfG

  • Zitat von Backo

    I Meinst du dieses Angebot?


    Genau das angebot meinte ich. Liegt bei mir um die Ecke :P


    Kann ich den vor Ort die Batterie irgendwie testen ?
    Multimeter V ablesen ?


    Gruß
    TPH125

  • Bei einer geschlossenen Batterie unbekannter Behandlung ist das einzige "Aussagekräftige" eine Glaskugel zu kaufen oder zur proffesionelen Wahrsagerin zu gehen... deswegen kannst du jegliche Tests vergessen

    Wohnhaus 100% OFFGRIDInsel: 13,47kwp,5xMppt,BMV700,CCGX,2xMultiplus 5000, OPzS/PzS => 4150Ah/c100/48V
    TeichInsel: 930wp, 2xVictron Mppt 100/15, BMV600, SolarixPI 1100, 400Ah/OPzS 24V

    100% PVInsel Liveview | SDM630 Logger | INSEL WIKI

    "Denn auch eine Beziehung muss wie eine Insel sein. Man muss sie nehmen, wie sie ist, in ihrer Begrenzung - eine Insel, umgeben von der wechselvollen Unbeständigkeit des Meeres, immer während vom Steigen und Fallen der Gezeiten berührt." Anne Lindbergh

  • Naja das ist ne USV Batterie. Die sind nicht für Zyklenbetrieb gedacht und je nachdem wie lange sie schon in Betrieb waren kann durchaus eine "Ermüdung" eingesetzt haben. Unbedingt testen mit einer ca. 7 Ampere (~85 - 90 Watt) Last und dabei das EInknicken der Spannung beobachten.


    Ist die Batterie noch "gut" wird die Spannung langsam fallen. Ist die Batterie in einem "schlechten" Zustand fällt die Spannung sofort sehr schnell.



    MfG

  • Zitat von pezibaer

    Bei einer geschlossenen Batterie unbekannter Behandlung ist das einzige "Aussagekräftige" eine Glaskugel zu kaufen oder zur proffesionelen Wahrsagerin zu gehen... deswegen kannst du jegliche Tests vergessen


    Immerhin kann man zumindest einen Kapazitätstest machen um die Restkapazität zu bestimmen. :roll:

    Mobile Insel: PV 2kWp (mono), Solarregler 2xMPPsolar PCM5048 (MPPT), LiFePO4 1020Ah/25,6V, Lichtmaschine 4,2kW, Netzladegeräte 2xPhilippi AL30 24V, 2xKosun 6kW Sinus-WR 24V, Mastervolt Batteriemonitor BCM-III

  • Zitat von egn

    Immerhin kann man zumindest einen Kapazitätstest machen um die Restkapazität zu bestimmen. :roll:


    Kann man machen sagt nur nix wirklich über das restleben aus. Machen ich bei USV anlagen ja auch regelmäßig bei Wartungen.. Die werden gemessen innenwiderstand schauen optisch super aus.. alles für Ok befundenen Batterien dann 2 Monate später aufeinmal ein Ausfall weil eine zelle weggebrochen ist..
    Sprich auf basis eines Test zu sagen die Batterie ist so oder soviel Wert kannst eigentlich vergessen . Ich würde für gebraucht immer nur Schrott/Bleipreis zahlen. Ärger hat man bei gebraucht fast immer.


    Ich hab ja selber einen sehr großen Satz von 50Stück 55AH AGMS's 4 Jahre alt aus eine USV im einsatz wovon ich 36 Stück einsetze und 14 Stück schon ausgefallen sind innhaleb von 2 Monate.. und die nächsten kommen.. .. Spontanausfälle und mega drifts sind an der tagesordnung... wenn ichs nicht geschenkt bekommen hätte, hötte ich die nie genomen.. sowas will man sich nicht antun

    Wohnhaus 100% OFFGRIDInsel: 13,47kwp,5xMppt,BMV700,CCGX,2xMultiplus 5000, OPzS/PzS => 4150Ah/c100/48V
    TeichInsel: 930wp, 2xVictron Mppt 100/15, BMV600, SolarixPI 1100, 400Ah/OPzS 24V

    100% PVInsel Liveview | SDM630 Logger | INSEL WIKI

    "Denn auch eine Beziehung muss wie eine Insel sein. Man muss sie nehmen, wie sie ist, in ihrer Begrenzung - eine Insel, umgeben von der wechselvollen Unbeständigkeit des Meeres, immer während vom Steigen und Fallen der Gezeiten berührt." Anne Lindbergh

    Einmal editiert, zuletzt von pezibaer ()

  • Zitat von Backo

    Unbedingt testen mit einer ca. 7 Ampere (~85 - 90 Watt) Last und dabei das EInknicken der Spannung beobachten.
    Ist die Batterie noch "gut" wird die Spannung langsam fallen. Ist die Batterie in einem "schlechten" Zustand fällt die Spannung sofort sehr schnell.


    Da muss man sich aber ganz schön viel Zeit dafür nehmen :wink:
    Ist ja ein Hochstrom-Akku für USV, also wenn vorhanden lieber einen großen 12V-Wechselrichter & Heizlüfter 1,5-2kW
    zum Testen verwenden ! Oder ins Auto einbauen und die Zündkerzenstecker/Einspritzleitungen lösen und orgeln.
    Mag allerdings der Anlasser nicht so gerne..
    Einige Minuten lang sollte die Spannung nicht unter 10V einbrechen. :)
    Da trennt sich dann die Spreu vom Weizen :mrgreen:
    lg,
    Philip

  • Im Prinzip hast Du schon recht. Ich kaufe auch keine gebrauchten Batterien.


    Aber wenn man schon kauft dann sollte meiner Meinung nach zumindest die Restkapazität und den Innenwiderstand bestimmen (lassen). Und was viele nicht wissen ist, dass man bei vielen VLRAs auch eine Ausgleichsladung mit höherer Spannung und Strombegrenzung machen darf. Gerade bei den AGMs kann man hier durch Säureschichtung geschädigte Batterien zumindest teilweise retten. Aber wie lange das funktioniert kann man natürlich auch nicht sagen, wenn die Batterie durch Tiefentladung vorgeschädigt wurde.

    Mobile Insel: PV 2kWp (mono), Solarregler 2xMPPsolar PCM5048 (MPPT), LiFePO4 1020Ah/25,6V, Lichtmaschine 4,2kW, Netzladegeräte 2xPhilippi AL30 24V, 2xKosun 6kW Sinus-WR 24V, Mastervolt Batteriemonitor BCM-III

  • Zitat von egn

    Im Prinzip hast Du schon recht. Ich kaufe auch keine gebrauchten Batterien.


    Aber wenn man schon kauft dann sollte meiner Meinung nach zumindest die Restkapazität und den Innenwiderstand bestimmen (lassen). Und was viele nicht wissen ist, dass man bei vielen VLRAs auch eine Ausgleichsladung mit höherer Spannung und Strombegrenzung machen darf. Gerade bei den AGMs kann man hier durch Säureschichtung geschädigte Batterien zumindest teilweise retten..


    Ja kann man, meine Erfahrung hat aber auch gezeigt das ein echter voll Kapatest bei so alten Dingern eigentlich nicht unbedingt das gelbe vom Ei für die Batterie istt. Man muß sich bewußt sein ein solcher Test ist wirklich ein enormer Stress für so eine eh schon alte Batterie, die nicht zum Zyklen gedacht ist. Kann sein das man sie dann dadurch erst recht so richtig schädigt. Wenn ich der Verkäufer wäre würde ich bei sowas billigen alten gebrauchten keinen Kapatest machen lassen, weil das Risiko das sie beim test weiter geschädigt wird ist nicht gerade gering, gerade aus dem grund weil man keine selektive Zellen messen kann . und wenn man einen Drifter nach unten dabei hat dann wird die beim Test gnadenlos extra tiefentladen.. weil mans ja nicht sieht... das würde die Batterie eigentlich dann wirklich richtig kaputt machen.. ein nur leichter drift kann nämlich auch recht lange noch gut gehen.. wenn die Belastung so gering ist wie angekündigt

    Wohnhaus 100% OFFGRIDInsel: 13,47kwp,5xMppt,BMV700,CCGX,2xMultiplus 5000, OPzS/PzS => 4150Ah/c100/48V
    TeichInsel: 930wp, 2xVictron Mppt 100/15, BMV600, SolarixPI 1100, 400Ah/OPzS 24V

    100% PVInsel Liveview | SDM630 Logger | INSEL WIKI

    "Denn auch eine Beziehung muss wie eine Insel sein. Man muss sie nehmen, wie sie ist, in ihrer Begrenzung - eine Insel, umgeben von der wechselvollen Unbeständigkeit des Meeres, immer während vom Steigen und Fallen der Gezeiten berührt." Anne Lindbergh