Dacheinführung der Kabel

  • Hallo Gemeinde,


    endlich ist es soweit und wir bekommen unsere PV auf's Dach. ist zwar etwas spät im Jahr geworden, hatte so viel um die Ohren..


    Heute wurden die Module montiert und ich habe 2 Fragen dazu:
    1) Dacheinführung der Kabel (siehe Foto).
    Ist das so in Ordnung? Ich hätte da eigentlich zumindest eine Ummantelung beim Durchgang unter dem Ziegel erwartet.


    2) Höhe der Module
    Bei einem Übergang vom oberen zum unteren Modul ist das untere Modul etwas höher. Ich befürchte das sich dort Dreck ansammelt und im Winter der Schnee nicht so gut abrutscht (roter Kreis im Bild)



    Bin ich da zu pingelig oder sind die Befürchtungen berechtigt?


    Danke, Ciao macgee

  • Hallo macgee,
    Mit der Modulhöhe bist du an der Grenze zum Pingeligen. Das ist eher ein optisches Problem.


    Die Kabeldurchführung ist ein Witz. Und sooo unnötig. Bei Alutile / Blechziegeln kann man die Kabel sehr schön an einem Haken unterstützt Dach führen. Das würde ich so nicht machen und so auch nicht akzeptieren.


    Gruß
    Jochen

    14,8 kWp Solar Fabrik / Fronius
    23 kWp Bosch / Danfoss
    55 kWp Frankfurt Solar / Danfoss
    30 kWp Yingli / SolarEdge
    15,8 kWp Bosch / SMA
    Geschäftsführer und alleiniger Gesellschafter der Helianthus Solar GmbH

  • Zitat von macgee


    1) Dacheinführung der Kabel (siehe Foto).
    Ist das so in Ordnung? Ich hätte da eigentlich zumindest eine Ummantelung beim Durchgang unter dem Ziegel erwartet.


    Nein, da hätte wenigsten ein Schutzrohr darüber geschoben gehört oder besser noch man hätten einen Lüfterstein genommen.



    Zitat von macgee


    2) Höhe der Module
    Bei einem Übergang vom oberen zum unteren Modul ist das untere Modul etwas höher. Ich befürchte das sich dort Dreck ansammelt und im Winter der Schnee nicht so gut abrutscht (roter Kreis im Bild)



    Bin ich da zu pingelig oder sind die Befürchtungen berechtigt?


    Ich würde mir hier mehr Sorgen zur Klemmung machen. Das obere (linke) Modul hier dürfte aus dem Klemmbereich, welches der Modulhersteller angibt, sein. Welche Module sind es denn?


    Bei einem schwarzen Modulrahmen, hätte ich auch schwarze Klemmen gefordert.

    WSW Dach 70°: Gauben 20x HIT-N240SE10 DN 25°, String auf A1+A2 STP8000TL-10; First 10x HIT-N240SE10 DN 45° auf SB3000TL-21
    ONO Dach -110°: First 10 x HIT-N240SE10 DN 45° teilverschattete Strings auf B STP8000TL-10
    Solar-Log 300, 70% Begrenzung fest

  • Man sieht auch zwei Blechziegel direkt übereinander. Durch den unteren Haken scheint die Blechschürze nicht richtig aufzuliegen.


    Gruß
    Jochen

    14,8 kWp Solar Fabrik / Fronius
    23 kWp Bosch / Danfoss
    55 kWp Frankfurt Solar / Danfoss
    30 kWp Yingli / SolarEdge
    15,8 kWp Bosch / SMA
    Geschäftsführer und alleiniger Gesellschafter der Helianthus Solar GmbH

  • durchfuehrung: alutile hat oben eine schaumstofflippe, das ist die perfekte durchfuehrung!


    klemmbereich der module ist schon seeehr weit am rand, normal ist 1/4 modullaenge einrueckung bis max. 1/5 modullaenge, aber nicht bei allen herstellern erlaubt!


    tile auf tile weiss ich nicht, ob das problematisch ist, aber bei dem (jungmaier doppelfalz-??) ziegel mit decklaenge ca. 30-35cm waer eine reihe abstand zwischen den modulen und 2 reihen abstand unterm modul definitiv besser...
    passt die verklebung der schuerze? schaut irgendwie vernudelt aus...


    gibts fotos von richtung unten?

  • Die Module sind: Q.CELLS | Serie Q.PLUS-G4 275 Watt (BLACK EDITION)


    Bild von unten habe ich leider nicht.


    Danke Ciao macgee

  • Zitat von JayM

    Hallo macgee,
    Mit der Modulhöhe bist du an der Grenze zum Pingeligen. Das ist eher ein optisches Problem.


    und das von einem Solarteur :wink:


    Was denkt dieser eigentlich beim montieren des nebenliegenden Moduls?
    Wegen 2cm, der Kunde soll doch nicht sooo pingelig sein. Oder, ich habe Heute die Richtschnur nicht dabei.
    So ein Murks geht gar nicht, zumindest nicht bei mir, ich komme aber auch vom Maschinenbau :mrgreen:


    Grüße
    roox

    9,1kwp - Süd (2009)

    2,5kwp - Nord (2019)

    Let's do it and have fun ;)

  • Zitat von qualiman

    Ich würde mir hier mehr Sorgen zur Klemmung machen. Das obere (linke) Modul hier dürfte aus dem Klemmbereich, welches der Modulhersteller angibt, sein.


    Der Klemmbereich lt. Installationsanleitung für die Generation G4, gemäß Klemmvariante CL1 wird vom Modulrand mit 250mm bis 450mm angegeben. Damit ist die Klemmung teilweise ausserhalb des angegebenen Bereiches.

    WSW Dach 70°: Gauben 20x HIT-N240SE10 DN 25°, String auf A1+A2 STP8000TL-10; First 10x HIT-N240SE10 DN 45° auf SB3000TL-21
    ONO Dach -110°: First 10 x HIT-N240SE10 DN 45° teilverschattete Strings auf B STP8000TL-10
    Solar-Log 300, 70% Begrenzung fest

  • Zitat von roox

    und das von einem Solarteur :wink:


    Was denkt dieser eigentlich beim montieren des nebenliegenden Moduls?
    Wegen 2cm, der Kunde soll doch nicht sooo pingelig sein. Oder, ich habe Heute die Richtschnur nicht dabei.
    So ein Murks geht gar nicht, zumindest nicht bei mir, ich komme aber auch vom Maschinenbau :mrgreen:


    Grüße
    roox


    Hallo roox,
    ich lege meine Module schon besser. Da kommt immer eine Schnur über die Schienen zum Ausrichten. Manchmal ist das aber auch schwierig, weil sich das Dach beim Drauftreten senkt. Dann stellst Du die Haken auf die richtige Höhe ein und sobald Du weitergehst hebt sich die Schiene etwas. Da kommt es schonmal vor, dass es nicht auf den Millimeter ausgeht.


    Solange der Druck auf die Preise so hoch ist (und hier im Forum noch tüchtig erhöht wird), wird auch nicht jeder Solateur die Richtschnur anlgegen. Zeit ist Geld und Geiz ist geil!


    Ist aber wirklich kein technisches Problem, da geht nichts kaputt, weil das Module etwas tiefer liegt. Ist ein optisches Problem, das man von der Straße aus vermutlich gar nicht sieht, solange das obere Modul tiefer liegt als das untere. Andersherum gibt es störende Schattenkanten, da würde ich eher meckern. Also, mal unten hinstellen und raufschauen. Wenn es dann noch stört, kann man den Solateur auch nochmal raufschicken.


    Immer dran denken, Zimmerleute denken in cm, Solateure in mm, die Modulhersteller in 1/10 mm. Das muss man auf dem Dach dann irgendwie unter einen Hut bringen.


    Gruß
    Jochen

    14,8 kWp Solar Fabrik / Fronius
    23 kWp Bosch / Danfoss
    55 kWp Frankfurt Solar / Danfoss
    30 kWp Yingli / SolarEdge
    15,8 kWp Bosch / SMA
    Geschäftsführer und alleiniger Gesellschafter der Helianthus Solar GmbH

  • Zitat von JayM

    Immer dran denken, Zimmerleute denken in cm,


    Ha.. ha.. haaaaa.......... Du hast ein _etwas_ schräges Bild von meinem Beruf... die Zeiten von handbehauenen Rundhölzer-Dachstühlen sind schon was länger vorbei. Und wenn einer unfähig ist Objekte gerade auf ein Dach zu setzen sollte "er" eventuell mal etwas üben... und btw. die Leitungsdurchführung im OP ist unter aller Sau. Zufällig bin ich auch noch Elektriker, und das Gepfusche mit dem Isolierband ist eben genau das - Pfusch.


    Zitat von flosky


    passt die verklebung der schuerze? schaut irgendwie vernudelt aus...


    ... die Anformabdeckung liegt eben an dem unteren Haken an... irgendwie drangewuschtelt.. sieht ja keiner... :twisted:

    Grüße,
    Klaus


    9,18 kWp 34xPlus SW 270 Mono, Symo 7.0.3M O/W 39°

    4,72 kWp 16xPlus SW 295 Mono, Symo Hybrid 4.0-3 s O 39°
    12,58 kWp 37xIBC Monosol 340, Symo 10.0.3M O/W 39° Selbstbau - Dach voll rulez!

    14m² ST auf Verschattungsrestdachzipfel O 39°, Heizung Panasonic Aquarea J WP 5kW

    Elektrischer Zimmerer, und Haustechniknexialist :mrgreen: