Endlich ...sinnloser Fokus auf Eigenverbrauch hat ein Ende

  • http://www.solarserver.de/sola…ung-wieder-attraktiv.html


    Immer mehr begreifen dass die Energiewende NUR mit ordentlichen Produkten funktioniert. Die komplexen Systeme die gerne angeboten werden haben für eine erfolgreiche Energiewende versagt.


    Damit steigt die Hoffnung dass 2017 ein gutes Solarjahr werden kann!

    Orange Solar GmbH - die hier wiedergegeben Aussagen sind eine persönliche Meinung.


    elektrisch Mobil - TESLA Model S85 2013 bis 2017, seit Juni 2017 MX100D. - Tesla Roadster 2.5 seit Juni 2011 - BMW i3 seit Dezember 2013 - Renault ZOE seit September 2014

  • Nein nein nein. Jetzt werden die Anlagen größer, jetzt müssen die Speicher auch größer werden. :ironie:


    Ich kenne mittlerweile keinen mehr der das Dach nicht Voll macht. Mittlerweile wollen auch immer mehr die Nord Seite mit belegen.

    19,8kWp - LG Mono 275 - STP20000TL-30 - Süd-West 40° - DN 30°
    5,7kWp - LG Mono 285 - STP5000TL-20 - Süd-Ost -30° - DN 11°
    Stiebel Eltron WWK300 electronic SOL
    Plugwise

  • Ich habe immer wieder mal Kunden, die das Dach nicht ganz voll belegen. Wir können beraten, aber sollten nicht vergessen, dass es am Ende um die Wünsche und Vorstellungen der Kunden geht.


    Gruß
    Jochen

    14,8 kWp Solar Fabrik / Fronius
    23 kWp Bosch / Danfoss
    55 kWp Frankfurt Solar / Danfoss
    30 kWp Yingli / SolarEdge
    15,8 kWp Bosch / SMA
    Geschäftsführer und alleiniger Gesellschafter der Helianthus Solar GmbH

  • Grundsätzlich würde ich (wenn ich noch eins hätte :wink: ) mein Dach auch voll belegen.


    Im Einzelfall, also wenn man sowieso knapp an einer Grenze ist, kann natürlich ein Verzicht auf die volle Belegung auch Vorteile haben (also eine 10,5 kwp Anlage würde ich dann schon "a bisserl kloana" macha :) ).

    Servus
    Toni


    Luschenjagd aufgegeben.
    Elektrisch unterwegs mit Leaf II

  • Als Volleinspeiser sehe ich das ähnlich und finde folgende Anmerkung wichtig:
    ....Dennoch sei es sinnvoll, den Solarstrom vorrangig dort zu verbrauchen, wo er erzeugt wird, am besten mit Hilfe von netzdienlichen Energiespeichern. „Worauf wir aber als Solarinitiative Nürnberg dringend hinweisen: Verschenken Sie keine sinnvoll nutzbaren Dachflächen!“ -und keinen Solarstrom! (Ergänzung). :idea:
    einstein0

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.

  • Oh je... wir haben erst am Freitag wieder ein Gespräch gehabt wo meine Kollegen verbrannte Erde hinterlassen haben... Aber Solar Edge und Speicher aufschwätzen wollen und dann lieber das Dach halb leer lassen.

    Orange Solar GmbH - die hier wiedergegeben Aussagen sind eine persönliche Meinung.


    elektrisch Mobil - TESLA Model S85 2013 bis 2017, seit Juni 2017 MX100D. - Tesla Roadster 2.5 seit Juni 2011 - BMW i3 seit Dezember 2013 - Renault ZOE seit September 2014

  • Bei sinkenden Modulpreisen und steigenden Strompreisen wird Eigenverbrauch immer attraktiver.

    Komplizierte Vorgänge immer dem faulsten Mitarbeiter geben. Er wird die einfachste Lösung finden!

  • Das bestreitet keiner! Aber es muss endlich mal in die Köpfe rein dass NICHT JEDER Eigenverbrauch will! Es hat sich quasi in die Köpfe der Menschen gehämmert dass sich Einspeisung nicht mehr lohnt!


    Diese Aussage zeigt mir aber, dass Du leider auch nicht erkennst, warum der Solarmarkt so dermaßen am Boden liegt!

    Orange Solar GmbH - die hier wiedergegeben Aussagen sind eine persönliche Meinung.


    elektrisch Mobil - TESLA Model S85 2013 bis 2017, seit Juni 2017 MX100D. - Tesla Roadster 2.5 seit Juni 2011 - BMW i3 seit Dezember 2013 - Renault ZOE seit September 2014

  • Zitat von machtnix

    Bei sinkenden Modulpreisen und steigenden Strompreisen wird Eigenverbrauch immer attraktiver.


    Darum mache ich doch das Hausdach voll wenn ich unter 10 kWp bleibe und entscheide dann, ob ich eine n RSE oder 70% weich anwende wenn ich die Möglichkeit habe über Mittag viel Strom zu verbrauchen um die Spitzen für mich zu nutzen.
    die Anlage an sich erwirtschaftet die Kosten durch den Verkauf des Stromes und wenn ich viel verkaufen kann wird der "Gewinn" von einem Hausdach die Steuern trotzdem nicht in astronomische Höhen treiben.


    Bei einer Scheune oder Gewerbehalle kann das etwas anders aussehen aber da kann ich ja immer noch die Rechnung auf machen ob sich Eigenverbrauch positiv oder negativ auswirkt. Wenn ich Volleinspeiser bin ist nur die Rendite der Anlage interessant.


    Django

  • Ose, ich weiß, was du sagen willst, aber ich finde den Titel irreführend.


    Ein unbedarfter Leser könnte schnell vermuten, dass du allen EFH-Besitzern (und die werden anzahlmäßig den größten Anteil der Besteller darstellen) zu Volleinspeisung rätst.

    Viele Grüße

    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)