Was brauche ich? Eigenverbrauch mit Speicher + Einspeisen

  • Moin moin zusammen,


    Ich habe schon das ganze Internet durchgelesen :roll: und bin doch nicht viel schlauer, außer das es viele Geräte gibt, aber ich noch kein passendes gefunden habe.


    Gerade errichte ich meine Fassaden-Solaranlage mit 2,8 kWp mit je 5 Modulen in einer Reihe, wobei ich davon ausgehe, dass die untere im Winter z.T. verschattet wird. Evtl. brauche ich da zwei Strings.


    Hauptsächlich möchte ich den erzeugen Strom selbst verbrauchen - diesen Verbrauch möglichst optimieren (-->Speicher), alles was darüber hinaus generiert wird, möchte ich einspeisen.


    Im Haus sind 3 Wohneinheiten, (meine c.a 2100kWh/a und zwei vermietet zusammen c.a 4000kWh/a). Momentan hat jede Einheit einen "normalen" Zähler von eon. Die Mieter sollen jedoch auch angeschlossen werden.


    Nun meinen Fragen: Ich bräuchte ein Gerät, dass mit den Solarmodulen das Haus versorgt, die Batterie lädt und einspeist (in der Reihenfolge der Priorität nach). Wie nennt man diese "Art" der Nutzung?
    Benötige ich immer ein Gerät, dass 3 Phasen beliefert, damit auch alle Geräte die bereitgestellte Leistung verbrauchen können? Ich habe gesehen, dass Nedap die anderen Phasen einfach "ausmisst" und dann entsprechend auf der einen Phase einspeist.


    Könnte InfiniSolar 3KW passen? Auch ein Studer C 4000 würde passen, aber der kann nicht einspeisen?


    Spielt es bei der Auswahl eine Rolle, dass wir Großverbraucher haben? Warmwasser ist über elektronische Durchlauferhitzer (3 Stück á 21kW), ich denke hier wird es sich nicht vermeiden lassen, das zum Betrieb dieser Strom vom Netz bezogen wird oder sehe ich das falsch?


    Ich freue mich auf eure Meinung :mrgreen:

  • Hm, war das zu viel Text?


    Wer kann mir ein Speichersystem empfehlen, bei dem 3 Phasen aus der Batterie gespeist werden können und die PV Module die Batterie laden können. So etwas wie bei Fronius Hybrid (aber ich würde Standard Batterien verwenden wollen, keine teure Systembatterien).

  • Zitat von itschi128

    Hm, war das zu viel Text?


    Wer kann mir ein Speichersystem empfehlen, bei dem 3 Phasen aus der Batterie gespeist werden können und die PV Module die Batterie laden können. So etwas wie bei Fronius Hybrid (aber ich würde Standard Batterien verwenden wollen, keine teure Systembatterien).


    Hallo itschi128


    Willkommen im Forum.


    Ehrlich, dein Vorhaben mit dem Speicher ist eine Schnapsidee.
    2,8 kwp PV erzeugt bei senkrechter Fassade ca. 1900 kwh Strom im Jahr.
    Geteilt durch 365 = ca. 5 kwh am Tag.
    Was willst bei ca. 7000 Kwh (ca. 10 kwh während Licht ist) Stromverbrauch noch Speichern?


    Hast ev. einen Pufferspeicher für die Heizung?
    Warum willst die Mieter an deiner Investition beteiligen, zahlen die mit? :roll:
    Lg Berni

  • Ja, Schnapsidee ist ziemlich treffend. Mit 5 Modülchen dreiphasig einspeisen zu wollen!
    Darüber hinaus wäre auch interessant, wo die Anlage stehen soll...
    einstein0

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.

  • Danke für eure Antworten. Nein die Idee ist mir nicht bei einem Schnaps gekommen :P


    Diesen Unabhängigkeitsrechner hatte ich zuvor schon bemüht, wenn ich diesen für meine Wohnung beziehe ohne die Mietwohnungen, so erhöht sich der Eigenverbrauch von 26% auf 60% wenn ich einen 4kW Speicher hätte - zumal bei mir tagsüber kaum Strom benötigt wird.


    Das die (meisten) Stromzähler die 3 Phasen saldieren ist mir bekannt, jedoch habe ich noch nicht durchdrungen wie ich das in der Praxis bewerkstellige:
    Es müsste dann doch eine Messeinheit am Zähler geben, der dem Batteriewechselrichter sagt wieviel er nun aus der Batterie bereitstellen soll, richtig?

  • Zitat von itschi128

    ...Das die (meisten) Stromzähler die 3 Phasen saldieren ist mir bekannt, jedoch habe ich noch nicht durchdrungen wie ich das in der Praxis bewerkstellige:
    Es müsste dann doch eine Messeinheit am Zähler geben, der dem Batteriewechselrichter sagt wieviel er nun aus der Batterie bereitstellen soll, richtig?


    Richtig. Dazu benötigt bspw. der Infini Hybrid ein Energymeter und die Modbus-Card.
    Entsprechende Infos liegen in den verschiedenen Infini-Threads. Doch wenn du bereits das ganze Internet durchgelesen hast, ist dir das sicher auch bekannt. :wink:
    einstein0

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.