ist ein Stromspeicher (bei mir) rentabel?

  • Hallo,


    wir haben jetzt unsere PV Anlage (9,88 kWp Ost West Ausrichtung) ohne Stromspeicher gut 3 Monate.
    Wir haben einen Autarkiegrad i,M. von 57 % erreicht ohne besondere Maßnahmen).
    Wir verbrauchen 6500 kWh im Jahr.
    Kann sich ein Stromspeicher da rechnen?
    Als ich die PV Anlage bauen lies war ich der Meinung NEIN.
    Ich habe gelesen, dass jeder dritte eine PV Anlage mit Stromspeicher baut, dass verwirrt mich schon etwas.


    Michael

    Anlage: 9,88 kWp Anlage in Ost/West Ausrichtung, 38 Heckert Module, WR Fronius Symo 7.0-3-M,

    seit Juli 2016

    ca. 8000 kWh Jahresverbrauch, 8000 kWh Produktion, 4000 kWh Eigennutzung

    in Planung: 8 Module (1,5*1 m) auf der Laube (ca 2 kWp) und Akkuspeicher 5-10 kWh

  • Rechne am besten selbst.
    Ich kenne das Ergebnis schon.


    Gesendet mit Tapatalk

    7 KWp PV an 5 KVA Hybrid WR speisen einen 10 KWh Speicher

    Plusenergiehaus mit Panasaonic Aquarea Monoblock 5KW, kein WP Zähler


    Verkaufe:

    SMA SunnyHomeManager 1.0 Bluetooth mit D0-Auslesekopf für SHM1.0

    ... bei Interesse einfach melden!

  • Da Du nach EEG einspeist, ist m.E.n. mit Akku zwar die Autarkie erhöhbar - wirtschaftlicher ist die Anlage aber wohl ohne Akku. Es sei denn, Du kannst selbst bauen und verwendest bspw. einen gebrauchten Staplerakku wie ich. Da sehe ich schon das Potential, dass sich die Anlage in ein paar Jahren auch "rechnet".


    Die vielen neuen Akkuanlagen entstehen durch gute Verkäufer und die Förderprogramme. Da darf ich bspw. an die Verschrottungsprämie erinnern, als Autos verschrottet wurde, die mehr wert waren, als die Prämie, die dafür gezahlt wurde. Aber man hat eben eine Prämie kassiert ...


    Die Menschen sind halt nicht rational.

    EEG-PVA: 7,65kWp, Kostal Pico 8.3 seit 11/2009
    Insel-PVA: 6kWp, 2xTriStar MPPT60 +PIP2424MSX+Staplerakku
    Hotzenblitz, Stromos, ...(Überschussverwerter)
    Datensammler bei "Jäger im Detail"
    Kaiserlicher Jäger-König:89(D:13,T:3,Q:1)

  • Zitat von mkburg

    Ich habe gelesen, dass jeder dritte eine PV Anlage mit Stromspeicher baut, dass verwirrt mich schon etwas.


    Man muss nicht alles Glauben, was irgendjemand irgendwo schreibt...

    Komplizierte Vorgänge immer dem faulsten Mitarbeiter geben. Er wird die einfachste Lösung finden!

  • naja, selbst dann liegen ja vielleicht die 66% richtig.
    Und vielleicht auch ein paar von den 33%
    Warte mal erst ein Jahr ab, und schau dir an was in den nächsten paar Monaten bei dir passiert.

  • Einfache Rechnung:
    Mit Speicher kannst Du vielleicht zusätzlich zum normalen Eigenverbrauch noch 1000 kWh/a schieben (200 Volzyklen a 5 kWh).
    Für jede kWh sparst Du 22 c/kWh Netto im Einkauf. Dir entgehen 12 c/kWh Einspeisevergütung. Macht 10 c/kWh Vorteil für zusätzlichen Eigenverbrauch durch gespeicherten Strom.
    2 c/kWh gehen noch in Speicherverluste drauf, bleiben 8 c/kWh.
    Mal 1000 kWh/a macht 80 Euro/a.
    Damit kannst Du jetzt ausrechnen, wie teuer der Speicher sein darf, damit er sich finanziell lohnt.
    Ob er sich emotional lohnt, musst Du sowieso selbst entscheiden.


    Gruß
    Jochen

    14,8 kWp Solar Fabrik / Fronius
    23 kWp Bosch / Danfoss
    55 kWp Frankfurt Solar / Danfoss
    30 kWp Yingli / SolarEdge
    15,8 kWp Bosch / SMA
    Geschäftsführer und alleiniger Gesellschafter der Helianthus Solar GmbH


  • Es werden extrem viele gerade mit Autarkie Quoten der getäuscht. Die Speicher Fraktion ist sehr aggressiv.


    Speicher rechnen sich nicht. Punkt

    Orange Solar GmbH - die hier wiedergegeben Aussagen sind eine persönliche Meinung.


    elektrisch Mobil - TESLA Model S85 2013 bis 2017, seit Juni 2017 MX100D. - Tesla Roadster 2.5 seit Juni 2011 - BMW i3 seit Dezember 2013 - Renault ZOE seit September 2014

  • Zitat von open source energy


    Speicher rechnen sich nicht. Punkt


    Wenn man sie nicht selber baut. :wink:


    Ist das gleiche wie mit Pedelecakkus.
    Wenn man sich die nicht selber zusammenlöten kann ist Pedelec ein absolutes Verlustgeschäft,
    da könnte man sich für den Preis des Ersatzakkus schon fast n neues günstiges Pedelec kaufen. :shock:


    10Kwh Speicher löt ich dir am Tag zusammen. :mrgreen:
    3 Kwh habsch hier schon rumstehen.


    Mdf

  • Ja klar Eigenbau ist immer eine Ausnahme. Würde ich aber beim Akku davon abraten ehrlich gesagt.


    Ob er sich dann auch rechnet bezweifele ich dennoch!

    Orange Solar GmbH - die hier wiedergegeben Aussagen sind eine persönliche Meinung.


    elektrisch Mobil - TESLA Model S85 2013 bis 2017, seit Juni 2017 MX100D. - Tesla Roadster 2.5 seit Juni 2011 - BMW i3 seit Dezember 2013 - Renault ZOE seit September 2014

  • Bekommst Du denn im Eigenbau einen 5 kWh (nutzbar) / 2 kW Leistung Speicher inkl. Laderegler und WR für unter 1000 Euro hin?


    Wenn nicht, lohnt sich bei 80 Euro/a Erlösen/Einsparung auch der nicht wirklich (finanziell).


    Beim Eigenbau kann man natürlich den Idealismus voraussetzen. Insofern muss er sich da vermutlich auch nicht wirklich finanziell lohnen.


    Ein gutes Mountainbike für den Radsport kostet auch ein paar Tausender. Lohnt sich finanziell auch nicht.


    Gruß
    Jochen

    14,8 kWp Solar Fabrik / Fronius
    23 kWp Bosch / Danfoss
    55 kWp Frankfurt Solar / Danfoss
    30 kWp Yingli / SolarEdge
    15,8 kWp Bosch / SMA
    Geschäftsführer und alleiniger Gesellschafter der Helianthus Solar GmbH