EFH - Südausrichtung 65m²

  • Hallo zusammen,


    ich spiele schon längere Zeit mit dem Gedanken mein nach Süden ausgerichtetes Dach (26° DN, 13,2m x 5m) mit Photovoltaik zu belegen. Primär geht es mir darum die eigenen Energiekosten zu reduzieren und mittelfristig um die Rendite.


    Wo fange ich an mit meinen Überlegungen? Wie könnte eine realistische Amortisierungsrechnung aussehen? Aktueller Energieverbrauch liegt bei ca. 3700kwh (tendenz steigend).


    Besten dank vorab.
    Thomas

  • Hallo Tomk211 ud willkommen im Forum,


    ich würde da nicht lange überlegen und das Dach vollmachen. Wenn du keine Beeinträchtigungen wie Dachfenster, Gaube oder Kamin hast, sollten um die 9 kWp draufgehen.
    Das Ganze dann natürlich als Überschusseinspeisung und ohne Batterie.

    Viele Grüße

    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)


  • hallo tom,
    guter plan! ;-)


    welches land?
    ist das sueddach komplett frei von entlueftungsrohren, kaminen, gauben, trittleitern, sat-schuesseln etc.?
    hast du ein waermepumpe?
    wenn ja, gemeinsamer tarif oder getrennt?
    bereits energiesparpotential ausgeschoepft? stichwort LED, kuehlgeraete, pumpen, steuerungen, edv, tv, telefonanlage, standby...
    gibts evtl. fotos?


    daumen*3,1415 gingen da maximal 36 module aufs dach, wo du *~270W knapp 10kWp auflegen koenntest...
    ueberschusseinspeisung und (noch) ohne batteriespeicher!
    limitierende fakten - nach beantwotung der obigen fragen - ausgenommen...

  • Hier mal eine Wirtschaftlichkeitsberechnung mit einigen Annahmen, die du dort erkennen kannst:






    Edit:
    Uuppss, da habe ich doch glatt die jährliche Zählermiete mit etwa 20,- € vergessen. Smart-Metering Skeptiker können da natürlich auch 100,- € eintragen. :wink:

  • Vielen Dank für die warme Begrüßung in eurem Forum und die schnellen Antworten. :D


    Also die Dachfläche ist komplett frei und auch nicht verschattet. Es handelt sich um einen Neubau aus 2013/2014 ohne Wärmepumpe (Gas mit zentraler Be und Entlüftungsanalage).
    Engergiesparpotential ist ausgeschöpft.
    Dacheindeckung aus Tonziegel Erlus Linea in Grau.


    Benötige ich wirklich einen separaten Einspeisezähler vom EVU?
    Ich habe in meinem Technikraum wenig Platz für den Wechselrichter, gibts dort was schlankes?
    Leerrohr DN50 vom Speicher in den Technikraum ist vorhanden, was muss da durch?
    Wie siehts mit Schneefanggitter aus? Aktuell habe ich keine drauf, rutscht der Schnee eher von den Zellen?


    Lohnt sich eine günstige Finanzierung oder besser eigenfinanziert?
    Gibt es irgendwelche Zuschüsse in Deutschland / RheinlandPfalz ohne Batteriespeicher?


    Fragen über Fragen :-)

    2 Mal editiert, zuletzt von Tomk211 ()

  • separater einspeisezaehler ist nicht noetig, dafuer gibts zweirichtungszaehler!
    schlank ist relativ, was haette dann platz? l x b x h [cm]
    durch das leerrohr muessen pro string 2 ca. 6qmm solarkabel + evtl. potentialausgleichskabel, geht sich also locker aus! vom wr zum hausanschlusskasten muss auch noch ein ac-kabel verlegt werden.
    solang der schnee nicht auf oeffentliches gut faellt - also du bislang keinen brauchtest - kannst drauf verzichten, man kann es ueberleben! ;-)
    es gibt einspeiseverguetung!


    nachtrag: evtl. noch heuer ausfuehren und jan. 2017 in betrieb gehen, das waer tarifmaessig geschickt!

  • Hallo Flosky,
    Warum? Was ändert sich im Jan 2017?


    Gibt's irgendwelche Vorteile wenn man Fremdfinanziert? Kann sowas Steuerlich sinnvoll sein?


    Bento, woher bekomme ich das Excel Template? Verstehe ich die Berechnung richtig, dass ich in den angenommen 20 Jahren das eingesetzte Kapital plus jährlich 6,4% Zinsen auf das eingesetzte kaptial erhalte?
    Wie sieht es mit Wirkungsgradverlust aus? Wie lange sind aktuell die Garantien auf Zellen und WR?

  • nein, es aendert sich nix, nur eeg-tarif gilt fuer ganze jahre...
    wirkungsgradverlust = degradation so um die 0,1-0,5%/jahr
    garantie und gewaehrleistung auf wr ganz normal 2 jahre, jedoch bei manchen herstellern (kostenpflichtig) verlaengerbar.
    module haben meist eine leistungsgarantie bis zu 20 jahren, aber find mal deinen (chinesischen) hersteller in 19 jahren [emoji1]

  • Fronius bietet 7 Jahre Garantie KOSTENLOS.


    Hier nachzulesen:
    http://www.fronius.com/solar/garantie#.V_M4z5jVw6Q

    Ausrichtung:


    13,61 KWp @ DN:35°, -10° SSO auf Symo GEN24 und Symo Hybrid
    1,5 KWp @ DN:10°, -100° NO auf AE Conversion


    Fronius Energy Package 10,5 kWh :lol: