Problem mit Zähler ab 3:00 Uhr & Fehler bei Datenkorrektur

  • Hallo,
    ich habe nun seit Anfang des Jahres eine PV-Anlage und seit letztem Monat einen SolarLog, welcher mir leider etwas Schwierigkeiten verschafft. Das meiste konnte ich lösen, doch zwei Probleme habe ich noch.
    Fangen wir mit dem für mich wichtigeren Problem an:


    Verbrauchszähler auf "Idle" ab 3:00 Uhr, wenn kein Internet verfügbar
    Mir ist schon mehrfach ein - für mich - sehr merkwürdiges Phänomen bei meinem SolarLog 1200 BT entdeckt und hoffe, dass sich hier der ein oder andere findet, der mir eventuell weiterhelfen kann.


    Ich nutze den SolarLog 1200 BT mit der aktuellen Firmware 3.5.1 Build 84 - 06.09.2016
    Am S0-In A Anschluss habe ich den SolarLog pro 380-Mod als Verbrauchszähler.


    Nachts um 3:00 Uhr wird der Verbrauchszähler vom SolarLog neu gestartet, was soweit ja auch in Ordnung zu sein scheint. Doch leider kommt es bei mir genau dann immer wieder zu Problemen.
    Wenn es zu einem Problem kommt, wird mir ab 3:00 Uhr kein Verbrauch in der Bilanz am TFT-Bildschirm angezeigt:



    Auch in der Web Oberfläche unter "Ertragsdaten / Momentanwerte / Cockpit" in dem ersten Diagramm unten links fehlt dann ab 3:00 Uhr jeglicher Verbrauch:



    Sowie natürlich in den anderen Diagramme, wo der Verbrauch normalerweise erscheint, wie z.B. hier:


    Da wird dann von 3 Uhr bis zum Zeitpunkt, als ich das Problem behoben habe eine gerade Linie gezogen.
    Diese ist in diesem Screen von 3-4 Uhr zu sehen.


    Und unter "Diagnose / Ereignisprotokoll" wird der Status vom Zähler mit "Idle" benannt:


    Das Merkwürdige ist jedoch, dass mir der Tacho für Bezug einen Bezug anzeigt.
    Und auch unter "Diagnose / Komponenten / S0-Zähler" werden die Impulse des Zählers gezählt.
    Es scheint also alles OK zu sein, trotzdem wird der Verbrauch nicht aufgezeichnet.


    Bisher ist dieses Problem immer dann aufgetreten, wenn mein SolarLog nicht am Internet angeschlossen war.
    Ich habe das Internet nachts meist aus, um Strom zu sparen.
    Wenn ich dann die Internetverbindung wieder herstelle, wird auch der Verbrauch wieder aufgezeichnet und im Ereignisprotokoll ändert sich der Status auf "Power".
    Heute war ich früh auf, daher konnte ich das Internet bereits um 4 Uhr wieder einschalten, was auch oben auf den Screens zu sehen ist. In den Diagramme "Verbrauch" und "Bilanz" in der Web-Oberfläche wird die Zeit ohne gewerteten Verbrauch nicht leer gelassen, sondern es wird ab 3 Uhr bis zum Punkt an dem das Internet wieder an war, eine gerade Linie gezogen. Das ist aber auch nur optisch so. Erfasst wird der Verbrauch nicht.


    Manchmal läuft auch alles ohne Probleme, obwohl das Internet über Nacht aus war. Man kann also auch nicht davon ausgehen, dass die Internetverbindung notwendig ist.
    Aber warum wird der Verbrauch manchmal nicht gezählt, wenn kein Internet da ist? Und warum ändert sich das dann, wenn der SolarLog online geht?
    Oder liegt es vielmehr daran, dass der SolarLog einfach nicht damit zurecht kommt den Zähler neu zu starten, wenn gleichzeitig irgend ein anderer Fehler vorliegt? :roll: (in meinem Fall bei fehlender Internetverbindung Error E4)


    Ist schon irgendwie ärgerlich, da mir so auf Dauer die Statistik komplett durcheinander kommt.
    Und obwohl ich das SolarLog erst einen knappen Monat angeschlossen habe, ist dieser Fehler schon ein paarmal vorgekommen.


    Das Internet deshalb über Nacht anzulassen, finde ich jedoch zum einem nicht sehr toll, zum anderem habe ich leider nur einen UMTS-Router, welcher öfters mal Probleme mit dem Verbindungsaufbau hat und dann neu gestartet werden muss, bevor das Internet da ist. Das würde das Problem somit auch nicht lösen.


    Daher hoffe ich schnellstmöglich die Ursache für das Phänomen zu finden.
    Wäre auch interessant und eventuell hilfreich zu wissen ob andere SolarLog-Nutzer den SolarLog wirklich immer Nachts um 3 Uhr am Internet angeschlossen haben oder ob jemand Nachts auch das Internet aus hat. Dann wüsste ich zumindest, ob ich der einzige bin bei dem dieser Fehler auftritt.



    Fehler bei Datenkorrektur:
    Dann habe ich auch noch ein ganz anderes Problem. Ich würde gerne die letzten Monate im SolarLog nachtragen, da ich das SolarLog nicht zeitgleich mit meiner PV-Anlage bekommen habe. Und dazu wollte ich die Datenkorrektur unter "Konfiguration / Daten / Datenkorrektur" nutzen.
    Allerdings kommt bei "Tagesverbrauch [kWh]" und "Tages-Eigenverbrauch [kWh]" immer nur die Meldung "Fehler". Nur der "Tagesertrag [kWh]" lässt sich nachtragen. Allerdings bringt das wenig, da die Statistik dann auch nicht stimmt.
    Aktuell habe ich daher nichts nachgetragen und einfach nur einen Ertragsoffset angegeben, welcher sich aus dem eingespeisten Strom, den gesparten Stromkosten und den Stromausgaben zusammensetzt. Ist nicht ideal, aber besser als gar nix.
    Wäre aber auch schön, wenn einer eine Idee hätte, was der Grund für eine Fehlermeldung bei der Datenkorrektur sein könnte.


    :danke:


    LG,
    P4T

  • Hallo,


    zuerst mal die Frage


    warum ein Modbus Zähler am S0 Eingang angeschlossen wird?


    Gruß Verona

    7,995 kWp - 37 IBC 215TS - Solarmax + Mastervolt
    2,160 kWp - 12 Day4 180 - Solarmax
    2,250 kWp - 10 Sanyo HIP225 - Solarmax
    1,890 kWp - 06 Sunpower 315 - Mastervolt
    6,000 kWp - 24 Yingli 250 - 2 Steca
    12 kW ESS Peus-Testing
    http://www.solarlog-heckmann.de

  • Zitat von VeronaFeldbusch


    warum ein Modbus Zähler am S0 Eingang angeschlossen wird?


    Tja, gute Frage :lol:
    Ehrlich gesagt war ich am überlegen, wo ich den anschließe, ob S0 oder RS485.
    Ich wusste zwar, dass RS485 genauer ist als S0, aber sonst sah ich keinen Vorteil. Und da der SolarLog eh laut Datenblatt nur Genauigkeitsklasse B ist, schien es mir keinen großen Unterschied zu machen.
    Hatte mich zwar darüber informiert, aber außer dass der RS485 genauer ist und dass die Möglichkeit besteht mehrere Zähler anzuschließen, konnte ich keine Vorteile finden.


    Dazu kommt noch, dass ich den SolarLog Pro 380-Mod eigentlich als Verbrauchszähler gewählt hatte, weil er bei SolarLog.de als kompatibler Zähler aufgelistet ist und es mir sinnvoll erschien dann auch den Zähler zu nehmen, der unter dem Markennamen "SolarLog" vermarktet wird.
    Zudem stand in den Handbüchern, dass man - wenn man einen kompatiblen Zähler verwendet - den verwendeten Zähler aus der Zähler-Liste im SolarLog auswählen könnte, damit dann alle Einstellungen passen.


    Nachdem ich dann allerdings das SolarLog montiert hatte, ist mir aufgefallen, dass der SolarLog Pro 380-Mod gar nicht in der Zählerliste aufgeführt ist. Was mich ehrlich gesagt schon gewundert hat, hätte gedacht das gerade der SolarLog-Zähler in der Liste steht.


    Daher habe ich einfach beschlossen den Zähler am S0 anzuschließen. Hat sich also mehr oder weniger so ergeben.
    Klar hätte ich auch erst versuchen können den Zähler am RS485 anzuschließen, aber da ich das zum ersten mal mache, wollte ich auch nicht alle Möglichkeiten durchprobieren, zumal ich wie gesagt keinen Anlass dafür sah, den RS485 zu nutzen.


    War das eine blöde Idee? Was hat der Anschluss am RS485-Eingang für Vorteile für mich, bzw. was hat der S0-Eingang für Nachteile?
    Das Kabel ist zwar nun schon passend zum S0-Anschluss verlegt, aber wenn es sinnvoll ist, verlege ich auch nochmal ein neues Kabel. Soll ja dann auch dauerhaft und problemlos funktionieren.
    Würdest du mir raten zuerst einmal auf RS485 umzusteigen?


    LG,
    P4T

    seit 27.01.16 -> 9.72 kWp Dachanlage in NRW (Rheinisch-Bergischer Kreis)
    Süd-West (Azimut 24°) & Neigung 45°
    36x SolarWatt 60P 270 wp Glas-Glas + Power-One PVI 10.0 TL-OUTD-S-FS + SolarLog 1200 BT & Solar-Log PRO380-Mod für 70% weich

  • Hallo,


    Kabel sollte auch für rs485 gehen wenn es keine große Strecke ist.


    Bei S0 und wenig Verbrauch kommen auch wenig Impulse an.
    Auch kann S0 nicht zwischen Verbrauch und Einspeisung unterscheiden.


    Vor allem kann der Zählerstand nicht verloren gehen.


    Gruß Verona

    7,995 kWp - 37 IBC 215TS - Solarmax + Mastervolt
    2,160 kWp - 12 Day4 180 - Solarmax
    2,250 kWp - 10 Sanyo HIP225 - Solarmax
    1,890 kWp - 06 Sunpower 315 - Mastervolt
    6,000 kWp - 24 Yingli 250 - 2 Steca
    12 kW ESS Peus-Testing
    http://www.solarlog-heckmann.de

  • Zitat von VeronaFeldbusch

    Kabel sollte auch für rs485 gehen wenn es keine große Strecke ist.


    Ich hatte eher gemeint, dass ich das Kabel nun passend an die Oberseite zum S0-Anschluss des SolarLogs verlegt habe.
    Für den RS485 muss ich allerdings an die Unterseite, dafür ist das verlegte Kabel nun aber zu kurz. War ja auch nicht davon ausgegangen, dass ich es so schnell mal ändern würde. Aber daran soll's nicht scheitern, muss ich halt das komplette Kabel ersetzen.


    Zitat von VeronaFeldbusch

    Bei S0 und wenig Verbrauch kommen auch wenig Impulse an.


    Ja, irgendwie logisch. Allerdings habe ich auch Nachts 500-1000 Watt/h (meistens so 700-800 Watt/h.
    Kann mir also schwer vorstellen, dass mein Problem damit im Zusammenhang steht.


    Zitat von VeronaFeldbusch

    Auch kann S0 nicht zwischen Verbrauch und Einspeisung unterscheiden.


    Dürfte eigentlich in diesem Fall unerheblich sein, da ich ja eh nur den Verbrauch mit dem Zähler erfasse.
    Zumindest dachte ich dies bisher. Habe nun nochmal danach gesucht und eine andere Anleitung gefunden, wo etwas von 2-Richtungs-Modus steht. Dann hatte ich wohl eine zu alte Anleitung mit meinem SolarLog erhalten, warum auch immer.


    Zitat von VeronaFeldbusch

    Vor allem kann der Zählerstand nicht verloren gehen.


    Das könnte eventuell aber sehr hilfreich sein, falls das SolarLog den Gesamtverbrauch automatisch korrigiert, auch wenn dann wie bei mir mehrere Stunden nicht erfasst wurden.
    Damit wäre zwar die Ursache nicht behoben, aber zumindest würde die Gesamt-Statistik korrekt bleiben, wenn der Zählerstand vom Verbrauchszähler abgefragt wird.


    Das Hilft mir zwar nun nicht mein aktuelles Problem zu lösen, aber trotzdem danke für den Hinweis.
    Muss mal schauen, wann ich genug Zeit habe, dann werde ich wohl den Zähler nochmal neu, als 2-Richtungszähler - anschließen.
    Eine Frage habe ich direkt mal dazu und zwar zu diesem Hinweis:

    Zitat

    Ist der Zähler, das letzte Gerät im Bus, muss dieser zusätzlich über die Klemme 22 und 23 mit
    einem (120 Ohm / 0,25W) Widerstand terminiert werden.


    Ich gehe mal davon aus, dass der Widerstand auch benötigt wird, wenn der Zähler das einzige Gerät im Bus ist, richtig? Oder kann/soll ich mir den Widerstand sparen, wenn nur der Zähler am Bus hängt?
    Danke. :)


    Hat sonst noch jemand eine Idee oder einen Ratschlag bezüglich des eigentlichen Problems mit dem Neustart des Verbrauchszählers?


    Ansonsten kann ich wohl erstmal nur hoffen, dass es nach dem Anschluss an RS485 nicht mehr vorkommt.


    LG,
    P4T

    seit 27.01.16 -> 9.72 kWp Dachanlage in NRW (Rheinisch-Bergischer Kreis)
    Süd-West (Azimut 24°) & Neigung 45°
    36x SolarWatt 60P 270 wp Glas-Glas + Power-One PVI 10.0 TL-OUTD-S-FS + SolarLog 1200 BT & Solar-Log PRO380-Mod für 70% weich

  • Hallo,


    wie weit ist der Zähler vom Solarlog?


    Wenn du es ordentlich machen willst,
    dann setze den Widerstand ein.


    Ein RS485 Bus sollte am Anfang und Ende terminiert werden...


    Gruß Verona

    7,995 kWp - 37 IBC 215TS - Solarmax + Mastervolt
    2,160 kWp - 12 Day4 180 - Solarmax
    2,250 kWp - 10 Sanyo HIP225 - Solarmax
    1,890 kWp - 06 Sunpower 315 - Mastervolt
    6,000 kWp - 24 Yingli 250 - 2 Steca
    12 kW ESS Peus-Testing
    http://www.solarlog-heckmann.de

  • Moin,

    Zitat von VeronaFeldbusch

    wie weit ist der Zähler vom Solarlog?


    Also der Verbrauchszähler zeigt mir 1733,75 kWh an, komischerweise steht aber im SolarLog nur 889.26 kWh.
    Selbst wenn ich die Tage dazu zähle, wo der Verbrauch nicht erfasst wurde, kann es nicht stimmen, dass die fehlende Differenz im SolarLog mehr als das Doppelte des erfassten Verbrauchs beträgt.
    Da habe ich ehrlich gesagt bisher gar nicht drauf geachtet. :shock:


    Zitat von VeronaFeldbusch

    Wenn du es ordentlich machen willst,
    dann setze den Widerstand ein.


    Ein RS485 Bus sollte am Anfang und Ende terminiert werden...


    Hab's mir schon gedacht und hätte es auch so eingebaut. Aber nachfragen schadet ja nix.

    seit 27.01.16 -> 9.72 kWp Dachanlage in NRW (Rheinisch-Bergischer Kreis)
    Süd-West (Azimut 24°) & Neigung 45°
    36x SolarWatt 60P 270 wp Glas-Glas + Power-One PVI 10.0 TL-OUTD-S-FS + SolarLog 1200 BT & Solar-Log PRO380-Mod für 70% weich

  • Mmh, kann man Beiträge nicht editieren?
    Na egal, dann eben noch eine neue Antwort:
    Habe gerade mal wegen dem extrem großen Verbrauch am Verbrauchszähler nachgeschaut.
    In den letzten 3 Tagen ist der am Verbrauchszähler erfasste Verbrauch fast gleich mit dem am Solarlog angezeigten Verbrauch (der Zähler zeigt nur 0.38 kWh mehr an).
    Der Zähler stand wohl nicht auf 0, als ich den montiert habe, daher ist der Verbrauch wesentlich höher als am SL.


    Beim Verbrauch am SL müssten durch das Problem mit dem Zählerneustart um 3 Uhr so ca. 8-14 kWh fehlen, schätze ich mal.
    Der Verbrauch erscheint mir so auch realistisch.


    Wie ist das denn nun, wenn ich den Zähler über RS485 anschließe?
    Zählt der SolarLog dann beim aktuellen Verbrauch von 889,26 kWh weiter oder nimmt der SolarLog dann den Verbrauch von 1733,75 kWh, so wie er im Zähler gespeichert ist?
    Das wäre dann ja blöde, denn der Verbrauch ist definitiv zu hoch. Ich glaube man kann den Zähler auf 0 stellen, aber ich glaube ich kann keinen Zählerstand als Start festlegen.


    Hatte die Antwort hier ganz übersehen:

    Zitat von LumpiStefan

    Wenn Du den SL manuell rebootest, hast Du da das Problem auch?


    Also bisher habe ich einfach immer das Internet angeschlossen (also meinen Router angemacht, bzw. rebootet), dann wurde der Verbrauch wieder gewertet.
    Müsste dann beim nächsten Problem mal schauen, was passiert, wenn ich den SL reboote.


    An den in der History fehlenden Verbrauch ändert der Reboot jedenfalls nix, das habe ich bereits getestet.

    seit 27.01.16 -> 9.72 kWp Dachanlage in NRW (Rheinisch-Bergischer Kreis)
    Süd-West (Azimut 24°) & Neigung 45°
    36x SolarWatt 60P 270 wp Glas-Glas + Power-One PVI 10.0 TL-OUTD-S-FS + SolarLog 1200 BT & Solar-Log PRO380-Mod für 70% weich

  • Hallo,


    Frage:
    Stimmt den die Impulszahl im Solarlog?



    Rest hatte ich ja schon mal geschrieben:


    S0: der Solarlog zählt...
    RS485: der Zähler zählt...


    Gruß Verona

    7,995 kWp - 37 IBC 215TS - Solarmax + Mastervolt
    2,160 kWp - 12 Day4 180 - Solarmax
    2,250 kWp - 10 Sanyo HIP225 - Solarmax
    1,890 kWp - 06 Sunpower 315 - Mastervolt
    6,000 kWp - 24 Yingli 250 - 2 Steca
    12 kW ESS Peus-Testing
    http://www.solarlog-heckmann.de