Wer kennt so ein Gerät?

  • Guten Abend


    Ein Anlagenbauer hat mir von einem Gerät erzählt, welches man zwischen einem String und dem Wechselrichter einbauen kann. Das Gerät lädt einen Stromspeicher wenn genügend Strom produziert wird. Abends liefert es den Strom aus dem Speicher via den WR ins Hausnetz.
    Das Gerät kommuniziert irgendwie mit dem Hauszähler,so dass es weiss, wie der Verbrauch ist.
    Ich würde gerne einen Stromspeicher mit 2nd life Akkus aus einem E- Mobil bauen. Ich müsste allerdings den WR austauschen, was ich zu teuer finde. Daher scheint mir dieses System interessant.


    Wer kennt so ein Gerät? Was für Erfahrungen gibt es damit? Gibt es mehrere Anbieter?


    Herzlichen Dank für eure Infos
    pollo

  • und welchen Wechselrichter hast du ?

    Zu wissen, was man weiß, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.
    Wer mehr zum DC Speicher wissen will erreicht mich per PN !

  • Dann müsste das Gerät dem Tripower eine PV Anlage vorgaukeln.... Das glaub ich nicht, dass das hingeht.

    Zu wissen, was man weiß, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.
    Wer mehr zum DC Speicher wissen will erreicht mich per PN !

  • Genau das scheint dieses Gerät zu tun, so wie der Anbieter sagt. Klingt clever. Aber wär schön zu wissen, ob jemand so ein Gerät kennt und Erfahrungen hat.

  • Ich würde vorschlagen lass dir ein Angebot für das Gerät senden.
    In dem Angebot sollte benannt sein wie das Gerät heißt und dann kann man weiter sehen.


    http://www.photovoltaik-web.de…riespeichersystem-pv.html
    -> DC-Lösung 2
    a) IFIX GmbH mit dem Batteriespeichersystem BSS5000
    b) System DC24 Home von SIA Energy


    Es gibt sogar einen Thread zu dem Thema.

    5,06 kWp, DN:35°, -27°SSO, Inbetriebnahme: 02.05.2016 ; PVGIS 4 Classic: 902kWh/kWp
    PVGIS-CM-SAF: 1010kWh/kWp

  • Das muss "der Gerät" aus Raabs Zeiten sein :mrgreen:
    Möglich ist vieles, in dem Fall glaub ich nicht dran.
    EIn üblicher Wechselrichter versucht sinnvollerweise soviel Leistung wie möglich aus der Quelle zu saugen und einzuspeisen. Und wenn man sich die Kennlinie von Solarzellen so anschaut, scheint es mir relativ kompliziert einen Akku wie eine Solaranlage darzustellen, die ihren MPP genau in einem fernsteuerbaren Sollwert hat.
    Frag doch den Tipgeber nach dem Gerät, wenn er es schon kennt. Oder hat er es vergessen oder will er es nicht sagen?

  • Ich glaube nicht, dass mir der Anbieter den Namen verschweigen wollte. Aber ich habe einfach aus Interesse bei euch nachgefragt und dachte, dass so ein Gerät bei euch vielleicht längst bekannt ist.
    Als Laie stelle ich mir vor, dass das Gerät einfach den String dann unterbricht, wenn beim Zähler im Haus Strom ins Netz geliefert wird. Dann lädt es den Akku und wenn dieser voll ist, lässt er den Strom vom Modul wieder in den WR fliessen. Ist das technisch schwer zu lösen oder ineffizient?


    Ich könnte so halt meinen WR behalten.

  • Zitat von pollokunz

    Ist das technisch schwer zu lösen oder ineffizient?


    Beides denke ich.
    Aber ich lass mich auch gerne belehren.
    Regelungstechnisch ist heute dank Rechenpower ohne Ende fast jeder Prozess beherrschbar. Das Problem sehe ich auf der Leistungsseite.

  • Etwas ähnliches hängt bei mir an der Wand und nennt sich Infini-Hybrid:
    http://www.photovoltaikforum.c…rgung-im-mfh-t108527.html
    Den Infini gibt es auch dreiphasig.
    Von einem steuerbaren Speicher, welcher in die Stringleitung eingefügt wird habe ich noch nicht gehört.
    einstein0

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.