Anlage mit EV-Bonus + Neue Anlage mit Speicher

  • Hallo Experten,
    parallel zum Thread zur Frage, welcher der geeignete Speicher für meine Zwecke sein könnte,
    (Link: http://www.photovoltaikforum.c…speisung-zu--t114263.html)
    möchte ich hier die Diskussion zur Anschlussplanung weiterführen.
    Für mich stellt sich die Frage, welche zusätzlichen Zähler benötigt werden und auch wie eine potentiell 2. PV-Anlage anzuschließen wäre, um auch einen Batteriespeicher sinnvoll befüllen zu können.


    Bestandsanlage:
    - EV mit Überschusseinspeisung
    - Installation: 11/2011
    - 3,96 kWp


    Neue Anlage mit Speichersystem geplant.


    Momentan hängt noch ein PV-Zähler nach dem WR und danach der 2-Wege-Zähler in der Installation (siehe Foto "momentaner Schaltplan Bestands-PV).



    Ich würde natürlich den Eigenverbrauch der Bestands-Anlage durch den Speicher ebenso optimieren und dafür den Speicher der 2. Anlage mitbenutzen.
    Dazu hatte ich mir zunächst eine mögliche Anschlussplanung erarbeitet (siehe Foto zur 1. Planung).



    Mir scheint allerdings, dass das wohl so nicht realisiert werden kann, da ja ansonsten der Eigenverbrauch (und die zugehörige Höhe der Eigenverbrauchsvergütung) nicht eindeutig der 1. Anlage zuordbar ist, oder (== orange Markierung)?


    Daher ist die Zeichnung zur 2. Planung entstanden.
    --> ist das so korrekt umsetzbar oder habe ich hier auch noch einen Denkfehler?


    Danke und Gruß,
    MG
    :danke:

  • Ich bin ja selbst nicht vom Fach, aber man kann einfaches auch kompliziert aufzeichnen ;) Außerdem ist das vermutlich nicht das, was du willst, nämlich zuerst den Strom der neuen Anlage verbruachen.
    Im Bild ( (C) VBEW, finde nur dne Link gerade nicht) ist EA2 deine bestehende Anlage und EA1 die neue mit Speicher, Z3 kann entfallen. Ein Victron wird zwar im Detail anders angeschlossen, wie wird dein Elektriker hoffentlich wissen, aber das Prinzip bleibt das selbe.
    Wie man den Speicher dazu bringst aus der Bestandsanlage zu laden, falls die Neuanlage im tiefen Winter nicht reicht du aber aus der Bestandsanlage einspeisen würdest (und möglichst ja nur dann), kläre mit dem Verkäufer, da habe ich keine Idee, würde mich aber auch interessieren (sch... Schachtelsatz, hoffe derInhalt komt rüber).

  • Hallo alterego,


    Du schreibst:
    "Z3 kann entfallen".
    Meinst du Z3 in deiner oder meiner Zeichnung?
    So oder so wüsste ich nicht, wie du das meinst.
    Z3 habe ich bei mir eingezeichnet, da ja ansonsten nicht berechnet werden kann,
    wieviel EV-Bonus ich aufgrund meiner Bestandsanlage produziert habe/ vergütet bekomme bzw davon abgrenzend wieviel ich von der neuen Anlage eingespeist habe...

  • Danke, dann habe ich es evtl. verstanden.
    Sehe ich das richtig, dass in deiner Zeichnung auch die EA2 zu den Verbrauchern liefern kann - so wie bisher auch zur Erhöhung des Eigenverbrauchs? Also quasi über den Z4 hinweg (er zählt halt bloß nicht in diese Richtung)?


    Dann wäre es ja in der Tat so lösbar oder habe ich einen Denkfehler?


    Bezug: Z1B


    Vergütung EA2 (Bestand):

      EA2 Einspeisung: EA2_Einsp = Z1L-Z4L


      EA2 Eigenverbrauch: EA2_EV = Z2 - EA2_Einsp


    Vergütung EA2 (neu):

      EA1 Einspeisung: Z4L


    EA1 Eigenverbrauch: EA1_EV = Z4 - (Zähler WR EA1 /oder/ Z3)


    Gesamt_EV = EA1_EV + EA2_EV


    --> Ist das so korrekt und würde auch vom EVU akzeptiert werden, so dass ich wie bisher den EV-Bonus von EA2 bekommen könnte ohne irgendeine Mischkalkulation?



    Danke und Gruß,
    MG

  • Genau so wird das gerechnet.
    Das ist absoluter Standard bzw. das ist das Minimal notwendige, dürften alleine hier im Forum hunderte so haben. Schau dich mal auf der Seite deines VNB um, da gibt es oft auch Dokumente mit den Meßkonzepten. Da wirst du das wiederfinden, wenn sie faul waren haben sie es vom VBEW übernommen und verwenden sogar die selbe Bezeichnung "B4".