Planung Inselanlage für Stall so richtig?

  • Hallo zusammen,


    für den Stall meiner Frau plane ich eine kleine Inselanlage und wollte mein vorgehen hier mal kurz durchleuchten lassen.
    Ich schreibe einfach mal alles runter und bedanke ich im Vorfeld für eure Hilfe.


    Für Tipps zu ähnlichen Produkten mit aber mehr Leitung bzw. einem besseren Preis bin ich immer dankbar. habe mir bei der Einkaufsrecherche nicht viel Mühe gegeben.


    Dann mal Los:


    Verwendete Verbraucher:
    2 x LED Strahler - 10 W = 20 W
    6 x LED Lampe - 5 W = 30 W
    1 x Weidezaungerät - 10 W = 10 W
    1 x Sicherheitsreserve - 50 = 50 W
    Gesamtleitungsverbrauch = 110 W


    Ist Werte Berechnen:
    Gesamtleitung Verbraucher = 110 W = 110 Wh = 9,2 A bei 12 V
    Nutzungsdauer: ca. 5 Stunden / Tag
    Leistung / Tag = 550 Wh


    Bemerkung:
    Die hier angegebenen Daten sind Schätzwerte und wurden zur Sicherheit sehr großzügig inkl. Puffer angegeben. So z.B. wird das Licht niemals 5 Stunden pro Tag leuchten und auch nicht alle Verbrauchte immer zur gleichen Zeit und über die gleiche Zeit angeschaltet sein. Ich gehe davon aus, dass viel Reserve immer besser ist :-D


    Benötigte Komponenten Berechnen:
    Solarmodul: 550 Wh nötige Leistung / 4 = 137,5 W
    Mit mindestens 25 % Reserve = 171,87 W, bedeutet, mind. 2 x 100 W Modul


    Bemerkung:
    Ein Solarmodul bringt ca. pro 1 Watt (Wp) Leistung ca. 4 Wattstunden (Wh) Energie. Das habe ich irgendwo gelesen. Daher geteilt durch 4.


    Laderegler: Der Laderegler muss mindesten 200 W : 12 V = 16,77 A können. Entscheidung also für einen 20 A Laderegler.


    Batterie: Es wird von einer Speicherkapazität von 2 Tagen ausgegangen
    Täglicher Leistungsbedarf = 550 Wh * 2 = 1100 Wh => 1100 Wh : 12 = 91 Ah
    Reserve 50 % => 91 * 1,5 = 135,5 Ah
    Es muss also eine Batterie sein im Bereich von 150 Ah


    Teile:
    2 x Solarmodul
    https://www.amazon.de/100W-Sol…fRID=924HQR8TN8Z52FK9RMD4
    1 x Laderegler
    http://www.ebay.de/itm/Ladereg…051d9c:g:eO0AAOSw0kNXhJUV
    1 x Solarbatterie
    http://www.ebay.de/itm/Solarba…e8172d:g:68cAAOSwHoFXwWeJ


    So, ich hoffe ich habe nicht alles Falsch gemacht.


    Grüße und Danke!

  • Zitat von Snatch


    Bemerkung:
    Ein Solarmodul bringt ca. pro 1 Watt (Wp) Leistung ca. 4 Wattstunden (Wh) Energie. Das habe ich irgendwo gelesen. Daher geteilt durch 4.


    Das bringt es im Hochsommer nach Süden ausgerichtet unverschattet den ganzen Tag, Im Winter schaut die Sachlage etwas ander aus. das gilt als grundregel 1:1 500Wp => 500wh .. um es genau zu sagen brauchen wird den genauen Standort und die ausrichtung und Anstellwinkel des Modules.. Speicherkapazitä im Wintr 2 tage ist zu wenig .. mindestens 4-5 Tage oder Moduelleistung verdoppeln

    Wohnhaus 100% OFFGRIDInsel: 13,47kwp,5xMppt,BMV700,CCGX,2xMultiplus 5000, OPzS/PzS => 4150Ah/c100/48V
    TeichInsel: 930wp, 2xVictron Mppt 100/15, BMV600, SolarixPI 1100, 400Ah/OPzS 24V

    100% PVInsel Liveview | SDM630 Logger | INSEL WIKI

    "Denn auch eine Beziehung muss wie eine Insel sein. Man muss sie nehmen, wie sie ist, in ihrer Begrenzung - eine Insel, umgeben von der wechselvollen Unbeständigkeit des Meeres, immer während vom Steigen und Fallen der Gezeiten berührt." Anne Lindbergh

  • Ich gebe pezibaer soweit recht,


    Die Rechnung ist für einen Neueinsteiger schon gar nicht so schlecht, schon viel schlimmeres gelesen.


    Ich würde dir empfehlen die Modulleistung zu erhöhen, das doppelte mindestens, denn, Die Modulleistung ist im Vergleich zu den Akkus im Vergleich günstig und sollten 20+ ohne weiteres mitmachen, bei billigen Akkus tauscht du sie nach wenigen Jahren aus.
    Die Kapazität des Akkus würde ich auch etwas ändern:
    550 Wh * 3 Tage = 1650 Wh : 24V (Wenn du mit einem Umrichter auf 230V arbeiten möchtest, da näher an der Modulspannung und geringere Lade- und Entladeströme = längere Akkulaufzeit) = 69 Ah + 100% bei Bleiakkus
    Bedeutet, das du einen Akku mit etwa 150Ah bei 24V benötigst.


    Grüße

    6,55kWp CanadianSolar an SolarMax S-Serie
    21 Module Chaori mit div. Akkus

    9,8kWp versch. Hersteller an SolarEdge

  • Hallo und recht herzlich Willkomen im Forum.




    Das ist ja soweit ganz schön gerechnet, aber 200 Wp PV brigen dir einen Ladestrom von maximal 12 Ampere, eher weniger. Ein zwei Module dazu mehr tragen zu einem langen Batterieleben bei.
    Die Batterie sollte auch etwas größer und zyklenfest sein. Daher meine Empfehlung:


    PV Module:


    Für 87,50€ das Stück


    Laderegler:


    Steca PR2020 für 93,50€ Der Steca schafft dann auch noch 300 Wp. Für bis 500 Wp dann den PR3030.


    Batterie:


    2x Trojan T105 für ~340€



    Die Batterien fallen zwar preislich etwas mehr ins Gewicht als die von dir gewählte, aber werden ein vielfaches länger halten wenn man regelmäßig nach dem Elektrolytstand sieht und dest. Wasser nachfüllt. Und ganz klar mindestens 300 Wp PV.




    MfG

  • Hallo und vielen Dank für die Tipps.
    Ich habe mich erst seit dieser Woche damit beschäftigt und bin für jeden Tipp dankbar.


    Der Standort ist im Süden nahe Freiburg. Quasi da wo die Sonne immer scheint.
    Wie gesagt, sind die Nutzungszeiten extrem großzügig berechnet. Es wird mit Sicherheit viel weniger verbraucht.


    Dann werde ich aus zwei mal drei Module machen, danke für den Link! Auch werde ich die vorgeschlagene Batterie verwenden. Scheint mir der richtige Weg zu sein.


    Grüße,
    Denis

  • Ich würde dir dringend Anraten bitte nimm keine kleinen Module .. nimm 2 große 250Wp a 180€ die man bei jedemSolateur fast als Restposten bekommt, und einen guten 30A Mppt wie z.B den Victron 100/30 Mppt ca 200€.damit hast du 500Wp am Start, das auf PWM umgerchnet mit kleinen Modulen fast 650WP entspricht... und das um "nur" 560€ ... Vorteil liegt klar auf der Hand wesentlich höhere Modulqualität, Regler mit 5 Jahren Garantue , nur 2 Module zu Montieren, nur 2x6mm² vom Dach wegen Serienschaltung, keine Y Adapter notwendig, wesentlich bessere Ausbeute im Winter, und das um einen Preis den du mit kleinen niemals schaffst, weil rechne dir aus was 650WP mit kleinen Module und Kabeln kosten würde. Mit 500WP kommst du dann auf durch den Winter. Das wird auch mit den biligsten Modulen sehr teuer. Mit großen kannst du nur gewinnen.. Die ganzen Kleinmodule sind etwas für die Wohnmobilleute die einfach nix größeres nehmen können.

    Wohnhaus 100% OFFGRIDInsel: 13,47kwp,5xMppt,BMV700,CCGX,2xMultiplus 5000, OPzS/PzS => 4150Ah/c100/48V
    TeichInsel: 930wp, 2xVictron Mppt 100/15, BMV600, SolarixPI 1100, 400Ah/OPzS 24V

    100% PVInsel Liveview | SDM630 Logger | INSEL WIKI

    "Denn auch eine Beziehung muss wie eine Insel sein. Man muss sie nehmen, wie sie ist, in ihrer Begrenzung - eine Insel, umgeben von der wechselvollen Unbeständigkeit des Meeres, immer während vom Steigen und Fallen der Gezeiten berührt." Anne Lindbergh