Anlagenerweiterung für 2017 geplant, habt Ihr Vorschläge?

  • Hallo zusammen,


    nachdem meine Anlage nun 6 Monate läuft habe ich mir Gedanken um eine Erweiterung gemacht.


    Mir ist aufgefallen, dass die Produktion in den frühen Morgenstunden noch relativ schwach ist und der Morgenkaffee und die 2 Büros Strom verbrauchen der nicht selbst produziert wird :oops::evil: :wink: Meine Idee ist nun, die andere Dachseite (gegenüber von 225° bzw Nordosten) zu belegen um den frühen Wurm...Quatsch, die frühe Sonne zu fangen. Die Frage ist nur mit wieviel, ich dachte das soviele Module drauf kommen das der bestehende Wechselrichter das noch mit packt.... :?:


    Habt Ihr praktikable Vorschläge ?
    Anlage ist 6,24 kwp und SE7k 70% weich, nicht wie im Überblick des Angebots zu lesen SE 5000.


    Danke und Grüsse

  • Hi,


    Zitat von Sol-Baer-t

    Meine Idee ist nun, die andere Dachseite (gegenüber von 225° bzw Nordosten) zu belegen um den frühen Wurm...Quatsch, die frühe Sonne zu fangen.


    bei der Dachneigung wird das keine besonders guten Ergebnisse bringen.
    Hast Du Platz im Garten für einen kleinen (bis 10 qm in vielen Bundesländern genehmigungsfrei) Tracker?


    Zitat von Sol-Baer-t

    Habt Ihr praktikable Vorschläge ?
    Anlage ist 6,24 kwp und SE7k 70% weich, nicht wie im Überblick des Angebots zu lesen SE 5000.


    Dann kannst Du sicher noch gut 3 kwp dranhängen.

  • Moin...


    danke Ralf.


    Mir ist klar, das ich jetzt nicht die Riesenerträge erhalte und habe an 5 kWp zusätzlich gedacht die ich dem WR zusätzlich zumuten könnte in dieser Konstellation.


    Ich weiss allerdings nicht ob das dann auch als Neuanlage (1 Jahr Mindestabstand zur Bestehenden) gilt wenn ich das an den gleichen WR hänge oder nur mit einem eigenen ?

    Dumme Elektriker werden schnell zu leitenden Angestellten...

  • Zitat von Sol-Baer-t


    Ich weiss allerdings nicht ob das dann auch als Neuanlage (1 Jahr Mindestabstand zur Bestehenden) gilt wenn ich das an den gleichen WR hänge oder nur mit einem eigenen ?


    Das ist völlig egal. Problematisch ist es nur, wenn du getrennt messen müßtest, da geht das mit nur einem WR nicht. Mußt du aber hier nicht, wenn ich nichts übersehen habe. Ein Erzeugungszähler wäre aber sinnvoll, wenn der VNB dir den nicht sowieso aufdrückt, weil du ja (vermutlich auch das nur theoretisch) über 10000kWh/a Erzeugung kommen könntest und das (noch theoretischer) auch noch selbst verbruachen könntest.
    Die Mischvergütung wird dir den Ertrag der Bestandsanlage ein paar Cent im Jahr runterziehen, aber das lohnt kein weiters Nachdenken.

  • Du könntest sofort 3,6KWp dazu bauen, weil du damit ja immer noch unter 10KWp bleiben würdest.


    Oder das Jahr abwarten und 4 bis 4,5KWp mit günstigen Modulen bauen.


    Welche Dachneigung hat NNO?


    Eine Garage oder vielleicht sogar Fassade wäre evtl. besser.


    Gesendet mit Tapatalk

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5