Planung Photovoltaik

  • Hallo zusammen,


    ich bin absoluter Neuling auf dem Gebiet der Photovoltaik. Ich habe jetzt ein paar Angebote im Internet durchforstet, weiß aber nicht so genau was das Richtige für uns ist. Wir haben ein EFH mit Satteldach 30° in Süd-Ost-Ausrichtung.
    Unser Jahresverbrauch liegt bei ca. 5500kw/H, wovon ca. 4000 Verbrauchsstrom sind und 1500 WP.
    Ich habe mir jetzt mal die Batterien von der Fa. Sonnen (Eco8.0/8) angesehen, weiß aber nicht ob sich das für uns lohnt. Vielleicht weiß jmd eine optimale Alternative?
    Ich schreib hier einfach mal die Anforderungen die wir gerne erfüllt hätten:
    1. Eigenverbrauch für Verbrauchsstrom und WP
    2. Kann ich mit einer Anlage wie z.b. von der Fa. Sonnen ein E-Auto zumindest unterstützend laden?
    3. Lohnt sich dann noch ein Speicher?
    4. Überschuss Einspeisung ins Netz bzw in diese Community die die Fa. Sonnen hat.


    Tausend Dank für eure Hilfe!

  • Bei dem Verbrauch würde ich versuchen 9-10KWp zu bauen.
    Speicher weg lassen.

    Verkaufe ein SMA EnergyMeter für 190,-


    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Schließe mich seppelpeter an,


    Eine Anlage in der Größenordnung bis 10kWp würde Sinn machen um den Eigenverbrauch zu decken.


    Bei der WP ist zu bedenken das das nur geht wenn sie nicht über einen eigenen Zähler angeschlossen ist.


    Einen Akku kann ich dir auch nicht wirklich empfehlen.
    Dann schon eher "wenn kein eigener Zähler, und mit Pufferspeicher ausgestattet" die WP so umstellen, das sie Tagsüber über PV-Strom lädt eventuell sogar länger als sie müsste (Speicher).


    Und zu dem E-Auto, es macht kein Sinn, wenn du das Auto Abends zu Hause laden würdest, denn dann lädst du einen Akku aus einem Akku, da verbrennst du Geld.
    Sinnvollerweise müsste auch das Auto Tagsüber geladen werden.

    6,55kWp CanadianSolar an SolarMax S-Serie
    21 Module Chaori mit div. Akkus

    9,8kWp versch. Hersteller an SolarEdge

  • Wenn du mit "lohnen" meinst, daß er sich finanziell rechnet, dann vergiß den Speicher erst mal.
    Zum Elektroauto - optimal tagsüber bei Sonnenschein laden. Aus dem Speicher wird 1. nichts, weil der für die meisten Fahrzeuge sowieso zu klein ist und 2. weil der Speicher nur um die 3kW liefern kann, aktuelle Autos aber gerne deutlich über 10kW (häufig 22kW) haben wollen. Die meisten können zwar Schuko 230V/16A also 3680W, bei einigen ist das aber nicht sehr effizient und wirklich nur als Notlademögichkeit gedacht.

  • Also erst mal danke für die Infos. Die WP ht einen eigenen Zähler. Und meine Frau und ich haben beide Schichtdienst von daher ist bei uns das Modell "Tagsüber laden- abends verbrauchen" eh meist hinfällig. Also kein Speicher, kein E- Auto und den Strom ganz normal verbrauchen und falls was übrig bleibt einspeisen?

  • Genau so läuft es im Regelfall

    6,55kWp CanadianSolar an SolarMax S-Serie
    21 Module Chaori mit div. Akkus

    9,8kWp versch. Hersteller an SolarEdge