Abbau Altanlage und Fehlersuche

  • Ich bin grad an der Fehlersuche einer Altanlage.
    Offensichtlich gibt es Frostschäden - und die Anlage läuft richtig schlecht.
    Rechts und links befinden sich andere Anlagen, die deutlich besser laufen.
    Ich schraub jetzt mal alles runter und werde mal suchen.
    Gefunden hab ich bereits einen Tyco Stecker, der sich gelöst hatte und auf einer Seite etwas herausgesprungen ist.
    Die Anlage besteht aus 20 Modulen von PV Enterprise Schweden mit 155 Wp - 50 Zeller - Baujahr 2004.
    Module sind in einem Strang verschaltet und hängen auf einem SMA SB 3300 TL.
    Anlage läuft ca 30% schlechter als benachbarte Anlagen.


    Das soll hier für Forumsteilnehmer sein, die etwas über Fehlersuche etc sehen und lernen möchten......

  • Hast du am Beginn der Fehlersuche mal den Istzustand festgestellt?
    Also wahrscheinlich im Zustand wie auf dem ersten Foto?
    Wie ist die Anlage generell verstringt? 2 Strings mit je 10 Modulen?
    Dokumentierst du die Verkabelung?
    Gibt es Verschmutzungen?
    Ein Punkt wäre, die Leerlaufspannung zu ermitteln.
    Welche Frostschäden meinst du?
    ZB Rahmen vom Laminat weggedrückt?

  • So - weiter gehts.
    Anlage ist runter. Es folgen Bilder.
    Anlage ist inm Leistungsvergleich mit der Nachbaranlage dokumentiert. Ertrag weicht um 28% ab.
    Anlage hat nur einen Strang !
    Keine Verschmutzung gröberen Ausmaßes.


    Als erstes Bilder der Frostschäden. Frostschaden an Creotecc Alutec ALT und Rahmenschäden durch geschlossene Kammern.....

  • Der Kabelstrang war soweit in Ordnung - Tyco Stecker - ein Stecker war mit einer Nase raus. Das scheint nix gemacht zu haben.
    Durch die aufgequollenen Rahmen ging der Abbau nicht wirklich einfach - die Module stecken dann richtig in den Rahmen.


    Die Erkenntnis folgte dann mit dem Modul ganz oben links - hatte ich mit der Thermokamera so auch gesehen.....
    Eine Zelle ist mehrfach gebrochen....


    Kopfband ist auch angekokelt.....

  • Die Anlage baue ich morgen mit anderen Modulen in 2 Strängen wieder auf.


    Die noch funktionierenden Module werden gereinigt und verkauft.

    Zu wissen, was man weiß, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.
    Wer mehr zum DC Speicher wissen will erreicht mich per PN !

  • Wie sind da die Bypassdioden bei 50 Zellen tatsächlich angeordnet (3 oder 2 Stück, Teiler)?
    Schon mal in die Anschlussdose geguckt. Gedrahtete, gesteckte Dioden, Diodentyp, Durchlassspannung?
    Ich habe ähnliche Typen untersucht und falsche Dioden gefunden.
    Bei anderen PV Enterprise Modulen habe ich PID und schlechte Lötungen der Busbars (zwei letzte Bilder) nachweisen können.
    PV-Enterprise hat auch ähnliche Module wie später Alfasolar produziert und in China OEM fertigen lassen.
    Steht die Anlage am Niederrhein oder im Emsland?
    Grüße

  • Anlage steht in Bayern.
    Module haben zwei Dosen - versetzt übers Modul. Dioden sind eingelötet und vergossen. Ausgeglüht ist keine. Bei den Billigdosen von Peter Johnson war das ja regelmäßig der Fall.
    Ich werd die Module alle mal durchmessen - muss ich ja eh machen. Dann seh ich zumindest, ob noch ein Ausreißer dabei ist.


    Als WR hing ein SMA SB 3300TL dran.

    Zu wissen, was man weiß, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.
    Wer mehr zum DC Speicher wissen will erreicht mich per PN !