Leistungsmessung Tri-Ka

  • Hallo Forum!
    Wir haben ein Problem mit unserer letzten Monat installierten PV-Anlage.
    Aufdach, 35° Dachneigung, Südlage nur 16° in Richtung Osten ausgerichtet, absolut unbeschattet, 54 Module Benq Green Triplex PM060P00 mit 260Wp positiv sortiert, Fronius Symo 12,5, sollte 14,04kWp ergeben.
    Die Module wurden komplett gleichmäßig auf drei Modulreihen und drei Strings aufgeteilt. Die Anlage ist seit 16.8. in Betrieb und hat lt. Wechselrichter noch nie mehr als 11,7kW Leistung gebracht. Das hat mich ein wenig stutzig gemacht, woraufhin ein Solateur (nicht der Lieferant der Module) die einzelnen Strings mit einem Tri-Ka Gerät vermessen hat. Zur Mittagszeit bei über 1000W/m² Einstrahlung ohne Wolken weit und breit. Temperatur lt. Tri-Ka immer unter 50°C. Ergebnis: Alle drei Strings bringen zwischen 4,2 und 4,5% weniger Leistung als sie lt. TriKa sollten. Weil alle drei Strings so gleichmäßig abweichen, gehen wir davon aus, dass hier keine einzelnen Module defekt sind, sondern die Module die Datenblattwerte einfach nicht erreichen. Flash-Daten waren dabei - vom 13.12.2015 - wobei alle Module zwischen 261 und 265W aufweisen.
    Meine Fragen:
    - Kann man der TriKa-Messung hier vertrauen?
    - Waren die Module am 15.12.2015 tatsächlich so viel besser und haben mittlerweile schon abgebaut?
    - Kann man folglich diesen Modulen vertrauen?
    - Was wäre eure weitere Vorgangsweise?


    Vielen Dank vorab!

  • Hast du 70% Regelung oder Rundsteuerempfänger ?

    Zu wissen, was man weiß, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.
    Wer mehr zum DC Speicher wissen will erreicht mich per PN !

  • Deine Messung liegt innerhalb der Messungenauigkeit. Du solltest aber die Temperatur der Module während der Messung extern auch messen. Eine genaue Einstrahlungsmessung wäre auch praktisch....

    Zu wissen, was man weiß, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.
    Wer mehr zum DC Speicher wissen will erreicht mich per PN !

  • Ich dachte das sei der Sinn des Konzeptes Tri-Ka: zeitgleiche Einstrahlungs- und Modultemperaturbestimmung.
    Auf jeden Fall meint der messende Solateur, dass er mit dem Gerät noch nie eine neue Anlage vermessen hat die weniger gebracht hat als sie sollte. Wär doch seltsam wenn plötzlich bei meinem Projekt 5-6% Messungenauigkeit auftreten würden, oder nicht?

  • Anmerkung: Es wurde mit einem TRI-SEN und nicht mit einem TRI-KA Gerät vermessen. Hab jetzt erst gesehen dass es zwei Modelle gibt...

  • Gut wenn man dann die Messgeräte richtig angibt.... :lol:

    Zu wissen, was man weiß, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.
    Wer mehr zum DC Speicher wissen will erreicht mich per PN !

  • Zitat von letsdoit

    Gut wenn man dann die Messgeräte richtig angibt.... :lol:


    Bin davon ausgegangen, dass das TRI-KA System immer aus TRI-SEN und TRI-KA besteht. Bei uns war auf jeden Fall ein TRI-SEN-Gerät im Spiel. Wie hoch kann in diesem Fall die Messungenauigkeit werden?

  • http://www.tritec-energy.com/d…zt-noch-effizienter-c-62/


    Wenn ich jetzt mal alle Toleranzen nehme, sollte man im Extrem zwischen 3 und 5% liegen..... Aber das sind nur die aus dem Datenblatt....... Im Vergleich zum Labor sollte das noch mehr sein. Die Einstrahlungsmessung der Dinger ist nicht so optimal und die Temp würde ich immer parallel messen um zu sehen, ob das so ok ist. Strom und Spannung sollte das Teil ja hinbekommen.....

    Zu wissen, was man weiß, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.
    Wer mehr zum DC Speicher wissen will erreicht mich per PN !

  • Zitat von letsdoit

    http://www.tritec-energy.com/d…zt-noch-effizienter-c-62/


    Wenn ich jetzt mal alle Toleranzen nehme, sollte man im Extrem zwischen 3 und 5% liegen..... Aber das sind nur die aus dem Datenblatt....... Im Vergleich zum Labor sollte das noch mehr sein. Die Einstrahlungsmessung der Dinger ist nicht so optimal und die Temp würde ich immer parallel messen um zu sehen, ob das so ok ist. Strom und Spannung sollte das Teil ja hinbekommen.....



    Ja gut. Das Gerät hat Toleranzen.
    Aber 11,7kWp seit einem Monat unter Bestbedingungen bei installierten 14,04kWp würde bedeuten, dass die Module nie kühler als 69°C waren. Ist ja auch nicht realistisch oder?