18059 | 3kWp || 2158€ | LG || 4896€ | SunPower

  • Standort
    Geplante Inbetriebnahme 1. Dezember 2005
    PLZ - Ort 18059 - Rostock
    Land
    Dachneigung 0 °
    Ausrichtung Südost
    Art der Anlage
    Nachgeführt stationär
    Dacheindeckung Trapezblech
    Aufdachdämmung
    Dachgröße Länge: 8.5 m
    Breite: 3.3 m
    Fläche: 30 m²
    Höhe der Dachunterkante 2.5 m
    Eigenverbrauch laut EEG
    Freier Zählerplatz vorhanden
    Ertragsprognose pvgis (kWh/kWp) 953
    Eigenkapitalanteil 25 %
    Fremdfinanzierungszinssatz 2.2 %
    Grund der Investition Rendite ist nicht Wichtig. Der Umwelt zu liebe
    Verschattung
    Angaben zur Verschattung Morgens und im Winter durch Bäume und benachbartes Haus.
    Infotext Fraglich ist mir vor allem die optimale Größe des Speichers
    Angebote
    Angebot 1 Angebot 2
    Einstellungsdatum 13. September 2016 29. November 2018
    Datum des Angebots 29.8.2016 26.8.2016
    Preis pro kWp (ohne MwSt) 2158 € 4896 €
    Ertragsprognose (kWh/kWp) 814 953
    Anlagengröße 3.84 kWp 2.94 kWp
    Infotext Der Anbieter will 12 Module in Pultform lückenlos auf das Carportdach setzen bei je 15Grad Neigung.
    Module
    Modul 1
    Anzahl 12 9
    Hersteller LG SunPower
    Bezeichnung 320NIC NeON 2 E20-327
    Nennleistung pro Modul 320 Wp 327 Wp
    Preis pro Modul
    Wechselrichter
    Wechselrichter 1
    Anzahl 1 1
    Hersteller SolarEdge Solar Edge
    Bezeichnung SE3000 SE 3000
    Preis pro Wechselrichter
    Mpp-Tracker 1
    Mpp-Tracker 2
    Mpp-Tracker 3
    Montagesysteme
    Hersteller Enerix
    Bezeichnung
    Preis pro Montagesystem
    Typ
    Stromspeicher
    Stromspeicher 1
    Anzahl 1 1
    Hersteller Sonnen Tesla
    Bezeichnung Powerwall
    Kapazität 4 kWh 6.4 kWh
    Preis pro Stromspeicher 6500 € 6998 €
    Montage & Sonstige Leistungen
    Komplettmontage
    Gerüst incl.
    Mithilfe
    Anschluss AC
    Aufständerung
    Reduzierung der Einspeiseleistung (EEG2012) nicht bekannt nicht bekannt
    Anmeldung VNB / Netzbetreiber
    Dachintegriert
    Datenlogger
    Hersteller des Datenloggers Sonnen

    Die Einzelpreise der Module etc. sind nicht angegeben, sondern alles ist pauschal aufgeführt.
    Wegen der Verschattung sind SolarEdge Leistungsoptimierer vorgesehen.


    Meine Hauptfragen sind, welche Speichergröße man optimalerweise wählen sollte, und ob die Pultdach-Anordnung der Module in Angebot 1, die zu einer höheren Leistung führt, wirklich sinnvoll ist.


    Angebot 1 liegt bei 14.788,- mit 4 kw-Speicher, Angebot 2 bei 14.396,- € netto mit 6,4 kw-Speicher, jeweils inclusive Montage, Anmeldung etc.

  • Zitat von Matrose

    Die Einzelpreise der Module etc. sind nicht angegeben, sondern alles ist pauschal aufgeführt.
    Wegen der Verschattung sind SolarEdge Leistungsoptimierer vorgesehen.


    Meine Hauptfragen sind, welche Speichergröße man optimalerweise wählen sollte, und ob die Pultdach-Anordnung der Module in Angebot 1, die zu einer höheren Leistung führt, wirklich sinnvoll ist.


    Angebot 1 liegt bei 14.788,- mit 4 kw-Speicher, Angebot 2 bei 14.396,- € netto mit 6,4 kw-Speicher, jeweils inclusive Montage, Anmeldung etc.


    Rendite ... scheißegal ... cooler Ansatz. :lol:


    Wie soll man Deine Fragen denn beantworten, ohne ein Bild vom Dach, Belegungsplan, wie hoch ist der Jahresstromverbrauch, ist da eine WP im Haus usw.?


    Die Preise ... einfach nur irre. :shock:

    Verkaufe ein SMA EnergyMeter für VB 210,-


    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Habe jetzt einmal einen Belegungsplan hochgeladen. Der alternative Anbieter (Angebot 1) sieht vor, die ganze Dachfläche zu belegen.
    Der aktuelle Jahresstromverbrauch liegt bei 4600, dazu kommt in Zukunft der Plug-In-Hybrid.

    Dateien

    • Dokument.pdf

      (142,29 kB, 91 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Ahoi Matrose
    Vergiss das Auto und naja auch den Speicher. Du wirst mit deinen 3kWp gerade mal das Auto zum Husten bringen. Die Powerwall vielleicht 150mal im Jahr Vollladen können. Diese Anlagengröße deckt so grob den Grundverbrauch im Haus ab. Da bleibt nicht wirklich viel zum Speichern (Auto oder Batterie) übrig.


    Grüße


    PS, wenn es dir nur der umweltzuliebe geht, bist du billiger und genauso "grün" dran, wenn du entsprechende Stromanbieter nimmst. Es kommt immer mehr EE-Strom aus der Steckdose. Für 14.000€ bekommst du aktuell 56.000kWh Strom. Immerhin bei deinem Verbrauch über 12 Jahre "sorgenfrei". Ganz ohne Finanzamt und sonstige Aufwendungen (Reperatur des WR, austausch der Batterie, Versicherung .....)

    Gruß PV-Express


    Mit ZOE Z.E. 40 Beruflich unterwegs

    46 x Sunowe 195Wp Mono, SMA STP8000TL10, Ausrichtung - 40°Az, Dachneigung 35°, IBN 5/2012

  • Ich würde da einen ganz anderen Ansatz wählen und flach aufgeständert Ost/West bauen.


    Sind dann 12 Module 6/6 in Ost/West.


    Dann mit normalen, guten und viel günstigeren Standard 0815 Module mit irgendwas um 280Wp und mit silberem Rahmen 12*280*3,36KWp bauen. Kannst auch 290Wp nehmen oder 300Wp, wenn der Preis noch erträglich ist, aber nicht mehr!


    Als WR passt ein SMA SB3000TL-21 sehr gut.


    Das ganze in 70-hart und ohne irgendeinen Schnickschnack für rund 1400,- pro KWp.


    Wie sieht es denn bei dem Holzdach mit der Eignung für Ballast aus?
    Wie wollte der Anbieter da überhaupt aufbauen?


    PS.: Bei geringem Aufpreis für SE und wenn die Bäume wirklich größeren Schatten werfen, könnte man das auch mit einem SE3000 bauen. Schatten im Winter ist aber eigentlich fast egal. Ein Bild der Schattenspender?

    Verkaufe ein SMA EnergyMeter für VB 210,-


    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Hier ein Bild der Lage, Schatten kommen v.a. von den Bäumen vor der Straße. Das Carportdach ist ausreichend belastbar (bis 150 kg Schneelast), die Unterkonstruktion soll mit Stockschrauben die vorhandenen Löcher in den Trapezblechen nutzen.


    Vielen Dank für alles Mitdenken!

    Dateien

    • Google Maps.pdf

      (191,33 kB, 89 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Zitat von Matrose

    Hier ein Bild der Lage, Schatten kommen v.a. von den Bäumen vor der Straße. Das Carportdach ist ausreichend belastbar (bis 150 kg Schneelast), die Unterkonstruktion soll mit Stockschrauben die vorhandenen Löcher in den Trapezblechen nutzen.


    Vielen Dank für alles Mitdenken!


    Du baust Fixlast und keine Schneelast auf deinen Carport. Bei den heutigen Zellen und der ALU-Unterkostruktion sind es etwa 12-15kg Fixlast pro m² mehr.
    Die Sparren sollten bei M10er Stockschrauben mindestens >60mm breit sein und die vorhandenen Befestigungslöcher für das Trapezblech müssen sowieso grosszügig aufgebohrt werden ;-). Bei den Carports wird oft die Anzahl der Sparren erhöht um die Schneelast zu erreichen, deswegen vermute ich das deine Sparren nur 4-5cm breit sind.


    Wenn alles passt kannst du überlegen ob du über die Stockschrauben und die Unterkonstruktion etwas mehr Gefälle auf die Fläche bringst.

  • Die Sparren haben 6 cm, die ganze Geschichte ist sehr solide gebaut. Welchen Zweck soll das höhere Gefälle erfüllen? Eine erhöhte Neigung der Module?