5,5 kWp SWAG Dortmund

  • Hallo Zusammen,


    um auch mal meine Anlage Stolz vorzustellen, anbei zwei Bilder. Es ist nach der aktuellen Planung 50% fertig.


    [Blockierte Grafik: https://abload.de/thumb/1vaoae.jpg] [Blockierte Grafik: https://abload.de/thumb/2yjpm2.jpg]


    Es wurden 22x SWAG Protect 250 Wp Module verwendet, und zwei Strings mit je 2,75 kWp auf ein SMA Sunny Boy 2.5 aufgeteilt. Wer sich ggfs. erinnern kann, die Anlage wurde in eigen Finanzierung und komplett selbst gebaut.


    Einzig der Zähler tausch wurde vom Elektriker gemacht und die WRs angeschlossen.


    Es ist geplant nächstes Jahr die beiden Fenster abzureißen und dann nochmal 22x Module zu Installieren. Dann jedoch nach aktuellen Produkten die SWAG Sunmodule Protect SW 280 mono black (5BB). Also 6,16 kWp. Für den Überschuss bekomme ich dann zwar weniger Einspeise Vergütung,allerdings ist mir das egal. Dannach ich die Überlegung, das Terassen Dach im Garten aus Bisun Modulen neu zu bauen. Dann wäre der Endausbau komplett mit etwa 14,46 kWp.


    Anlagenbauer, ohne Finanzierung, und Fertig mit 23. Ich bin glücklich :juggle:

  • Hallo nimue,


    Reespekt! An ein geschätzt 55° Steildach traut sich nicht jeder selbst dran!
    Sieht aber aus der Ferne gut aus.


    Dein Haus ähnelt zwar einem Knusperhäuschen, aber das Stutzen des wilden Weins (oder was ist das da vor dem Giebel?) wird dir noch einige Arbeit bereiten.

    Zitat von nimue

    Es wurden 22x SWAG Protect 250 Wp Module verwendet, und zwei Strings mit je 2,75 kWp auf ein SMA Sunny Boy 2.5 aufgeteilt.


    Habe jetzt nicht alle deiner Beiträge gelesen, aber hat man dir das hier empfohlen??


    Zitat von nimue

    Es ist geplant nächstes Jahr die beiden Fenster abzureißen und dann nochmal 22x Module zu Installieren. Dann jedoch nach aktuellen Produkten die SWAG Sunmodule Protect SW 280 mono black (5BB). Also 6,16 kWp.


    Wartest du 1 Jahr um die EEG-Umlage zu umschiffen oder um das Bankkonto aufzufüllen?


    Zitat von nimue

    Für den Überschuss bekomme ich dann zwar weniger Einspeise Vergütung,allerdings ist mir das egal.


    Wer sagt das?

    Viele Grüße

    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)


  • Hi
    Erstmal Glückwunsch zur neuen Anlage und Respekt der Arbeit bei diesem Dach(neigung)


    Allerdings verstehe ich deine 2 WRs nicht. Wenn du eh vor hast nochmals 22 Module zu bauen hätte es ein einziger WR für die zukünftige Gesamtleistung getan. Wäre wirtschaftlich die bessere Lösung gewesen. Ein STP 9000 oder 10000er und dann 22Module je String.


    Aber dennoch, Allzeit Sonne auf dein Dach



    Grüße

    Gruß PV-Express


    Mit ZOE Z.E. 40 Beruflich unterwegs

    46 x Sunowe 195Wp Mono, SMA STP8000TL10, Ausrichtung - 40°Az, Dachneigung 35°, IBN 5/2012

  • Danke für die netten Worte. Leider findet sich in meinem alters kreis kaum jemand der Begeistert ist wenn ich das mal erzähle voller Stolz :? .


    Ja der Wein wird noch gestutzt und etwas verkleinert. Empfohlen hat mir das keiner mit den 2x WR. Es ging eher darum dass ich mit 2 Modulen, dann 4, dann 8 und dann 22 Modulen Systematisch immer mehr haben wollte. Da ich neben meinem Studium selbstständig bin, hab ich halt immer geguckt wie das Geld reinkommt um es für die Anlage zu planen.


    Durch die eigene Firma konnte ich mich bei vielen Großmärkten anmelden und günstige Konditionen beziehen. Ich habe knapp 100 EUR mehr für 2x WR statt einem ausgegeben. Dafür habe ich allerdings im Fall das einer einen Defekt erleidet auch noch die hälfte der Anlage am laufen :juggle:


    Und da ich mit den zwei kleinen WRs vom Geld her einfacher fahren konnte, habe ich mich für den Weg entschieden.
    Das mit der EEG Umlage bezieht sich doch darauf, dass ab 2017 ggfs. für alles >10 kWp und selbst verbraucht keine x Cent anfallen oder ?


    Ne, die Arbeiten an dem Dach waren einfach aufwendig. Und ich muss jetzt erstmal gucken wie ich wieder mehr Geld zur Seite packen kann. Die zweite hälfte des Daches will ich auf jeden Fall noch machen. Da ich hier viel Technik habe, verbrauche ich viel Strom als Single (7500 kWh p.a.) mit der Firma zusammen. Da macht es schon richtig Spaß zu sehen wie der Eigenverbrauch steigt und steigt und steigt :roll:

  • Zitat von nimue

    Empfohlen hat mir das keiner mit den 2x WR. Es ging eher darum dass ich mit 2 Modulen, dann 4, dann 8 und dann 22 Modulen Systematisch immer mehr haben wollte. Da ich neben meinem Studium selbstständig bin, hab ich halt immer geguckt wie das Geld reinkommt um es für die Anlage zu planen.


    Durch die eigene Firma konnte ich mich bei vielen Großmärkten anmelden und günstige Konditionen beziehen. Ich habe knapp 100 EUR mehr für 2x WR statt einem ausgegeben.


    Na ja, 100,- € zuviel ausgegeben! Ist bei wenig Verdienst schon viel Geld.
    Da du die ersten 22 Module offenbar in einem Rutsch montiert hast, hättest du auch einen WR einbauen können, z.B. den SB4000TL-21, wenn es denn SMA sein sollte; spart auch Installationsaufwand und Platz (wobei ich allerdings zugeben muss, dass der 2.5 noch 0,3% im Wirkungsgrad besser ist als der 4000TL-21). Der Trend geht heute zu weniger und größeren WR. Idealerweise hättest du direkt einen dreiphasigen WR für den Endausbau genommen, z.B. den STP 8000TL-20 oder 9000TL-20 je nach Endausbauwunsch. Finanzierung war nicht möglich?


    Die 70%-Regelung sagt dir was??


    Zitat von nimue

    Das mit der EEG Umlage bezieht sich doch darauf, dass ab 2017 ggfs. für alles >10 kWp und selbst verbraucht keine x Cent anfallen oder ?


    :?::?::?::?:
    Kleinanlagen bis 10 kWp sind von der EEG-Umlage auf Eigenverbrauch befreit. Bisher hast du also kein Problem damit. Sollte aber deine nächste Erweiterung innerhalb eines Jahres nach der Inbetriebnahme der bisherigen 22 Module stattfinden und dazu führen, dass du insgesamt über 10 kWp kommst, dann wird deine gesamte Anlage EEG-umlagepflichtig. Die Höhe wird 2017 irgendwo bei 2,88 Cen tfür jede selbstverbrauchte kWh liegen.
    Umgehen kannst du das, wenn du ein Jahr mit der Erweiterung wartest.


    Die steuerliche Seite - gerade bei Eigenverbrauch - hast du im Griff??

    Viele Grüße

    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)


  • Nein, es wurden eben nicht alle 22. Module gleichzeitig Installiert. In mehreren Monaten Versatz wurde alles gekauft und installiert. 70%-Regelung sagt mir was, und ist auf 70 Hart eingestellt. Finanzierung war nicht gewollt. Ich kaufe mir nur das was ich Bezahlen kann. Auch bei großen Sachen. Da mein Zähler ein phasen saldierender Zähler ist, ist das egal :wink: .


    Steuerlich ist soweit ich denke alles klar. Was meinst du genau mit dem Eigenverbrauch. Was ich selbst verbrauche muss doch nicht versteuert werden. 19 % MwSt ist auf den Beträgen die mir die Stadtwerke Überweisen drauf, und 19% auf den Beträgen die ich an die Stadtwerke bezahle. Umsatzsteuer Kalkulation ist soweit klar. :?:

  • Zitat von nimue


    Steuerlich ist soweit ich denke alles klar. Was meinst du genau mit dem Eigenverbrauch. Was ich selbst verbrauche muss doch nicht versteuert werden. 19 % MwSt ist auf den Beträgen die mir die Stadtwerke Überweisen drauf, und 19% auf den Beträgen die ich an die Stadtwerke bezahle. Umsatzsteuer Kalkulation ist soweit klar. :?:


    Hi,
    auch von mir Glückwunsch zur Anlage!


    Nein das ist so nicht ganz richtig. Du hast eine Sachentnahme aus dem Betrieb und diese wird entsprechend behandelt werden müssen. Ich möchte jetzt nicht alles neu schreiben, deshalb hier ein Link zu einer ähnlichen Frage
    http://www.photovoltaikforum.c…ch-abrechnen-t114165.html


    Hier mal zum Leitfaden des FA München
    http://www.finanzamt.bayern.de…hp?f=Muenchen&c=o&d=x&t=x


    Gruß Red5FS

    Gruß Red5FS
    ---
    37 Hanwha Q-Cells G2 265W & SMA STP 8000TL-20 & SHM (30.09.13)
    17 Trina TSM DC80.08 215W & SMA SB 3600TL-21 (03.06.14)
    Do it or don`t do it!There is no try!
    The Force is with you!
    GroßMeisterLusche L:82 D:5 T:3
    Meine Anlage
    SV@fb

  • Respect. Ist echt gut geworden.
    Ich find deine Einstellung auch passend, lieber nach und nach, ist auch so mein ding.
    Auf Kredit kann ja jeder.
    Freu mich schon von deinen weiteren ausbaustufen zu hören.

  • Also, um das noch mal kurz zu ergänzen. Ich habe eine Firma. Schon vor der Solar Anlage gehabt. Die Firma hat Sie gekauft, und die Firma verbraucht auch 90% der Leistung. Die Restlichen 10% ggfs. Privat. Jedoch werde ich den Teufel tun, und das melden oder anmelden. Ich zahle doch nicht, dafür dass ich mich unabhängiger mache trotzdem dem Staat. Da lasse ich es eher drauf ankommen.