Netzwerkfrage

  • Hallo zusammen,
    Zunächst meine Konstellation:
    Wechselrichter Kostal PIKO 3.6 im Heizraum
    hängt über LAN an einem PC im Heizraum (=PCUG)
    IP PIKO 169.254.69.199, IP Router im PIKO 192.168.1.254;
    PCUG LAN IP 169.254.69.200
    PCUG ist auch über WLAN mit meinem Netzwerk verbunden.
    PCUG IP Wlan 192.168.178.42, Gateway 192.168.178.1
    Software auf PCUG PIKO Master Control V2.0



    Wie könnte ich nun direkt aus meinem Netzwerk mirt PC1 (nicht über den PCUG im Heizraum) auf den Wechselrichter zugreifen? Software würde ich gerne auf meinem PC1 im Netzwerk installieren.
    Könnte ich dem Wechselrichter eine IP aus meinem Netzwerk geben (192.168.178.xxx) und was müsste ich da noch einstellen.
    Danke und Grüße
    Jockl

  • Moin moin aus Kiel,


    du musst den WR im selben Subnet(z) haben wie den Router.


    LAN ist bei dir xxx.xxx.69.xxx, WLAN xxx.xxx.178.xxx


    Wahrscheinlich ist dein LAN Router unter 192.168.69.1 zu erreichen, dann ist das die IP die im Piko eingetragen werden muss. Dann kann der auch mit dem PCUG sprechen, nicht aber im WLAN. Manchmal heisst es dort "Gateway" bzw. DNS Server. Dann bei beiden Punkten die 192.168.69.1 eintragen, dann sollte es so funzen wie gewünscht.


    Allgemein: die ersten drei Gruppen müssen übereinstimmen, die letzte Gruppe muss unterschiedlich sein, dann spricht es miteinander.


    Gruß, Andreas

    Andreas Witt
    Industrieservice und Montage
    Am Dorfplatz 7, 24214 Neudorf
    Tel.: +49 151 44 555 285
    a.witt@pvservice.net
    USt-ID: DE 292086601, Handwerkskammer zu Flensburg


    Wette: Zubau 2021


    Dienstleistungen rund um Photovoltaik: Wartung, Repowering, Datenlogging, Direktvermarktung, Anlagenplanung und -Neubau

  • Hi,


    macht schon Sinn wenn das WLAN ein anderes Subnetz hat als der LAN-Teil. Du könntest auch das Subnet erweitern, in deinem Fall der LAN-Seite das Subnetz /16 zuteilen oder 255.255.0.0. Dann erreicht das LAN das WLAN aber nicht umgekehrt. Trotzdem natürlich die Routeradresse entsprechend eintragen...


    Viele Grüße


    Michael

  • bauerkiel
    Danke Andreas für die schnelle Antwort.
    Ein kleiner Fehler hat sich in deiner Antwort eingeschlichen, kein Wunder ist ja auch mein Netz, somit für einen Außenstehenden schwerer.
    Mein Router im LAN ist die 192.168.178.1 diese IP soll ich im PIKO als Gateway eintragen?


    Tektura
    auch dir möchte ich Dank sagen.
    Ganz versteh ich deinen Vorschlag nicht, ich möchte doch gerade aus dem WLAN den WR (der nur LAN hat) erreichen.
    Verbindung PC1-PCUG über WLAN, PCUG-WR über LAN.vom PC1 gewissermaßen also durch den PCUG hindurch.
    Ich habe mir auch überlegt eine Bridge mit 2 LAN Anschlüssen zu kaufen. Bridge hängt im WLAN PCUG und WR an den LAN Buchsen (die würden beide Adressen 192.168.178.xxx erhalten.
    Nur kann ich wenn auf PC1 die Kostal-Software installiert ist auf den WR zugreifen?


    Gruß Jockl

  • Zitat von Tektura

    macht schon Sinn wenn das WLAN ein anderes Subnetz hat als der LAN-Teil.


    Kannst Du das mal erläutern? In meinen Augen macht es NULL Sinn.


    Zu den (aus meiner Sicht) wüsten Angaben:


    - Der Piko hat mit 169.254.69.199 eine sogenannte APIPA bekommen, was nicht mehr heißt, dass der WR (vom DHCP-Server) keine Adresse zugewiesen bekommen hat.


    - Was heißt dann IP Router im Piko (192.168.1.254)?


    - Der PCUG hat ebenfalls mit 169.254.69.200 eine APIPA oder hast Du etwa manuell das Netz 169.254.69.0/24 vergeben? Wer spielt hier Router, d.h. was ist Dein Gateway?


    - Wenn der PCUG auch eine WLAN Schnittstelle hat, so regelt die Metric den traffic. In der Regel geht LAN vor WLAN. Das heißt, der traffic wird an der LAN Schnittstelle herausgeschickt.Ohne statische Routen geht an der WLAN Schnittstelle nichts raus.


    Zitat von Tektura

    Du könntest auch das Subnet erweitern, in deinem Fall der LAN-Seite das Subnetz /16 zuteilen oder 255.255.0.0. Dann erreicht das LAN das WLAN aber nicht umgekehrt.


    Falsch!
    Belegst Du das Netz 169.254.69.x mit einer 16-er Maske, geht Deine Broadcast-Domäne von 169.254.0.1 - 169.254.255.255.

    7,71 kWp mit 38 x Hyundai HiS-M203SF an SB5000-TL (2x14) & SB2100-TL (1x10), DN:49°, -30° SSO, Inbetriebnahme: 31.08.2010,
    Sunnyportal

    Seit 28.01.2020 24/14 am SMA STP8.0-3AV-40

    Sunnyportal


    Nützliche FAQ´s

  • Moin


    du hast 2 Möglichkeiten :
    1. du kannst auf dem PC eine Bridge einrichten, dann gehört das LAN dahinter mit zum WLAN und alle haben den selben IP Kreis (DHCP vom WLAN sollte dann auch im LAN verfügbar sein)


    2. du richtest auf dem PC einen Router ein, dann muss das LAN einen anderen IP Kreis bekommen als das WLAN.
    Der WR muss als Gateqway den PC eingetragen bekommen UND auf dem WLAN Router muss eine feste Route für das neue Subnetz in Richtung auf den PC eingetragen werden.


    169.254.x.x heißt, das keine IP vergeben wurde (weder fest, noch per DHCP) siehe oben von hgause erklärt


    Hast du genauere Infos zum PC ? Dann könnte man genaueres sagen. logisch ?

    19,725kWp mit 31x LG Neon2 315W, 18x LG Neon2 320W, 14x LG BiFac 300W an Solaredge SE25k, DN45, -15° S und reichlich Schatten


  • Ich hatte den Teil mit der Router/IP im PIKO falsch gelesen, ich hatte das so verstanden dass es tatsächlich ein zweites Netz gibt :oops: Der hätte dann ja auch eine richtige bekommen, wenn er den Router eingetragen hätte etc.pp. usw. usf...


    Viele Grüße


    Michael


  • Kannst Du die Dinge mal besser erläutern:
    1. Der PIKO hat einen eingebauten Router? Hmm, kann ich mir schwerlich vorstellen? Was meinst Du damit?
    2. Dein PCUG ist über WLAN mit "deinem" Netzwerk verbunden. Heisst dass, dass die Geräte im Keller keine Kabelverbindung zu deinem Netzwerk haben und du auch keine Kabelverbindung herstellen kannst?
    3. Für was benötigst Du überhaupt den PCUG?
    4. Mit "deinem" Netzwerk wirst du eine Fritzbox meinen, richtig? Was hängt denn da noch und wie dran?

  • wschmeiser
    Der PIKO hat keinen eingebauten Router, aber im PIKO kann ein Router eingetragen werden.
    Das dient dazu das der Router Verbindung mit einem Portal bei Kostal aufnehmen kann.
    Es gibt dort die Möglichkeit einen externen Router und DNS Server einzutragen. (Zusatz dort: muss innerhalb des Subnetzes liegen)
    Das dient dazu das der Router Verbindung mit einem Portal bei Kostal aufnehmen kann.
    Ich meinte was muss ich dort eintragen falls ich das verwende?
    Momentan verwende ich die dort wählbare manuelle Netzwerkkonfiguration
    (WR IP Adresse so werkseitig eingestellt und nicht verändert: 169.254.69.199 Subnetmaske 255.255.255.0


    Der PCUG ist über WLAN im "meinem" Netzwerk verbunden. Geräte im Keller haben keine LAN-Verbindung zu "meinem" Netzwerk.Dort führt auch keine Kabel hin.
    Ich benötige den PCUG zur Steuerung meiner Vissmann Heizung.
    Mit "meinem" Netzwerk (Heimnetzwerk nicht verwechseln mit der Bezeichung Heimnetzwerk bei WIN) meine ich in der Tat meine Fritzbox und das dort eingerichtete Netzwerk. Da hängen 5 PC's und zwei Drucker, 2 TV, mehrere Handys und Tablets teils über LAN teils über W>LAN dran.
    Das hat aber alles nix mit dem WR zu tun.
    Ich habe "mein" Netzwerk 192.168.178.1 - 192.168.178.254 Subnetz 255.255.255.0
    und greife vom PCUG mit der Kostal Software auf den WR zu. (Verbindung nehme ich über Teamviewer oder Remotedesktopverbindung auf) Künftig würde ich das gerne vom PC1 mit der dort installierten Software tun.
    Der PCUG mit XP soll irgendwann ersetzt werden!
    Tschüss Jockl

  • camelman,
    also, ich bin jetzt auch nicht der ganz große Netzwerkspezialist und habe in erster Linie aus Interesse, selber etwas dazu zu lernen, geantwortet. Vielleicht gibt es aus der Community dann ja noch bessere Tipps.


    Zunächst scheint mir, dass Du in deinem Netzwerk den installierten Geräten (PCUG, PIKO, Drucker) keine festen Netzwerkaddressen zugewiesen hast, oder?


    Wie kommst Du dann eigentlich mit RDP auf den PCUG?


    Wenn ich es richtig sehe, läuft der PCUG nur deshalb im Keller, weil die Viessmann Heizung kein WLAN sondern nur einen LAN-Anschluss hat, oder?