Module mit unterschiedliche Wp / Zellen Zahl in einen String

  • Hallo,
    wenn die Bedingungen / Vorgaben so sind, das ich 4 Glas Glas Module 36 Zellen (6"), jedes der 4 St. hat 4Zellen breit x 9Zellen lang ( 77cm breit x 1,66cm lang) und dann noch 4 St G / G Module 40 Zellen (6") , mit 4 Zellen breit x 10 Zellen lang in einem String habe muss.


    Wie könnte man diese Konstellation am besten aufbauen...das es ohne Probleme gut funktioniert.......


    An jedes der 8 Module Tigo Optimierer das sie in einen String passen?
    Modul WR wollte ich jetzt nicht gerade verwenden
    oder wie würden es die Experten hier machen ?
    Was ist zu Beachten?

  • wenn die Module den gleichen Nennstrom haben, kannst du diese problemlos in Reihe schalten.

    Alle sagten das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht, und hats einfach gemacht.

  • Hi,


    Zitat von Zottel1

    Hallo,
    wenn die Bedingungen / Vorgaben so sind, das ich 4 Glas Glas Module 36 Zellen (6"), jedes der 4 St. hat 4Zellen breit x 9Zellen lang ( 77cm breit x 1,66cm lang) und dann noch 4 St G / G Module 40 Zellen (6") , mit 4 Zellen breit x 10 Zellen lang in einem String habe muss.


    Wie könnte man diese Konstellation am besten aufbauen...das es ohne Probleme gut funktioniert.......


    wie die Module aussehen, ist völlig egal, auf die Zellen kommt`s an. Die sollten möglichst einen sehr ähnlichen Nennstrom und Leistungsverlauf über die Temperaturlinie hin haben.
    Ist das gewährleistet, kannst Du problemlos 36-Zeller mit 60- und 72-Zellern in einen String hängen.

  • Sorry das ich es nicht gleich so Ausführlich geschrieben habe, die Bifac Zellen sind vom gleichen Italienischen Hersteller , die Bifac Zellen (36St) haben:


    Nennleistung Pmax [Wp] 170,0
    Kurzschlussstrom Isc [A] 10,00
    Leerlaufspannung Voc [V] 23,0
    Strom Impp [A] 9,46
    Spannung Vmpp [V] 18,02
    Max. Systemspannung 1000 V
    Klassenbreite -0/+ 4,99 Wp
    Rückstrombelastbarkeit 21 A


    Thermische Parameter:
    Pmax Temperaturkoeffizienten γ -0,43 %/K
    Voc Temperaturkoeffizienten β -0,33 %/K
    Isc Temperaturkoeffizienten α +0,04 %/K


    Technische Details:
    Zellenzahl 36 Stück
    Zellentypen 6″ monokristallin
    Glas 2 x 4 mm ESG-Glas
    Rückwand Langzeit-UV-beständige Glasrückwand
    Anschlussdose IP65
    Stecker TE-Slim Line
    Kabelleiterquerschnitt 4 mm²
    Anschlusskabellänge 1 x 0,4 m beiliegend
    Bypassdioden Schottky SMD (2 Stück)
    Modulmasse 1660 x 776 mm und 1780x 776mm



    die anderen Module Bifac Zellen (40St) haben:


    Nennleistung Pmax [Wp] 186
    Kurzschlussstrom Isc [A] 11,28
    Leerlaufspannung Voc [V] 23,4
    Strom Impp [A] 10,32
    Spannung Vmpp [V] 18,02
    Max. Systemspannung 1000 V
    Klassenbreite -0/+ 4,99 Wp
    Rückstrombelastbarkeit 21 A


    Thermische Parameter:
    Pmax Temperaturkoeffizienten γ -0,43 %/K
    Voc Temperaturkoeffizienten β -0,33 %/K
    Isc Temperaturkoeffizienten α +0,04 %/K


    Technische Details:
    Zellenzahl 40Stück
    Zellentypen 6″ monokristallin
    Glas 2 x 4 mm ESG-Glas
    Rückwand Langzeit-UV-beständige Glasrückwand
    Anschlussdose IP65
    Stecker TE-Slim Line
    Kabelleiterquerschnitt 4 mm²
    Anschlusskabellänge 1 x 0,4 m beiliegend
    Bypassdioden Schottky SMD (2 Stück)
    Modulmasse 1780x 776mm


    Ihr seit als der Meinung das ich die unterschiedliche Modul Größe/ Zellen Zahl / Parameter je Modul ähnlich genug sind um ohne die Optimierer je Modul einfach in einen String zusammen Stecken zu können?


    Dachte die Stärkeren 186er gehen dann runter bis auf die schwächeren 170Wp.


    Ich dachte, je Modul ein Optimierer um die unterschiedliche Parameter je Modul auszugleichen so kann man dann alle in einen String zusammen Stecken!
    Alternative ist ja, den Mahle Modul WR je Modul zu nehmen.



    Müsste ich sonst noch was beachten?

  • Hallo,


    wie du richtig erkannt hast, verlieren die 4 stärkeren Module in der Spitze ca. 4x16 Watt, dies entspricht insgesamt einen Verlust von ca. 5,7%. Ich denke dies ist leicht zu verschmerzen im Vergleich zum Mehraufwand, der ja auch nicht verlustlos
    sein wird.
    Der maximale Strom der 186 W Module wird genau um 10 % verringert, bei Volllast werden die 170W Module sogar einen etwas höheren Strom als I- MPP ziehen. Mitzieheffekt!
    Wichtiger ist ein effektiver Wechselrichter, der bei den nur ca. 140V MPP Spannung auch sicher arbeitet und in diesem
    niedrigen Bereich keine Anlaufprobleme hat. Auf optimale Arbeitsbedingungen des WR besonders achten.
    Anlaufspannung so gering wie möglich, MPP Bereich möglichst bei ca. 150Volt.
    Optimierer würden nur bei Verschattungen etwas helfen, wobei die Mehrkosten eine entscheidende Rolle spielen.

  • Zitat von Zottel1

    An jedes der 8 Module Tigo Optimierer das sie in einen String passen?
    Modul WR wollte ich jetzt nicht gerade verwenden oder wie würden es die Experten hier machen ?
    Was ist zu Beachten?


    Wegen der paar Watt Mehrertrag solch einen Aufwand?
    Wann fließt denn schon mal der max Strom?


    Was willst du überhaupt mit den Modulen anstellen?

  • Werden in Trennwände / Sichtschutz eingesetzt (unten die Größeren dann kommt ein Trennsteg oben drüber die kleineren) Modul Feld gross unten Trennung kleines Modul, dann kommt rechts danebn ein Täfelungsfeld, dann daneben wieder ein Modul Feld usw......


    Der Designer hat die Felder leider asymmetrisch gemacht.......


    Wie kann man Module mit unterschiedliche Zellen Zahl und Wp am optimalsten in einen String zusammen bekommen?


    Das Geld spielt keine so grosse Rolle, (Forschungsgelder / Versuch Kostenstelle) geht drum mit den Vorgaben das technisch Beste herauszuholen + Ergebnis zu erzielen........Bifac Module mit 40% Lichtdurchlässigkeit in Sichtschutzwände.

  • Zitat von Zottel1

    Werden in Trennwände / Sichtschutz eingesetzt (unten die Größeren dann kommt ein Trennsteg oben drüber die kleineren) Modul Feld gross unten Trennung kleines Modul, dann kommt rechts danebn ein Täfelungsfeld, dann daneben wieder ein Modul Feld usw......


    Bei senkrecht angestellten Modulen erreichst du nur ganz selten Höchstwerte.
    Also bedenkenlos alle in Reihe schalten.


    Hast du schon einen Inverter ausgesucht?
    Wie hast du den gerechnet (P, Umpp, Uoc, Impp, Isc)?