Erdungsfragen Mehrfamilienhaus

  • Liebes Forum,


    ich habe eine Frage zum Blitzschutz bzw. richtigen Erdung eine PV-Anlage. Wie ich an anderen Beiträgen sehe, gibt es hier Forum einiges Knowhow zum Thema.


    Die Ausgangssituation
    Das (Mehrfamilien-)Haus(3 Parteien) hat einen äußeren Blitzschutz auf einer Höhe von ca. 15m. Vom Dach aus gibt eine Verbindung zur metallischen Regenrinne. Im Keller des Gebäudes gibt es eine Erdungsschiene, an die metallische Heizungsrohre und Wasserrohre angeschlossen sind. Die PV-Anlage soll auf einer Garage(Sondereigentum) installiert werden. Das (recht flache) Dach der Garage befindet sich in einem Abstand von ca. 15 bis -20m zum Haus und ist ca. 10m tiefer als die Spitze des Blitzableiters auf dem Haus. Zwischen dem Haus(bzw. einer Wohnung ) und der Garage(zugehörig) gibt es ein 5-adriges Kabel, dass z.T. einen Querschnitt von 16qmm aufweist. Eine separater Blitzschutz(Erdspiess) könnte für die Garage theoretisch noch in die Erde eingebaut werden


    Was ist nun richtig?


    1. Ist die Garage vor direkten Blitzen über das Haus mit geschützt? (nach meinen Berechnungen eigentlich schon, nach Kugelmethode 45m-Radius)


    2. Muss die Erde(PE-Leitung) noch zusätzlich zum Wechselrichter auch noch mit dem Rahmen( und Gestell) verbunden werden? (Ich hätte es jetzt gemacht, aber hätte Angst wenn dann der Blitz direkt einschlägt... Zum Teil sind die Leitungen dann 1,5 qm und führen durchs ganze Haus...)


    3. Kann das 5x16qmm von Garage zum Haus auch für die Innere Erdung verwendet werden(wenn nur einphasig belegt) um dann an die Erdungschiene im Haus zu gehen, oder ist die Gefahr des überspringend im Kabel zu groß?


    4. Wann sollte es eine Erdung der Gleichspannung geben? (Da die Anlage mit 24V und Modulwechselrichtern betrieben wird, würde ch darauf Verzichten wollen)


    5. Kennt jemand eine gute Versichrung in dieser Konstallation?



    Hinweis: Dank Mehrheit liefen sich in der WEG alle technischen Änderungen am Gemeinschaftseigentum beschließen


    Danke
    h2owasser

    Einmal editiert, zuletzt von h2owasser ()

  • Hallo,
    falls du einen Blitzschutz für deine Garagenanlage möchtest (für notwendig hältst) würde ich raten den mittels mindestens 2 , besser 4 , Erdspießen an den Ecken der Garage zu realisieren.
    Für das Montagegestell benötigst du eigentlich noch eine Funktionserde vom Haus insofern deine Anlage überhaupt mit dem öffentliche Netz verbunden ist und keine Inselanlage ist. Ist sie eine reine Inselanlage würde ich nur das Generatorgestell (zum Blitzschutz) über die Erdspieße erden, keinesfalls eine Verbindung der Erde mit der Erde des öffentlichen Netzes/Potentialausgleichschiene im Haus herstellen .


    VG:


    Klaus

    "Ich hatte nie zuvor ein Produkt um das ich so betteln musste um es zu bekommen um später so kämpfen zu müssen und alles zu versuchen um es nur behalten zu dürfen"
    Peter Horton 2003 über sein GM EV1 in"Who killed the electric car"

  • Ich möchte die Anlage mit dem Netz verbinden! - Die Funktionserde FE ist im Haus. Müsste ich sie mit den Erdspießen verbinden? Falls ja wäre es ja nicht unproblemaisch, weil durch 5x16qmm Kabel auch das Netz geht. Falls nein, frage ich mich wofür ich FE brauche wenn ich doch die Erdpspieße habe(hätte) und diese mit dem Rahmen verbunden sind...

  • Die FE dient als Berührungsschutz für Personen. Du siehst das richtig, eigentlich sollte man den Blitzschutz ganz getrennt von der Funktionserde halten, also keine Verbindung zwischen den Blitzschutzerdern und der Funktionserde machen, das Generatorgestell also nicht an die Erdungsspieße legen sondern nur an die FE. Den Blitzschutz dann mit Fangstangen realisieren die nur an die Erdungsspieße angeklemmt sind.Manchmal muss man einen PV-Generator in eine bereits vorhandene Blitzschutzanlage auf dem Dach integrieren, da kann es dann zu den Problemen mit der Erdung kommen die du gerade beschreibst, das sehe ich aber bei dir nicht.

    "Ich hatte nie zuvor ein Produkt um das ich so betteln musste um es zu bekommen um später so kämpfen zu müssen und alles zu versuchen um es nur behalten zu dürfen"
    Peter Horton 2003 über sein GM EV1 in"Who killed the electric car"

  • Ah, ok, ich glaube ich komme der Sache näher. Sollte ich mich (aus kostengründen) nun gegen einen äußeren Blitzschutz(und Erdungsspieße ) entscheiden, stellt sich nun die Frage ob ich den Rahmen an PE anschließen dürfte, wenn dieser noch mal (zusätzlich und mit schleife) über 16qmm an die erdungsschiene im haus angeschlossen würde (und damit mit FE verbunden würde).... Ich vermute nein.


    Ansonsten stellt sich noch die Frage ob im 5x16qm Kabel FE und PE parallel laufen lassen sollte/darf... falls auch hier nein: Sollte ich den Rahmen nur an PE anlegen oder besser garnicht (weil ich FE dann nicht in die Garage bekomme...)