Wirkungsgrad unter verschiedenen Einstrahlungen

  • Hi ,


    ich habe mal eine Frage:


    Unter verschiedenen Einstrahlungen ändert sich ja der MPP Punkt.
    Wie ist das aber mit dem Wirkungsgrad:
    n= Umpp* Impp / E*A


    Bleibt der gleich?


    Sinkende Einstrahlung:
    Nenner kleiner= Ergebnis größer
    Zähler kleiner = Ergebnis kleiner


    Insgesamt = n = const ?
    :shock:


  • Nein, der Wirkungsgrad nimmt normalerweise bei geringerer Einstrahlung etwas ab, weil Fehlstellen in den Zellen proportional zur geringeren Leistung bedeutsamer werden. Wieviel steht mitunter auf dem Datenblatt, oft im Kleingedruckten ("bei 200 W/m2 werden xx% des STC Wirkungsgrades erreicht", oder so ähnlich). Es ranken sich auch verschiedene Mythen darum, welche Modultechnologien besonders gutes "Schwachlichtverhalten" zeigen. In der Praxis werden diese Effekte oft vom Wechselrichter-Wirkungsgrad überlagert, der bei Teillast auch nachlässt.


    Gruß
    Jochen

    14,8 kWp Solar Fabrik / Fronius
    23 kWp Bosch / Danfoss
    55 kWp Frankfurt Solar / Danfoss
    30 kWp Yingli / SolarEdge
    15,8 kWp Bosch / SMA
    Geschäftsführer und alleiniger Gesellschafter der Helianthus Solar GmbH

  • Danke sehr für die Antwort Jochen!


    Jetzt habe ich noch eine Frage:


    Wenn eine gute Einstrahlung vorhanden ist :
    Ich denke evtl. 700...1000 W/m²


    Bleibt der Wirkungsgrad in diesem Bereich gleich? :juggle:

  • Das Prinzip ist das selbe, der WG nimmt ab. Ist aber zwischen 1000 und 700 W/m2 nicht so viel.


    Ein größerer Effekt kommt auch von der Modultemperatur. Bei kristallinen Modulen nimmt die Leistung um ca. 0,5% pro Grad C ab. Bei hoher Einstrahlung ist die Modultemperatur eher höher.


    In der Praxis ist das Problem also etwas komplexer.


    Geht es denn um ein konkretes Problem, oder ist das eher akademisches Interesse.


    Gruß
    Jochen

    14,8 kWp Solar Fabrik / Fronius
    23 kWp Bosch / Danfoss
    55 kWp Frankfurt Solar / Danfoss
    30 kWp Yingli / SolarEdge
    15,8 kWp Bosch / SMA
    Geschäftsführer und alleiniger Gesellschafter der Helianthus Solar GmbH

  • Sehr gut.
    Vielen Dank!
    gibt es irgendwo eine Kennlinie davon?
    Oder so eine Beispiel Kalibrierung von einem Modul womit ich mal diese Kennlinie berechnen kann?


    :D

  • Zitat von sunbrown

    Sehr gut.
    Vielen Dank!
    gibt es irgendwo eine Kennlinie davon?
    Oder so eine Beispiel Kalibrierung von einem Modul womit ich mal diese Kennlinie berechnen kann?


    Üblicherweise gibt es IV Kennlinien mit unterschiedlichen Einstrahlungen auf den Moduldatenblättern.
    Und es sind die Temperaturkoeffizienten genannt, bei Pmpp, Uoc, Isc.
    Ach ja und die Modulleistung bei NOCT.

  • Ja genau,
    das habe ich mir bereits angeschaut.
    Ich wollte jetzt aber mal eine andere Messung betrachten !
    Ich hoffe ihr versteht das.
    Also wo das jemand wirklich gemessen hat.
    oder eben eine quelle wo man auch wirklich weiß dass das so stimmt. :o:o:o:o

  • Zitat von sunbrown

    Ja genau,
    das habe ich mir bereits angeschaut.
    Ich wollte jetzt aber mal eine andere Messung betrachten !
    Ich hoffe ihr versteht das.
    Also wo das jemand wirklich gemessen hat.
    oder eben eine quelle wo man auch wirklich weiß dass das so stimmt. :o:o:o:o


    Nein, nicht so ganz :?
    STC und NOCT sind Daten aus dem Flasher.
    Die Werte sind genau spezifiziert.


    Was für eine Messung willst du betrachten?
    Und woher kommt deine Formel - Quelle?


    "n= Umpp* Impp / E*A"


    Nenn mal die Einheiten von E*A?
    Das kann man doch nicht einfach in den Raum stellen.


    Für Umpp * Impp scheint das klar zu sein, V und A, dazu dann das Modul.