50170 | 8kWp || 1581€ | Aveo

  • Standort
    Geplante Inbetriebnahme 1. August 2006
    PLZ - Ort 50170 - Kerpen
    Land Deutschland
    Dachneigung 38 °
    Ausrichtung Südwest
    Art der Anlage
    Nachgeführt stationär
    Dacheindeckung Dachziegel aus Ton
    Aufdachdämmung
    Dachgröße Länge: 6.08 m
    Breite: 12.7 m
    Fläche: 50 m²
    Höhe der Dachunterkante 3.6 m
    Eigenverbrauch laut EEG
    Freier Zählerplatz vorhanden
    Ertragsprognose pvgis (kWh/kWp) 0
    Eigenkapitalanteil 0 %
    Fremdfinanzierungszinssatz 1.45 %
    Grund der Investition Es reicht mir, wenn die Anlage sich selber trägt
    Verschattung
    Angaben zur Verschattung Rechtsseitig des Daches grenzt ein Baum ehtlang des Ottsgangs an. Dadurch wird 1/4 der Fläche (6Module) bis Nachmittag beschattet. Danach nicht mehr. \r\nZusätzlich liegt die Gaube (2Module) Rtg SSW.\r\nDaher bis Nachmittags Sonne, danch Verschattung.\r\n\r\n
    Infotext 70% dyn.\r\n
    Angebote
    Angebot 1
    Einstellungsdatum 29. November 2018
    Datum des Angebots 8. August 2006
    Preis pro kWp (ohne MwSt) 1581 €
    Ertragsprognose (kWh/kWp) 856
    Anlagengröße 8.03 kWp
    Infotext
    Module
    Modul 1
    Anzahl 26
    Hersteller Aveo
    Bezeichnung Aveo 310
    Nennleistung pro Modul 310 Wp
    Preis pro Modul
    Modul 2
    Anzahl 25
    Hersteller Canadian Solar
    Bezeichnung Canadian Solar 320 Poly
    Nennleistung pro Modul 320 Wp
    Preis pro Modul
    Wechselrichter
    Wechselrichter 1
    Anzahl 1
    Hersteller Solaredge
    Bezeichnung se7K
    Preis pro Wechselrichter
    Mpp-Tracker 1
    Mpp-Tracker 2
    Mpp-Tracker 3
    Montagesysteme
    Hersteller
    Bezeichnung
    Preis pro Montagesystem
    Typ
    Stromspeicher
    Stromspeicher 1
    Anzahl
    Hersteller
    Bezeichnung
    Kapazität
    Preis pro Stromspeicher
    Montage & Sonstige Leistungen
    Komplettmontage
    Gerüst incl.
    Mithilfe
    Anschluss AC
    Aufständerung
    Reduzierung der Einspeiseleistung (EEG2012) nicht bekannt
    Anmeldung VNB / Netzbetreiber
    Dachintegriert
    Datenlogger
    Hersteller des Datenloggers solaredge

    ...Hallo,
    Ich habe ein EFH und nun Monate lang Angebote sondiert.
    Nun liegen mir noch zwei Stück vor und ich brauchte Hilfe bei der Entscheidung.


    Beide kommen auf 8 kwp. Mehr passt nicht aufs Dach.


    Angebot a):
    12.650,- komplett mit Aleo 310w Mono Modulen, Solaredge und SE Optimizer.


    Angebot b):
    11.500,-komplett mit Canadian Solar 320w poly Modulen, Solaredege und SE Optimizer.


    Sind die 1100,- trotz poly dass bessere Angebot?


    Ob nun realistisch mehr oder weniger als 8kwp bzw 85% im Idealfall wegen der Verschattung rauskommt werde ich merken.


    Ich hoffe ihr könnt mir helfen mich zu entscheiden. Vielleicht hat ja jemand Erfahrung mit den Modulen..
    Anbei noch der canadian solar Verlegeplan.


    Gruß daniel

  • Erst einmal ein "Moin" aus der Nachbarstadt.
    Du hast also ein SW-Dach mit zu erwartendem Schatten? Wo ist die Schattenanalyse oder hat der Anbieter sich die gespart? Verlange diese ein und stelle uns zudem reale Bilder des Daches bzw. der Umgebung (schattenwerfender Baum) zur Verfügung; dann können wir die Situation besser beurteilen.
    Zur Auslegung: Module ab ca. 300W kosten richtig Kohle, das sieht man bei Dir auch am Angebotspreis. Was sollen weiter die 2 Module auf der Gaube? Wenn der Baum von rechts Schatten wirft, dürften diese Module auch betroffen sein. Ok, durch SE versucht der Anbieter dem Schatten gerecht zu werden, aber auch SE kostet Geld und macht aus Schatten keine Sonne. Und bei nur 25 oder 26 Module würde ich 22 bzw. 23 Module verringern, die Gaubenmodule weglassen und noch 1 bzw. 2 der am stärkesten verschatteten Module auf dem Hauptdach. Diese 22/23 Module an einen 1000V WR mit gutem Schattenmanagement, z.B. einen SMA Tripower bei 70% hart und fertig.
    Beispiel 23 x 260W an einem SMA STP5000TL-20 oder Fronius SYMO 4.5-3-M bzw. 22 x 295W an einem SMA STP500TL-20 oder Fronius SYMO 5.0-3-M. Solltet Ihr einen recht hohen Strombedarf haben, könnte ich mir die 22 x 295W auch per 70% weich an einem Fronius SYMO 6.0-3-M gut vorstellen.


    Aber als Erstes sollte mal die Schattensituation genauer betrachtet werden!

    7,71 kWp mit 38 x Hyundai HiS-M203SF an SB5000-TL (2x14) & SB2100-TL (1x10), DN:49°, -30° SSO, Inbetriebnahme: 31.08.2010,
    Sunnyportal

    Seit 28.01.2020 24/14 am SMA STP8.0-3AV-40

    Sunnyportal


    Nützliche FAQ´s

  • Zitat von hgause


    Aber als Erstes sollte mal die Schattensituation genauer betrachtet werden!


    Und dann solltest Dir unbedingt ein Angebot vom Solarteur bei Dir 'um die Ecke' holen, der zeitgemäße Preise aufruft :wink:
    Außerdem solltest uns sagen, welche Module genau das sein sollen.
    CS gegen Aleo ist eindeutig! Die Preise sind einfach indiskutabel......
    Ob SE angesagt ist, sollte die Schattenanalyse aufzeigen!


    Gruß
    MBiker_Surfer

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 100V

  • Zitat von MBIKER_SURFER

    Und dann solltest Dir unbedingt ein Angebot vom Solarteur bei Dir 'um die Ecke' holen, der zeitgemäße Preise aufruft :wink:


    Und damit meint Martin kein Elektrounternehmen aus Kerpen, das auch gleichzeitig PV anbietet ... oder ist dieses Angebot sogar von dem?

    7,71 kWp mit 38 x Hyundai HiS-M203SF an SB5000-TL (2x14) & SB2100-TL (1x10), DN:49°, -30° SSO, Inbetriebnahme: 31.08.2010,
    Sunnyportal

    Seit 28.01.2020 24/14 am SMA STP8.0-3AV-40

    Sunnyportal


    Nützliche FAQ´s

  • Zitat von hgause

    Zur Auslegung: Module ab ca. 300W kosten richtig Kohle, [...] Und bei nur 25 oder 26 Module würde ich 22 bzw. 23 Module verringern, die Gaubenmodule weglassen und noch 1 bzw. 2 der am stärkesten verschatteten Module auf dem Hauptdach. Diese 22/23 Module an einen 1000V WR mit gutem Schattenmanagement, z.B. einen SMA Tripower bei 70% hart und fertig.
    Beispiel 23 x 260W an einem SMA STP5000TL-20 oder Fronius SYMO 4.5-3-M bzw. 22 x 295W an einem SMA STP500TL-20 oder Fronius SYMO 5.0-3-M. Solltet Ihr einen recht hohen Strombedarf haben, könnte ich mir die 22 x 295W auch per 70% weich an einem Fronius SYMO 6.0-3-M gut vorstellen.


    Jepp, würde ich genau so sehen, alternativ noch 2*12*260Wp in 70-hart am SMA SB5000TL-21; würde auch mit 22 oder 23 Modulen und 11/12 oder 2*11 verstringt bei 265-285Wp an dem 1-phasigen WR prima funktionieren.


    Die Bilder vom Dach wären interessant und wie die gedachte Schattenanalyse dazu aussieht auch.

    Verkaufe ein SMA EnergyMeter für 190,-


    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Warum 60zellige Module nehmen, wenn die 72zelligen so gut passen? Und bei 72zellern sollten die Preise für 310 bzw 320 W auch nicht allzu hoch sein.

  • Zitat von kramlinger

    Warum 60zellige Module nehmen, wenn die 72zelligen so gut passen? Und bei 72zellern sollten die Preise für 310 bzw 320 W auch nicht allzu hoch sein.


    Ok, 72-Zeller ... kann man machen, aber passen die wirklich bei Dir bei 6,08m Dachlänge? :juggle:
    Das ist schon eher knapp mit 3 Stück 2m Modulen in hochkant.
    Da müsste man das Modul dann oben in den Firstziegel schieben und unten bleibt immer noch nur wenig Platz zur Dachrinne.
    Die Modulfläche trägt sich ja in der Höhe mit ca. 10cm über das Dach auf ... die Module stehen also direkt über der Dachrinne.
    Willst Du das?


    Ansonsten kannst Du natürlich auch 11/12 mit 310Wp Modulen 72-Zellern bauen ... damit kommst Du aber knapp über die 7KWp Grenze, aber der SmartMetering droht. Wie hoch ist der Jahresstromverbrauch?
    Da würde ich dann eher zu 11/11 mit 310Wp raten ... von der Spannung ist das mit 11 Stück in einem String noch ok für einen SMA STP5000 oder einen Fronius Symo mit 5KVA für 70-hart oder 6KVA für 70-weich.


    Ich würde mit Standard 60-Zellern bauen, weil es einfach der Standard ist.
    Weitere Vorteile dabei ... das Modulfeld liegt dann auf dem Dach etwas höher, unten bleibt ein knapper Meter Abstand zur Dachrinne, die Module liegen weniger tief im Schatten der Gaube und mit 23*275Wp hättest Du 6,3KWp auf dem Dach für den SMA SB5000TL-21.
    Ich würde dabei auch keine 40cm oder 35cm Abstand zum Ortgang lassen.
    Die Module gehören bei dem Schatten durch die Gaube ganz an den Rand vom Dach; vielleicht eine Hand breit Abstand lassen, aber auch das muss mMn nicht sein.


    PS.: Bei der Ausrichtung mit DN38 und 55 Grad West wäre 70-hart am SB5000TL-21 mein Favorit. Du hast immer entweder Schatten auf den Modulen oder bei Sonne aus 55 Grad West liefert der gelbe Ball nicht mehr 100%. Insbesondere der Schatten auf den Modulen nördlich der Gaube hält bei 55 Grad West lange an. Da macht 70-weich mMn keinen Sinn, es sei denn es geht Dir um das Logging des Verbrauchs.

    Verkaufe ein SMA EnergyMeter für 190,-


    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Hallo vielen Dank für die vielen Infos :danke:


    Also, zum Schattenmanagement/Belegungsplan hat die Firma ( prosolartec,Mechernich) mit Aveo und "26" Modulen noch nichts gesagt. Ausser es passt.
    Und die zweite Firma ( Breitbach, Hürth) mit den 25 canadian poly hat den Belegungsplan, aber kein Schattenmanagement gezeigt.


    Beide Firmen zeigen sich sehr bemüht, geben mehr oder weniger Infos . Ich als Laie kann es aber nicht beurteilen.


    Anbei mal mein Haus als Foto und zusätzlich per Google Mapps.


    Das die >=300Watt sämtlicher Hersteller prozentualer teurer als die prozentuale Mehrleistung ist, haben die Anbieter mir gesagt.
    Eigentlich waren mir vom " Ruf" her die neuen LG Module sympathisch. Da waren die Angebote aber teurer und würden nicht im Preis/Leistungs Verhältnis stehen..


    Ich habe allen Anbietern gesagt, das ich mir eher zu viel als zu wenig kwp wünsche und da liegt das max von der Dachfläche bei Ca 8 kwp +/-. Eine Speichnachrüstung wäre in ein paar Jahren eine Option. Ich möchte halt nicht in ein paar Jahren weitere Module installieren, die ich jetzt schon draufsetzen kann. Dann hab ich auf dem Dach Ruhe und noch Reserven, die mir mein heiliger Baum eh ein wenig ausschöpft.
    Ein Anschluss an meine Wämepumpe wäre dann ggf auch eine Option.
    Nun haben sich diese beiden Firmen herauskristallisiert.
    Und ich bin nun etwas unentschlossen, da ihr den Preis als etwas hoch andeutet und andere WR als SE empfehlt. Aber in dieser Tiefe der Materie mit WR , Strings, Schattennanagement fehlt mir euer Wissen und ich sehe den Wald vor lauter PV Infos nicht mehr... :juggle:

  • Zitat von danielwp

    Verschattungsbaum, wobei die Äste noch vom Hauptast bis zum Ortgang entfernt werden


    Dann kannst Du den auch gleich ganz fällen.
    Mehr als die Hälfte des Baumes muss ja eigentlich weg!


    Fällen und neuen Baum pflanzen.


    Zitat von danielwp

    Das die >=300Watt sämtlicher Hersteller prozentualer teurer als die prozentuale Mehrleistung ist, haben die Anbieter mir gesagt.
    Eigentlich waren mir vom " Ruf" her die neuen LG Module sympathisch. Da waren die Angebote aber teurer und würden nicht im Preis/Leistungs Verhältnis stehen..


    Nur mal so am Rande ... das Dach bei DN38 und 55 Grad nach West wird auch bei 7-8KWp auf dem Dach erst ab 12 oder 13 Uhr am Tag über 2KW produzieren. Macht das Spaß?
    Ich würde mal über einen ganz neuen Ansatz nachdenken und -125 mit belegen.
    23*260Wp auf SW und 15*260Wp auf NO, Standard 60-Zeller, 70-hart, fertig.


    Um mehr Leistung auf das sicher deutlich bessere Dach zu bekommen alternativ auch mit 23*275Wp auf SW und 13*275Wp auf NW. SW wird 800-900 KWh/KWp ergeben, während NW "nur" 600-650 KWh/KWp liefert.


    Zitat

    Ich habe allen Anbietern gesagt, das ich mir eher zu viel als zu wenig kwp wünsche und da liegt das max von der Dachfläche bei Ca 8 kwp +/-. Eine Speichnachrüstung wäre in ein paar Jahren eine Option. Ich möchte halt nicht in ein paar Jahren weitere Module installieren, die ich jetzt schon draufsetzen kann. Dann hab ich auf dem Dach Ruhe und noch Reserven, die mir mein heiliger Baum eh ein wenig ausschöpft.


    Siehst Du, genau das meine ich, nur mit SW oder fast WSW wirst du dich recht sicher ärgern, weil da vor Mittag einfach nichts >2KW kommt, wie auch, das Dach sieht vorher keine Sonne.


    PS.: Gibt es da eine Garage/Carport, das man gen SO nutzen könnte?

    Verkaufe ein SMA EnergyMeter für 190,-


    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5