Speichersystem für Bestehendes System

  • villeicht kann man ja einen Bewegungsmelder davorschalten, welcher die Torsteuerung bei Bedarf aktiviert. Der Stromverbrauch eines Bewegungsmelders liegt bei ca 0,2W

    Alle sagten das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht, und hats einfach gemacht.

  • Eine Idee wäre das, ja. Aber auch nur bedingt, da es dann auch immer angeht, wenn nur ein Auto auf der Straße vorbei fährt, da die Garage nah an der Straße sich befindet.


    Hörmann Antrieb würde ich machen, aber jetzt ein funktionierenden Antrieb raus schmeißen, mit der ganzen Arbeit und Kosten für alles neue?? Muss auch nicht sein irgendwie.

  • irgendwie sehe ich die richtig schweren verbraucher noch nicht identifiziert.
    das braucht noch etwas mehr analyse.
    hast du so einen energiemesser-zwischenstecker?

  • kannst du vielleicht noch lasten wie waschmaschine, geschirrspueler mehr untertags unterbringen (per startzeitvorwahl, zeitschaltuhren, etc.)?

  • Ich habe nur ein billiges Leistungsmessgesrät aus dem Baumarkt. Vielleicht sollte ich mal stundenweise alle Stromkreise im Haus bis auf einen Bereich ausschalten und dann die Bereiche mit dem größten Verbrauch herausfiltern. Ich finde halt 4kWh pro Tag, während ich im Urlaub bin schon viel. Habe auch gesehen, dass ich den GS mal wieder abtauen muss.
    In unserem Landkreis Altenkirchen gibt es ab Ende Dezember einen Bonus auf Batteriespeicher von 100€/kWh, RWE gibt auf seinen Speicher auch 500€ und die ca. 22% von der KfW. Ich muss aber nochmal nachschauen, was das für ein Speicher ist.

  • Frage dazu:
    Lohnt sich die Förderung denn überhaupt?? gegen den ganzen Bürokratischen Aufwand, und dann muss man doch zusätzlich das System auf 50 % begrenzen?! Das mag alles bei einer schönen Ost West Geschichte nicht verkehrt sein, aber Süd Dächer haben da doch enormst Verluste. Das geht sich doch finde ich gar nicht auf...


    Gerade jetzt bei den LG Chem Speichern, die preislich echt mal ne Ansage sind.

  • Vielen Dank für die interessanten Beiträge. Ich werde die Anschaffung des Speichers erst einmal zurückstellen und den Einfluss des Autos auf den Eigenverbrauch analysieren. Desweiteren werde ich auch noch einmal versuchen die größten Verbraucher und versteckte Verbraucher zu orten um Gegenmaßnahmen zu ergreifen (Austausch, abschalten). Das wichtigste ist aber, meine Familie noch einmal dazu anzuregen, nach Möglichkeit den Solarstrom direkt zu nutzen und Verbraucher dann einzuschalten, wenn die Sonne scheint.
    Optimal wäre es, wenn der I3 auch als Speicher für das Haus genutzt werden könnte. Leider ist man aber auch während der Woche tagsüber nicht zu Hause, um den Strom zu speichern. Es wird noch spannend werden und ich freue mich schon auf die kommenden Neuerungen und Verbesserungen.


    Bis dahin.


    Grüße


    Thorsten Schneider

  • Hallo,
    sofern du ein Fritzbox von AVM besitzt schau dir doch mal deren schaltbare Steckdose an. Die Schaltzeiten kann man über die Fritzbox programmieren. Eine nette Funktion ist auch das sich ein Gerät bei Unterschreitung eines Ruhestroms (z.B. im Stand-By) abschalten lässt. Wie z.B. eine Spülmaschine, Trockner usw. Was auch sehr hilft ist der Austausch aller Glühlampen gegen LED. Hat bei mir so locker 800kW/h pro Jahr gebracht,

  • Hallo Flo,


    das ist ja alles richtig mit den Steckdosen und schaltbar, nur ist es ja so, dass es schon sehr ärgerlich wäre wenn man irgendwie bis 22 Uhr geschaltet hat und man geht dann essen und das Teil ist grad erst ausgegangen. Generell kann der Garagentorantrieb ja an sein, hab auch nichts gegen 1 Watt, aber 8 Watt und eine sichtliche nackte Stelle auf einem sonst schneebedeckten Garagendach im Winter lässt erahnen, dass da Euros wegschmelzen (im Wahrsten Sinne des Wortes)


    Leuchtmittel auf LED: Stimmt - im Groben Ganzen. Habe auch überall dort, wo es geht und Sinn macht auf LED getauscht, schön war der Effekt im Treppenhaus, schönes kaltes Weiß. Wenn man sich n bisschen dran gewöhnt hat, könnte man fast denken, das ist Tageslichtweiß. Und im Treppenhaus braucht man nun wirklich kein gemütliches Licht.


    Insgesamt kann man durch intelligentes Umstellen einige Euro einsparen bei gleichzeitig keinem Komfortverlust.


    Schön sind zum Beispiel so Master Slave Steckdosen, geht z.B. der Fernseher an, gehen alle anderen Geräte zusätzlich auch auf Betriebsstatus. Aber es muss einfach auch Sinn machen.


    Für mich klarer Fall von keinem Sinn sind mittlerweile diese ganzen tollen KNX Systeme (will das nicht generell schlecht reden) aber mir fehlt es dabei oft an der Sinnhaftigkeit. Klar isses toll, wenn ich das Wohnzimmerlicht vom Handy aus dimmen kann, aber wieso muss ich aus Kellerraum 4 das Schlafzimmerlicht anmachen beispielsweise?? Oder auch Rolladensteuerungen: Was ein Blödsinn die an irgendwelche Mondphasen zu koppeln, da kann man doch einfach an den Schalter gehen und sie hoch der runter machen, wenn man es für nötig hält. Das sind so Sachen, auch wenn ich Technikbegeistert bin, aber das geht echt zu weit