Speichersystem für Bestehendes System

  • Hallo liebe Forumsteilnehmer,
    ich habe vor einen Batteriespeicher zu installieren. Hier folgende Angaben zu meinem Istzustand:
    PV Anlage 7,85 kWp ca. 5,5 kWp nach Süden und der Rest nach Westen.
    Autarkiegrad 40% Eigenverbrauch ca. 15-16%
    Wechselrichter Symo 6 0 3 M
    WP Stromaufnahme 4 kW über separaten Zähler, Verbrauch ca 4700kWh/a
    Haushaltsstrom da 3900 kWh/a (4 Personen)
    Seit August habe ich ein Elektroauto (BMW i3) mit einem geschätzten Verbrauch von 1500kWh/a
    Welche Größe würdet ihr mir empfehlen und mit welchem Preis müsste ich rechnen? Welche Förderung gibt es zur Zeit?
    Muss ich einen neuen WR haben?
    Liebe Grüße


    Thorsten

  • probier erst mal mit einem intelligenten lader den ueberschuss ins auto zu schieben, da hat schon mal einiges platz!
    denk auch darueber nach, evtl. die wp mit einzubeziehen und einen einzigen tarif zu nutzen, rechne das mal nach...
    wenn du einen fronius wr hast, dann kannst du eh gust ablesen, was du in etwa noch pro nacht brauchst und danach dann moeglichst klein auslegen.
    foerderungen, welcher staat und bundesland?
    wr tausch muss nicht unbedingt sein, es gibt auch ac-gekoppelte systeme...

  • Die Anlage ist in Rheinland Pfalz. Die WP hat wie geschrieben 4kW Netzabnahme und der WP Tarif ist noch 5 Cent günstiger als der Haushaltsstrom. Ich glaube das Einbeziehen der Wp lohnt sich nicht recht.
    Wie geht das mit dem intelligenten Lader? Habe bisher nur das normale Ladekabel, kann aber den Ladestrom am Auto einstellen, so das die Leistung Minimum nur 1,3 kW beträgt. 40% Autokratie ist ja schon mal nicht schlecht. Ich denke der Speicher müsste Max. 5 kWh haben. Ich muss das Auto auch nicht jeden Tag laden, sondern kann auf einen Sonnentag auch mal eine Woche warten um das Auto dann voll zu laden.

  • Zitat von edl.schneider

    Die WP hat wie geschrieben 4kW Netzabnahme und der WP Tarif ist noch 5 Cent günstiger als der Haushaltsstrom. Ich glaube das Einbeziehen der Wp lohnt sich nicht recht


    das ist weniger als du fuers einspeisen bekommst, somit richtig!


    Zitat von edl.schneider

    Wie geht das mit dem intelligenten Lader? Habe bisher nur das normale Ladekabel, kann aber den Ladestrom am Auto einstellen, so das die Leistung Minimum nur 1,3 kW beträgt. 40% Autokratie ist ja schon mal nicht schlecht. Ich denke der Speicher müsste Max. 5 kWh haben. Ich muss das Auto auch nicht jeden Tag laden, sondern kann auf einen Sonnentag auch mal eine Woche warten um das Auto dann voll zu laden.


    das rs485 signal vom fronius smartmeter kannst verwenden oder den schaltausgang vom WR um den ladestrom regeln. und du brauchst da wahrscheinlich ein anderes kabel bzw. einen laderegler (wallbox), der mit solchen steuersignalen umgehen kann, aber bin leider kein i3 experte.
    schau dir in der energiebilanz --> monat --> energie vom netz bezogen mal an, was du im schnitt so zukaufst und danach lege die NUTZBARE kapazitaet des speichers aus. ON-GRID ac-gekoppelte WR oder den fronius durch die hybridversion ersetzen...
    wird jeweils so ab ca. 6-7k€ kosten.
    foerderungen weiss ich leider nur in ö bescheid...


    Zitat von edl.schneider

    40% Autokratie ist ja schon mal nicht schlecht..


    meinst du autarkiegrad? naja, 40% ist nicht grad der hammer, ich hab hier 67% ohne speicher, 5kVA, 3200kWh...


    der vollstaendigkeit halber: stromspeicher sind momentan noch luxus, also eine spardose ist das nicht, aber ich denke dir geht's eh nicht zwingend darum, wenn du einen i3 hast.


    hast du schon das gesammte stromsparpotential ausgereizt? LED-beleuchtung, kuehlgeraete hinterfragen/austauschen, fernseher, sat-anlage, router, modem, schnurlostelefon, heizungssteuerung, computer, laptop etc.
    jede nicht verbrauchte kWh laesst die benoetigte speicherkapazitaet schrumpfen und somit auch massiv die kosten!

    Einmal editiert, zuletzt von flosky ()

  • Als wir im Urlaub waren, war der Verbrauch immer noch etwa 4kWh pro Tag. Die Leistungsabnahme betrug zwischen 90 und 250 W. Wir haben noch einen Plasma Fernseher. Der frisst schon noch ganz schön viel. Außerdem haben wir drei Bewegungsmeldern im Einsatz, einen Gefrierschrank und einen großen Kühlschrank. Ja sorry, Autarkie. Das ist ja der Hammer, 67%. Da hast du sicher eine absolut geringe Grundlast.

  • ja, so ein fernseher haut dir schon die statistik zusammen, der wird ja hauptsaechlich abends und spaetnachts laufen, oder?
    dazu noch ein fetter deckenfluter als hintergrundbeleuchtung. man muss auch konsequent saemtliche lasten moeglichst untertags unterbringen.


    zugegeben, bei der beschriebenen anlage hilft eine kleine bwwp mit 350l speicher untertags etwas mit, aber die 2 jahre vor der installation wurde konsequent saemtliche verbraucher analysiert, hinterfragt und somit um 28% reduziert.
    jetzt zu zeiten von pv (ohne speicher) durch lastverschiebung nochmal um 77%. mittlerweile wird <1MWh/á zugekauft

  • Natürlich war der Fernseher im Urlaub Stromkosten geschaltet. Die Steckdosen für das Arbeitszimmer (Computer, Drucker, ...) und im Wohnzimmer(Fernseher, ...) sind schaltbar und werden nach dem Gebrauch auch ausgeschaltet. Wir kauften vor dem E-Auto ca. 2400 kWh zu für den Haushaltsstrom. Haben dieses Jahr auch alle Strahler mit Energiesparlampen und LED Leuchtmitteln versehen. Die Bewgungsmelder sind, glaube ich, richtige Energieverschwender. Statt Energie zu sparen, verschwenden sie diese.

  • Zitat von edl.schneider

    Die Bewgungsmelder sind, glaube ich, richtige Energieverschwender. Statt Energie zu sparen, verschwenden sie diese.


    was fuer bewegungsmelder sollen das sein? nur die bewegungsmelder oder die daran angeschlossenen lampen?
    ein handelsueblicher verbraucht 0,8 bis 2 W, ein top end, hocheffizienten Bewegungsmelder 0,05W, was hast du da fuer ein teil?

  • Zitat von edl.schneider

    Die Bewgungsmelder sind, glaube ich, richtige Energieverschwender. Statt Energie zu sparen, verschwenden sie diese.


    meine verbauten Melder haben lt. Datenblatt 0,1W standby, also fast nix.

    Alle sagten das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht, und hats einfach gemacht.