Dünnschicht Inselanlage

  • Hallo


    ich habe vor kurzem einen neuen 24V 1300W Sinus Wechselrichter quasi geschenkt bekommen und möchte nun meinen eigenen Strom erzeugen.
    Habe einen Balkon mit Westausrichtung ca. 5mx1,5m. Ab 11-12 Uhr knallt die Sonne schön hin allerdings habe ich ab dem späten Nachmittag immer eine Teilschattierung durch das Geländer.
    Meine geplanten Komonenten sind folgende:
    2x Solar Frontier SF160-S
    Tracer2215BN Regler
    2x 100AH Solarbatterie
    Die beiden Panels parallel an den Regler.


    Benötige ich noch zusätzliche Dioden oder Rücksicherungen?
    Reicht es wenn die Panels an dem Geländer erde?
    Macht die Anlage überhaupt sinn mit den Dünnschicht Panels? Mono wären zwar billiger aber mein Nachbar hat ein 100 Watt Mono und meint im Winter kommt da sogut wie kein Saft raus. Ich denke die CIGS Panels wären für meinen Zweck gut geeignet zumal ich Vormittags auch nur diffuses Licht habe. Hat schon jemand mit den Solar Frontier Panels erfahrung oder kennt günstigere Alternativen?
    Die Anlage sollte ca 200 Watt für 3-5h am Tag liefern können besonders im Winter, je mehr desto besser.


    Vielen Dank im Voraus

  • Zitat von Globert

    .....
    Die Anlage sollte ca 200 Watt für 3-5h am Tag liefern können besonders im Winter, je mehr desto besser.


    das kannst du schon mal unter Ulk verbuchen.
    Allg. bringen Dünnschicht auch nicht mehr obwohl damit beworben wird

  • Willkommen im Forum, Gobert


    deine Auswahl ist sehr unglücklich


    - das ausgesuchte Modul hat einen geringen Wirkungsgrad. Um die höchstmögliche Leistung auf beschränktem Raum zu erhalten solltest du einen hohen Wirkungsgrad anstreben, folglich wirst du mit (mono-)kristallinen Modulen mehr Ertrag haben


    - ja, auch bei diffusem/Schwachlicht wird ein kristallines Modul mehr Ertrag bringen, bei direkter Sonneneinstrahlung wird das CIGS aber noch weiter abfallen, was die Marketingleute geschickt zu dem Märchen des besseren Schwachlichtverhaltens verwursteten


    - auch der Laderegler ist nicht die beste Wahl, auch hier gilt: nimmst du kristalline Module kannst du LR mit geringeren Eingangsspannungen verwenden -> bessere Auswahl (ich bin mir nicht mal sicher ob die LR mit CIGS-Modulen umgehen können, Erdung ist ein Problem)


    -zusätzliche Dioden braucht man idR nicht, solange man nicht mehr als 3 Module/Strings parallel schaltet


    - "ca 200 Watt für 3-5h am Tag liefern können besonders im Winter" gilt evtl., solange die Sonne direkt auf die Module scheint - im Winter aber nur, falls sie entsprechend steil montiert sind. Aber im Winter sind solche Sonnentage recht selten, im Durchschnitt wirst du sehr viel geringere Erträge haben

    lg kassi


    5,72 & 8,55 & 6,75 & 9,88 & 5,5 kWp & 390 Wp auf Womo
    Ioniq electric seit 5/2017, Prius aus 2005 wurde Anfang 2019 durch Tesla Model 3 ersetzt


    Hier gehts zur Analyse meiner Anlage auf Einzelmodulbasis

  • Hast du dir das Datenblatt angeschaut - das Modul hat eine extrem hohe Spannung.
    Passt da der LR dazu?


    http://www.solar-frontier.eu/f…GER__DSSE1-38-_PEG44_.pdf


    Die Rückstrombelastbarkeit ist mit 7 Amp angegeben.
    2 Module kannst du also problemlos parallel verschalten.


    @ Kassi, laut DB ist der Temperatur Koeffizient ähnlich den poly/mono, daher bei höherer Einstrahlung (Temperaturen) kein stärkerer Verlust. Die Leistung (Wp) pro Fläche (m²) ist natürlich geringer als bei mono/poly.