Solar-Inselanlage

  • Hallo, ich habe ein paar Fragen zum Thema Solartechnik.


    Ich möchte ein oder mehrere Solarmodule betreiben, dort einen Wechselrichter auf 230 Volt anschließen und zwei Motoren betreiben.


    Wie wähle ich ein passendes Solarmodul aus? Was muss ich beachten? Vielleicht hat jemand einen Vorschlag für Eins, Zwei Modularten, die man verwenden kann. Dünnschichtmodule sollen gut sein und auch bei schlechteren Lichtverhältnissen besser Strom liefern


    Vielleicht kann man auch das hier nutzen?
    http://www.ebay.de/itm/2011843…geName=STRK%3AMEBIDX%3AIT


    Wo kann ich Solarmodule und die anderen Komponenten kaufen? Hat jemand Erfahrung mit dem Kauf von Solarmodulen und den anderen Komponenten bei ebay?


    Hier noch eine grobe Skizze wie ich mir das ganze ungefähr vorstelle.

  • Hallo chris2112,


    erst mal willkommen im Forum :D


    "Dünnschichtmodule sollen gut sein und auch bei schlechteren Lichtverhältnissen besser Strom liefern"
    Leider stimmt das schon lange nicht mehr. Außerdem, bei geringer Einstrahlung wären das ein paar % von quasi nichts.


    Wie lange pro Tag sollen die Motoren betrieben werden?
    Zur Auslegung der Solar Module und der Kapazität der Batterie rechnet man am besten alles in Wattstunden aus.
    Dann spielt noch die Jahreszeit eine Rolle, werden die Motoren das ganze Jahr über betrieben?
    Wenn ich noch fragen darf, für welche Anwendung?
    Wo werden die Module aufgestellt? Und an welchem Standort?

  • Hi, vielen Danke für deine Hilfe.Hier ein paar weitere Infos.


    Beide Motoren sollen jeweils 8 Stunden laufen.
    Betrieben werden sollte das ganze von Mai bis Oktober, also 6 Monate.
    Die Motoren sind jeweils einmal ein Skimmer und eine Sandfilteranlage.
    Aufstellen würde ich die Module auf einem Flachdach (Garage).


    Es interessiert mich ob es vom Kosten/Nutzen-Faktor Sinn macht eine PV-Inselanlage selbst bauen.

  • Zitat von chris2112


    Es interessiert mich ob es vom Kosten/Nutzen-Faktor Sinn macht eine PV-Inselanlage selbst bauen.


    Wo wäre der "geographische" Standort der Anlage?

    Wohnhaus 100% OFFGRIDInsel: 13,47kwp,5xMppt,BMV700,CCGX,2xMultiplus 5000, OPzS/PzS => 4150Ah/c100/48V
    TeichInsel: 930wp, 2xVictron Mppt 100/15, BMV600, SolarixPI 1100, 400Ah/OPzS 24V

    100% PVInsel Liveview | SDM630 Logger | INSEL WIKI

    "Denn auch eine Beziehung muss wie eine Insel sein. Man muss sie nehmen, wie sie ist, in ihrer Begrenzung - eine Insel, umgeben von der wechselvollen Unbeständigkeit des Meeres, immer während vom Steigen und Fallen der Gezeiten berührt." Anne Lindbergh

  • Hallo, danke für die Hilfe, ist echt super.


    Ja auch am Wochenende soll es laufen.
    Das Dach hat folgende Maße 1,5m * 6m = 9qm.
    Der "geographische" Standort wäre in der Nähe von Hannover.

  • Zitat von chris2112

    Hallo, danke für die Hilfe, ist echt super.


    Ja auch am Wochenende soll es laufen.
    Das Dach hat folgende Maße 1,5m * 6m = 9qm.
    Der "geographische" Standort wäre in der Nähe von Hannover.


    Da bekommst du von einem Typ mit 150 Wp genau 8 Module auf's Dach, also 1.2 kWp.
    (Abmessungen 1.508 x 680 mm).
    http://www.solarworld.de/filea…/poly/R6A_poly_150_de.pdf


    Wie sieht es mit 60 Zellern aus?

  • Hi chris,


    wenn die Du die Module auf Ständern geneigt montierst, bekommst Du evtl. mehr drauf. Einen Akku ( z.B. 24 V >200 Ah ) brauchst Du auch, weil die Leistung in der Frühe und gegen Abend schwächer ist, als mittags. Dennoch wird es bei bewölktem Himmel nicht reichen, die Pumpem 8 h damit laufen zu lassen. Für 2,56 kWh pro Tag brauchst Du ca. 2 Stunden volle Sonne oder von 10 bis 16 Uhr leicht bewölkt. Bei grauem Himmel geht gar nix. Der Akku ist schnell geleert.
    Mein Vorschlag: Verbrauch reduzieren ( z.B. Sandfilter vergrößern ), Gleichstrommotoren einsetzen, Wechselrichter einsparen.


    Freundliche Grüße
    pvx

  • kalle bond, was meinst du mit "Wie sieht es mit 60 Zellern aus?"


    Also ein Modul kostet um die 200 Euro, bei 8 Stück wären das 1600 Euro und dabei wäre die Anlage noch um mehr als die Hälfte zu klein.
    Das ist ja ein riesen Aufwand, nur für zwei blöde Motoren, oder sehe ich das falsch.


    Eigentlich wollte ich keine anderen Pumpen/Motoren extra dafür kaufen.


    Was muss ich denn bei den anderen Komponenten beim kaufen beachten? Ist da noch etwas auf das man speziell achten sollte?

  • Moin Chris,


    Kalle meint 60 Zellen Module, die werden meistens für Einspeiseanlagen verwendet, und liefern im MPP 30V. Mit sehr kurzen dicken Leitungen sind diese gut geeignet für 24Volt Systeme.


    Hier gibts 360 Wp für 250€ insgesamt noch 3 Stück, also 1080 Wp für 750€ ist kein schlechter Preis. Dazu nen Victron Bulesolar 100/50 für 300€, Module in Reihe geschalten. Dann hast du für ~1000€ schon mal einen PV Generator mit gutem Laderegler.


    Damit kann man 5 kWh am Tag generieren bei gutem bis sehr gutem Wetter. Schlechtwetterreserve ist hier nich ;). Auch wenn man einen größeren Akku daher nimmt, bekjommt man diesen nicht voll wenn der Ertrag 1, 2 oder mehr Tage schlecht war, und die Motoren wirklich 24h am Tag laufen müssen.


    Ich schätze so um 3000 - 4000€ sollte eine Anlage mit Schlechtwetterreserven für den 24h Betrieb kosten. Ob sich das Ganze dann lohnt oder gar rechnet entscheidest letztendlich ja du ;).


    Darum der Vorschlag die Motoren auszutauschen.



    MfG