Grünbuch Energieeffizienz

  • Das BMWi hat ein neues Grünbuch veröffentlicht, zu welchem man bis zum 31.10.2016 Stellung nehmen kann.

    Zitat

    Mit dem Grünbuch wird ein Konsultationsprozess eingeleitet, an dessen Ende eine mittel- bis langfristig ausgerichtete Strategie zur Senkung des Energieverbrauchs durch effiziente Nutzung von Energie in Deutschland stehen soll. Dazu wollen wir das Grünbuch mit der interessierten Öffentlichkeit in einem Konsultationsprozess diskutieren und gemeinsam an Lösungsansätzen arbeiten. Die im Grünbuch aufgeführten Thesen und Leitfragen dienen dazu, den Dialog auf die aus unserer Sicht wichtigsten Aspekte zu fokussieren. Natürlich sind aber auch zusätzliche Anregungen und Vorschläge willkommen.


    https://www.gruenbuch-energiee…ergieeffizienz_web_bf.pdf

    4,08kwp Solarworld ::: Piko3.6

  • Mein erster Vorschlag wäre eine schrittweise Verbannung von Verbrennungsmotoren aus (Innen-)Städten.
    (Das derzeitige Verkehrssystem ist im Prinzip der Inbegriff eines ineffizienten Systems)

    4,08kwp Solarworld ::: Piko3.6

  • Zitat

    Abbildung 2: Endenergieintensität im europäischen Vergleich, 2012

    Seite 10 . Hoch interessant, wo wir da im Vergleich liegen!


    Zitat

    Abbildung 1: Energieflussbild 2014 für die Bundesrepublik Deutschland in Petajoule (PJ)

    Seite 8, eine super schön aufgemachte Grafik. Der Verkehr (unsere beste Industrie) liegt mit + 1,1% (2014) zum Ziel -10% (2020) ja ganz dolle im Plan. Und das bei beim großen Anteil Öl (nahe 100% Import! Vorsprung durch Technik!


    Muss mir das mal in Ruhe anschauen.

  • Zitat von TheRisingSun

    Mein erster Vorschlag wäre eine schrittweise Verbannung von Verbrennungsmotoren aus (Innen-)Städten.
    (Das derzeitige Verkehrssystem ist im Prinzip der Inbegriff eines ineffizienten Systems)


    Elektroautos, Elektroroller, Elektrobusse, Elektro Taxis - es wäre ganz einfach :)
    U - und S - Bahnen sind schon gefühlt seit ewig elektrifiziert.

  • Wichtiger als die Effizienz, ist die möglichst rasche Erhöhung des erneuerbaren Stromanteils (dort ist die Primärenergie nicht nur gratis sondern prinzipiell auch unlimitiert).


    Und gleichzeitige Elektrifizierung des Warmwasser, Raumwärmebereichs (sofern möglich mit Wärmepumpen) und Elektrifizierung des Strassenverkehrs.

  • Zitat von TheRisingSun

    Mein erster Vorschlag wäre eine schrittweise Verbannung von Verbrennungsmotoren aus (Innen-)Städten.


    Anderst als bei der Einführung der "Grünen Umweltplakette" wirds die Geschäfte aber härter Treffen :?

    Gruß PV-Express


    Mit ZOE Z.E. 40 Beruflich unterwegs

    46 x Sunowe 195Wp Mono, SMA STP8000TL10, Ausrichtung - 40°Az, Dachneigung 35°, IBN 5/2012

  • Zitat von irgendwer

    Wichtiger als die Effizienz, ist die möglichst rasche Erhöhung des erneuerbaren Stromanteils (dort ist die Primärenergie nicht nur gratis sondern prinzipiell auch unlimitiert).


    Und gleichzeitige Elektrifizierung des Warmwasser, Raumwärmebereichs (sofern möglich mit Wärmepumpen) und Elektrifizierung des Strassenverkehrs.


    Beim Neubau EFH & DHH und kleine MFH kann man heute schon mehr Energie vom Dach ernten, als das Haus in Summe verbraucht. Gewerbebauten ohne PV sind genehmigungsfähig? Bei privaten Wohnen geht es in Richtung < 50 kWh je m2 und Jahr (Wärme), was in etwa 25 kWh inkl. Warmwasser Strom entspricht und der Bereich Gewerbe, Handel und öffentliche Bauten darf munter weiter ohne Eigenleistung wursteln? Alleine die allgegenwärtigen Klimaanlagen schlucken schon reichlich.


    CityMaut und gleichzeitig den ÖPNV ausbauen. Damit ist man doppelt effizient unterwegs und macht massig bei der Primärenergie Öl gut. Erfahrungsgemäß schrumpft der Verkehr um 10% bis 20%! Plus den Abschlag beim Diesel weg, was aus dem Zahlenwerk des BWM eindeutig dringend geboten ist. Vermutlich kommt der erhöhte Verbrauch aus dem SUV Boom, der wohl nahe 100% Diesel bedeutet.

  • Zitat

    Kommentare zu „4.4 Sektorkopplung”


    zu den Kommentaren müsste man sich einschalten, aber mir fehlt leider die Motivation in mehr als in einem Forum zu schreiben. Es wundert mich schon, dass ich hier so lange durchgehalten habe.



    Kommentar 2




    Der kommt mir derart bekannt vor, dass ich von einem professionellen Schreiber ausgehe. Das sein Vorschlag nur funktionieren kann, wenn es auf ewig fossile, bevorzugt Kohlekraftwerke gibt, sagt er natürlich nicht. Der Rest des Beitrages entbehrt jeder Faktenüberprüfung.


    Wochenlange Dunkelflaute in ganz Europa?
    Auf ewig keine Pan Europäischen Netze?
    Aber dafür ein absurd teure Technologie, mit einem unterirdischen WG, der die Fossilien für immer im System hält.


    *solche Anlagen funktionieren technisch und wirtschaftlich nur, wenn sie extrem viele Bh haben, ergo man zementiert "Grundlastkraftwerke" meist Steinkohle.


    Der Trick vermeintlich die EE zu befördern, um dann solche Technologien zu etablieren, ist nicht ganz neu.

  • "Ebenso besteht die Notwendigkeit, den Energieverbrauch nicht nur relativ (etwa je gefahrenem Kilometer oder zu heizendem Quadratmeter), sondern auch absolut zu senken."


    Solange man sich nicht anschaut was mit der Energie passiert ist dieser Ansatz doch zum scheitern verurteilt. Wie viele Wohnungen werden beheizt, wie viele Kilometer werden gefahren, wie viele Produkte werden hergestellt usw.. Wenn Deutschland in der Lage ist etwas besser zu machen als andere Länder dann führt das eben zu einem Handelsbilanzüberschuss. Die Industrie wird schließlich nach wie vor subventioniert - wenn denn auch der Energiepreis als solches für einen Betrieb maßgeblich ist um wettbewerbsfähig(er) zu sein.


    Dann nimmt man 2050 ein Fusionskraftwerk in Betrieb wenn kein Platz mehr für Windkraftanlagen oder PV sein sollte und gut ist. :wink:

    Nur 20 Prozent der deutschen Autobahnen haben ein fixes Tempolimit: Link

    Nur 8% der Unfälle finden auf Autobahnen statt: Link