Autarkie im Van ?

  • Moin zusammen.
    Ich bin Manu, wohne weit im Norden und habe mir einen alten Sprinter gekauft, den ich nach technischer Instandsetzung gerne zu einem (Fern-)Reisemobil umbauen möchte. Der Stil soll extrem simpel sein, kein Hochglanz, sondern funktional. Der Ausbau nach Isolierung mit Dämmatten soll mit Bosch-Profilen erfolgen.
    Habe natürlich schon wochenlang in allen Foren gestöbert und hunderte Youtube-Videos gesehen. Erschreckend, was es da alles gibt :shock: .
    Nachdem ich hier die Camping-Threads durchgelesen habe (ohne alles verstanden zu haben) bin ich nun erst recht verunsichert, ob ich mir überhaupt eine Solaranlage antun soll, oder ob es mit 2-3 Hilfsbatterien und einem Trennrelais vielleicht auch getan ist..
    Ich schreibe mal meine Gedanken dazu auf und hoffe auf Input von euch..
    Die Lichtmaschine bringt 115A, die verbaute Bleibatterie hat 100Ah. Ausserdem hat der Vorbesitzer schon eine Zusatzbatterie 100Ah verbaut, die über Trennrelais angesteuert wird und zur Zeit die Luftheizung und die verbaute HiFi Anlage versorgt. Die Anlage mit den Endstufen fliegt wohl raus, bzw. wird zurückgebaut.


    Die geplanten 12V Verbraucher und Nutzungszeiten sind:
    Beleuchtung LED 6x2W - 3 Std./Tag
    1 x Handy, 3000mA - Ladezeit am USB nachts ca. 6-8 Std.
    1 x Handy, 3000mA - Ladezeit am USB nachts ca. 6-8 Std.
    1 x Laptop, 4200mA - Ladezeit am USB nachts ca. 8-10 Std.
    1 x TV, 2,5A? - 5 Std./Tag
    1 x SAT, 2,5A? - 5 Std./Tag
    1 x Druckwasserpumpe, ? , 0,25 Std./Tag
    1 x Kompressorkühlbox 50W, Duchschnittsverbrauch 20W - 24Std./Tag
    1 x Luftstandheizung Webasto 2kW, Durchschnittsverbrauch 1,5Ah?, 8Std./Tag


    Bitte korrigiert mich, ich habe die obigen Angaben zusammengelesen, bzw. Herstellerangaben verwendet.
    Kann man Bleibatterien gemeinsam mit Gel/AGM einsetzen, oder hat das Nachteile?
    Wir stehen häufig frei, selten auf Campingplätzen, daher würde ich gerne auf 230V verzichten. Ziel ist auch eher Europa, Wüstentouren sind erstmal nicht geplant..
    Autarkie wäre für 4-5 Tage perfekt.
    Die Heizung und die Kühlbox wären die wichtigsten Komponenten, wobei bitte drauf achten, es ist eine Luftstandheizung, keine Wasserheizung.


    Wie würdet ihr Eure Stromversorgung planen? Hab ich was vergessen?
    Danke und Gruß
    Manu

  • Hallo Manu,


    ich habe ein Boot, was fast exakt die gleiche Ausrüstung hat, wie von Dir beschrieben. Ich habe nur eine 4kW Luftheizung, meine Druckwasserpumpe ist bei 1000 L Wassertank etwas größer und läuft öfter und ich habe eine Kaffeemaschine mit Kaffepads. (220Volt) Aber ansonsten fast identisch mit Deiner Aufstellung. Ich habe 3 Bleibatterien a 125 Ah eingebaut und benötige zur Zeit 200Ah pro Tag. Deshalb experimentiere ich gerade mit einer Solaranlage. Die Frage ist, wie groß muss die sein, dass ich im Sommer 3-4 Tage ohne Landstrom überleben kann. Zur Zeit habe ich ein 150Wp Solarpanel in Betrieb und es soll noch ein 130Wp Panel dazu kommen. Das 150Wp Panel bringt im Sommer bei Sonne 50 Ah pro Tag (Im Winter 4 Ah). Die Panels sind aber flach auf dem Dach montiert. Da könnte man noch viel heraus holen, wenn man die Panels zur Sonne ausrichtet.

  • Hallo Ulrich,
    danke für Deine Erfahrungen.
    ich bin etwas geschockt über die 4Ah im Winter.. Das hatte ich mir anders vorgestellt.
    In einer ersten Planung hatte ich mir gedacht, 2x150W Module quer auf dem Dach, dazu 3x100Ah AGM als Speicher.
    Die von mir genannten Verbräuche sind geschätzt und stellen vermutlich das Maximum dar.
    Kaffee kochen wir wie alles andere auf Gas, daher fällt mir der Verzicht auf den Wechselstrom auch leicht.
    Bei deinen verbrauchten 200Ah (als Erfahrung und Berechnungsgrösse übernehm ich die einfach mal) am Tag müsste ich ja für 5 Tage ca. 1000Ah vorhalten, abzgl. der erzeugten max. ca. 500 im Sommer und 40 :shock::shock::shock: im Winter..
    Da werd ich ja nie autark...zumal ich auch flach verbauen würde und sogar hin und wieder im Schatten stehe..
    Bleibt ja fast nur ne Efoy, obwohl ich mir eigentlich geschworen habe, die Kanister nicht mit rumzuschleppen..
    bin grade etwas geknickt und hoffe auf einen mega Rechenfehler :?

  • Habe grade mal bei Efoy ne Musterberechnung durchgeführt.. "Leider reicht eine Brennstoffzelle für Ihren Enegiebedarf nicht aus, Sie können aber weitere Brennstoffzellen einsetzen"..Janeeeisklaar
    Bin ich denn so alleine mit meinem Wunsch, oder wie machen es alle anderen?

  • Hallo sternmarke.
    Wie du richtig erkannt hast ist es nicht einfach sehr viel Strom auf kleiner Fläche unter schlechten Bedingungen zu erzeugen. Eine 100% Autarkie ist immer sehr sehr schwer zu erreichen. Ich würde daher im VAN auf eine kombinierte Nutzung aus Solar und Lichtmaschine setzten. Die Basis dazu bildet eine große Batterie und eine halbwegs genaue Batterieanzeige wie z.B. das BMV 700 von Victron. Mit 2-3 130W Paneelen, einem guten Laderegler und etwas Überblick kommst du schon sehr weit.
    Grüße Toni.

  • Zitat

    ich bin etwas geschockt über die 4Ah im Winter.. Das hatte ich mir anders vorgestellt.


    Das ist durchaus realistisch für Deutschland.Haufenweise dunkle kurze Tage.
    Geht aber trotzdem wen du nach =>südlich von Spanien ziehst. :mrgreen:
    Bewegst du den Van nicht ab und an?Die Lichtmaschine könnte die Batterien laden.

    PIP 2424HS an 750Wp 3xShinsung Black Mono250 +1,5Kwp (6xShinsung Black Mono250)
    an FPS 100/50 an Bluebatt 24v 465Ah

    EA Sun ISolar SMV III 3K

    EA Sun SP 3K-24
    Siliken 3,3i 3,25Kwp 13xShinsung Black Mono 250
    VW T4 mit Evective 2000w + Varta 110Ah +0Wp

  • Danke ;-)
    @Toni: Victron war mir bisher kein Begriff.. bei meinen Suchen bin ich auf Votronic gestossen, die gefallen mir auch optisch recht gut und sind made in Germany.. Spricht etwas dagegen?


    relativ: Sicherlich werden wir auch mal südlich von Spanien herumfahren, aber deswegen gleich dorthin ziehen.. neeee ;-)
    Und ja, sicherlich bewegen wir den Van, das ist ja der Sinn der Sache. Aber nach längeren Fahrten wollen wir eben auch mal frei und autark stehen, je besser, je länger. Als Fallbeispiel nenne ich jetzt mal ein schwedisches Seeufer im November.. Unsere sonstige Versorgung ist auf ca. 5 Tage ausgelegt (Wasservorräte, Lebensmittel usw..) deswegen hätte das so schön mit der Solarlösung gepasst. Bei meinen Berechnungen bin ich sowieso von vollen Batterien ausgegangen, nach den 5 Tagen würde dann im Beispiel eine 4-5 Stunden Fahretappe folgen. Ob das reicht, alle leeren Batterien wieder zu füllen weiss ich auch noch nicht..Die Lichtmaschine wird ja unterhalb der Nennleistung betrieben und wir fahren eher gemütlich.
    Bauen (lassen) werde ich das wohl trotzdem, denn eine Alternative kenne ich derzeit auch nicht.
    Darf man hier verlinken, z.b. auf Angebot aus der Bucht? Dann könnte ich mal ein paar Komponenten vorstellen, die ich mir ausgesucht habe.. andernfalls würde ich nur die Bezeichnungen nennen.
    LG Manu

  • Hi Manu, wenn viel Kühlung gebraucht wird gibt`s ja auch meistens reichlich Sonne, deswegen ist das gar nicht so
    schwer zu realisieren. Möglich ist auch ein mobiles Modul, dann kann der Van im evt. vorhandenem Schatten bleiben.
    Aber zwei Standard-Module a` 250Wp an einem MPPT-Laderegler passen locker auf`s Sprinter-Dach und
    spenden ne Menge Strom (und auch Schatten!)
    Die Heizerei ist schwieriger da kalte, kurze Tage natürlich auch wenig PV-ertrag bedeuten.
    Meine liebste Lösung dafür ist ein Holzofen, ein Arm voll beim Spazieren gehen gesammelt reicht für den ganzen Tag.
    Hab meinen Bus mit Ofen zum TÜV gefahren, einziger Kommentar des Prüfers dazu:
    "darf nicht während der Fahrt betrieben werden" :)
    Im DB 508 hatten wir einen richtigen Küchenherd mit Backrohr und Wassergrandl...
    Den Fernseher würde ich übrigens ersatzlos streichen - schade um die vertane Zeit. Geh lieber raus :D
    lg,
    Philip

  • Zitat

    nach den 5 Tagen würde dann im Beispiel eine 4-5 Stunden Fahretappe folgen. Ob das reicht, alle leeren Batterien wieder zu füllen weiss ich auch noch nicht..Die Lichtmaschine wird ja unterhalb der Nennleistung betrieben und wir fahren eher gemütlich.


    Meine Lima arbeitet offenbar Drehzahlunabhängig .Immer volle Leistung wenn angefordert/bzw leere Batt selbst bei
    Standgas= 1100 W.Mir langt das.
    Mann muß aber dabei sagen..allein das Lüftergebläse frisst auf hoher stufe bald 400w. :shock:
    Hab einfach zurzeit beide Batteriebänke zusammen.
    Hier zB getrennten Betrieb und viel anderes Zubehör.
    https://www.fraron.de/batterie…argofet-100-2/a-25456816/
    zur übersicht mit shunt per funk Display.Offenbar sogar ein Schaltausgang für ne Unterspannungsabschaltung.
    http://de.aliexpress.com/item/…53-4857-8bc4-1039cdc641d1

    PIP 2424HS an 750Wp 3xShinsung Black Mono250 +1,5Kwp (6xShinsung Black Mono250)
    an FPS 100/50 an Bluebatt 24v 465Ah

    EA Sun ISolar SMV III 3K

    EA Sun SP 3K-24
    Siliken 3,3i 3,25Kwp 13xShinsung Black Mono 250
    VW T4 mit Evective 2000w + Varta 110Ah +0Wp

  • Zitat von sternmarke

    ich bin etwas geschockt über die 4Ah im Winter.. Das hatte ich mir anders vorgestellt.


    Was hast du dir denn vorgestellt?
    Die Module liegen flach auf dem Dach und die Sonne hat im Winter einen Höhenwinkel von um die 25°! (Standort DE).
    Da kommt nichts auf den Modulen an. Die Module bringen ca 80% der Nennleistung bei senkrechter Einstrahlung.


    Dafür müsstest du sie allerdings auf 65° anstellen (im Winter).
    Und das auch nur für eine Stunde (Mittags) davor und danach deutlich weniger :?