Gabriel will eine flexible Spritsteuer

  • Quelle: n-tv


    Zitat

    Wenn die Benzinpreise fallen, freut sich der Verbraucher. Doch wenn es nach dem Wirtschaftsministerium geht, wird das nicht so bleiben. Künftig soll die Sprit-Steuer automatisch angeglichen werden. Und so zum Sparen anregen.


    Wenn der D&D schon abschreibt, sollte er versuchen das auch zu verstehen. Soll heißen, ohne Ziel kann diese Steuer nur in einem Desaster enden.


    Wer sagt uns denn, dass die Ölpreise nicht Ende 2017 bei 200 $ liegen und der € auf < 90 US Cent? Niemand, nur müsste der Schwachkopf dann die Benzinpreise fast schon subventionieren!


    So eine Steuer auf EU Importe, speziell beim Öl sollte Mindestpreise bzw. (Und) den Betrag festlegen, um den Öl Produkte Minimum zu steigen haben.


    Im Moment sollte man erstmal den Preis oberhalb von 1,20 € je Liter (Netto) anheben, um dann jedes Jahr die Inflationsrate plus einen Satz X draufschlagen. Den Satz X sollte man indexieren (Ölpreis) , um allzu brutale Verwerfungen zu vermeiden.


    Gesamtziel muss es sein, die Importe deutlich zu drosseln und die zusätzlichen Steuereinnahmen zu nutzen, um in der EU Alternativen zu schaffen.


    Bei Gas kann man ähnlich verfahren, muss aber eine sanftere Kurve fahren, um den Markt reagieren zu lassen und keine übergroße Härten zu haben.


    Warum die Grünen, die Lobby der EE und andere Gutmenschen, dazu noch keine Konzepte entwickelt haben, ist mir ein großes Rätzel! Mir persönlich geht es nur um die Handelsbilanz der EU, die ja immer noch, trotz relativ niedriger Energiepreise, von den Energieimporten sehr stark belastet ist. Mittelfristig kann sich D. nicht darauf verlassen, trotz exorbitant hoher Energieimporte einen Überschuss zu erwirtschaften, der ja zum großen Teil aus den innergemeinschaftlichen Exporten generiert wird.


    * das man in diesem Zusammenhang, den unsinnigen Abschlag beim Diesel kassiert, ist jedem aufgefallen?

  • Na ja "die Grünen" haben sich angepasst, nachdem sie inzwischen schon ein paar mal mitregieren durften ist Ihre anfängliche Forderung von 5 DM pro Liter Benzin bei den Akten.


    Ich bin ja total deiner Meinung was Öl und Gasimporte betrifft, aber das "Problem" ist doch dies, daß wenn wir kein Öl mehr kaufen dann kaufen die Ihre Panzer und Gewehre auch wo anders.


    Daß man auch andere Industriegüter und Hochtechnoligie exportieren kann ist eben nicht so wichtig für die Regierungsverantwortlichen dieser Länder. Für einen Panmzer-/U-bootdeal wird man schon eher mal eingeladen und darf dann seine Visage ins Fernsehen halten.


    Django


    Das ist übrigens nur ein Versuchsballon. :evil:


    In drei Monaten kommt der Vorschlag, daß die SPD Systemrelevant ist und einen Bonus von 20% bei den Wahlen braucht, damit sie nicht aus dem Bundestag fliegen und für immer an der Regierung beteiligt sind. :o:mrgreen:

  • Zitat von PV-Berlin

    Warum die Grünen, die Lobby der EE und andere Gutmenschen, dazu noch keine Konzepte entwickelt haben, ist mir ein großes Rätzel!


    Nannte man in den 90ern "Ökologische Steuerreform" und wurde dann auf dem Weg durch die politischen Instanzen soweit zerredet dass nur noch die schwachsinnige Ökosteuer übrig blieb.


    Wie man den Markt mit ziemlich einfachen Mitteln in die richtige Richtung steuern kann wurde ebenfalls in den 90ern im Buch "Faktor Vier" beschrieben. Alles alte Kamellen, hat aber halt nie jemand umgesetzt weil die Wirtschaft bei jeder nur denkbaren Veränderung sofort ihre Lobbytruppen losschickt und die Grünen et. al. zu dumm für sinnvolle PR sind.


    Wie anscheinend die SPD auch hart am "Projekt 5%" arbeitet.
    Wie kann man nur im Sommerloch über Steuererhöhungen reden ?!?!???

  • Zitat von GEST


    Wie anscheinend die SPD auch hart am "Projekt 5%" arbeitet.


    Allerdings. Die haben wohl einfach keine Lust mehr auf eine große Koalition nach der nächsten Bundestagswahl - die nur aus SPD und CxU besteht. :mrgreen:

    Nur 20 Prozent der deutschen Autobahnen haben ein fixes Tempolimit: Link

    Nur 8% der Unfälle finden auf Autobahnen statt: Link

  • Zitat

    * das man in diesem Zusammenhang, den unsinnigen Abschlag beim Diesel kassiert, ist jedem aufgefallen?


    Den, wo man dann statt 15,31€ nur noch 6,75€ pro 100ccm KFZ-Steuer als Euro4-Fahrzeug bezahlt? Von mir aus gern.


    Gruß


    gruennetz

  • Die spd agiert wie jemand, der einen verdreckten Backofen mit Säure reinigt, sich anschließend vor das löchrige Resultat stellt und stolz verkündet "sauber!".

  • Zitat von gruennetz

    Den, wo man dann statt 15,31€ nur noch 6,75€ pro 100ccm KFZ-Steuer als Euro4-Fahrzeug bezahlt? Von mir aus gern.


    Man sollte schon wissen, wer und warum welche Steuern erhebt. Die KfZ Steuer ist keine Steuer des Bundes. Ich plädiere dafür, dass der Dreck (PKW Diesel) bei einer obligatorischen Citymaut in die Berechnung einfließen sollte. Also Diesel- PkW mit einem Aufschlag von X zu versehen sind. Aber das Thema besprechen wir ja in einem anderen Unterforum.

  • ich finde das clever :)
    je billiger der Einkauf, desto mehr Steuern kassiert der Staat


    Er muss ja neue Quellen anzapfen :)

    ZOE intens 10/2014, Kona 12/2018, Peugeot e-208 11/2020, 2021 Enyaq 80 bestellt

    Hyundai I5, reservierte Bestätigung I45 Paket
    9,69 kWp = 38 St. WSP-255P6, STP10000-10
    6,7 kWp = 28 St. Risen 240, STP5000-20
    Solar-Lamprecht - 90765 Fürth - mail: info @ solar-lamprecht.de

  • Zitat von PV-Berlin

    Man sollte schon wissen, wer und warum welche Steuern erhebt. Die KfZ Steuer ist keine Steuer des Bundes.


    Woher stammt diese Erkenntnis? Seit mehreren Jahren wird die Kfz-Steuer nicht mehr von den Finanzämtern eingetrieben, weil sie seit 2009 eine Bundessteuer ist. Seitdem hatten die Steuerbescheide auch immer einen Vermerk, dass die Finanzämter im Auftrag des Bundes tätig wurden, bis der Zoll seit 2014 auch die Erhebung übernommen hat.


    Zur Thematik dieses Threads: Ihr solltet auch mal an Flächenländer wie M-V denken, wo viele Arbeitnehmer weite Strecken pendeln müssen und der ÖPNV häufig ein Witz ist. Nicht jeder findet Arbeit vor der Haustür und noch viel weniger können sich ökologische Fortbewegungsmittel leisten.