Doppelförderungs-Verbot

  • Ein neues Strommarktgesetz hält die Photovoltaik-Welt in Atem. Es verbietet die Doppelförderung von Solarstrom, berichtet die MASLATON Rechtsanwaltsgesellschaft mbH. Betroffen sind Anlagenbetreiber, die den EEG-Strom über das Netz in räumlicher Nähe an Dritte direktvermarkten und für den gelieferten Strom keine Stromsteuer entrichten, sowie Anlagenbetreiber, die im Rahmen der kaufmännisch-bilanziellen Weiterleitung den EEG-Strom an den Netzbetreiber abgeben und dafür stromsteuerbefreiten EEG-Ersatzstrom beziehen. Diesen Anlagenbetreibern droht nun der Verlust der EEG-Förderung – rückwirkend bis zum 01.01.2016.


    Der ganze Artikel steht im MilkTheSun-Blog

    Sonnige Grüße
    Kollektor

  • Was heißt das im Klartext?

    20°Neigung/150°Ausrichtung/29,75 kWp/135x SunPower E13/220W poly/3xWR Danfoss TripleLynx10K/SolarLog 1000
    40°Neigung/50°Ausrichtung/12,21 kWp/66x Yingli 185PT-23b/1x WR SMA Tripower 12K
    9,9 kWp/36x Winaico 275W

  • Wenn es um Eigenverbraucher geht, dann wären ja quasi alle Privathausdachanlagen ab EEG 2009 betroffen.
    Dass deutsche Politiker nicht die intelligentesten sind, ok, aber so dämlich sind die dann auch wieder nicht...

    9,6 kWp Talesun TP660P-240, SMA STP 8000TL-20; Ausr.: 70° (West); DN: 33°; seit 10/2012
    10,56 kWp Yingli YL240P-29b, SMA STP 10000TL-10; Ausr.: -110° (Ost); DN 33°; seit 01/2013


    Twitter & Sonnenertrag


    L:70
    D:4
    T:1
    GroßMeisterLusche

  • Hi,


    das ist erstmal nix neues, ein Doppelvermarktungsverbot für EE-Strom gab`s immer schon.


    Zitat

    Betroffen sind Anlagenbetreiber, die den EEG-Strom über das Netz in räumlicher Nähe an Dritte direktvermarkten und für den gelieferten Strom keine Stromsteuer entrichten, sowie Anlagenbetreiber, die im Rahmen der kaufmännisch-bilanziellen Weiterleitung den EEG-Strom an den Netzbetreiber abgeben und dafür stromsteuerbefreiten EEG-Ersatzstrom beziehen. Diesen Anlagenbetreibern droht nun der Verlust der EEG-Förderung – rückwirkend bis zum 01.01.2016.


    Ich wüsste nicht, auf wen das zutreffen könnte.

  • Ich habe den Artikel sofort nach dem Lesen hier zur Diskussion gestellt, ohne selbst alles zu kapieren. Ich gehe inzwischen davon aus, dass Normaldachbesitzer nicht betroffen sind. Ist eher eine juristische Spitzfindigkeit.


    Volleinspeiser wie ich sind außen vor, Inselanlagenbetreiber sind ebenfalls nicht betroffen, Eigenvebraucher sollten das Geschehen mal mit Gelassenheit beobachten, Stromverkäufer an Dritte könnten evtl. betroffen sein wenn sie gleichzeitig EEG-Förderung erhalten und von den Stromkunden bezahlt werden.

    Sonnige Grüße
    Kollektor

  • Meiner Meinung nach sind alle Eigenverbraucher nach EEG 2012 und später nicht betroffen, sie erhalten ja für ihren selbstverbrauchten Strom keine EEG-Förderung.


    Es könnten höchstens Betreiber und Stromverkäufer betroffen sein, die ihren eigenverbrauchten oder verkauften Strom zusätzlich nach EEG vergütet bekommen. Dann gilt aber nicht das EEG 2012 ff. sondern ältere EEG-Versionen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass dann kein Bestandsschutz gilt.

    Sonnige Grüße
    Kollektor

  • Die Beschreibung ist eigentlich leicht Verständlich:


    Zitat

    Die den EEG-Strom über das Netz in räumlicher Nähe an Dritte direktvermarkten und für den gelieferten Strom keine Stromsteuer entrichten


    Hier muss man als Dierektvermarkter auftretten und Stromsteuerbefreit liefern dürfen.


    Zitat

    EEG-Strom an den Netzbetreiber abgeben und dafür stromsteuerbefreiten EEG-Ersatzstrom beziehen


    Betroffene sind Firmen die wegen ihres Hohen Stromverbrauchs eine EEG Ermäßigung geniesen.Wenn diese nun ein PV Anlage haben dürfen sie für die Einspeisung keine EEG beziehen.


    Aus meine Sicht sind beides Ausnahmefälle für Größere Erzeuger + Großverbraucher.

    5,06 kWp, DN:35°, -27°SSO, Inbetriebnahme: 02.05.2016 ; PVGIS 4 Classic: 902kWh/kWp
    PVGIS-CM-SAF: 1010kWh/kWp

  • Zitat von Solar-Scout


    Aus meine Sicht sind beides Ausnahmefälle für Größere Erzeuger + Großverbraucher.


    Sehe ich inzwischen genauso, viel Aufregung um nichts. Daher:


    Entwarnung für alle normalen Betreiber !

    Sonnige Grüße
    Kollektor

  • Dann schauen wir uns die Änderung doch mal an
    der Neue Abs. 1a des §19EEG2014


    Vergüteten Selbstverbrauch mit Netzdurchleitung gibt es nur bei Altanlagen nach EEG2009 und selbst das wurde imo noch vor dem EEG2012 abgeschafft. Die Anzahl der Betroffenen düfte überschaubar sein.
    Wie kaufmännisch-bilanziellen Weitergabe die Stromsteuer betrift, übersteigt gerade meine Vorstellungskraft. Möglicherweise betroffen wären aber alle, die auf Mietdächern durch das Netz des Vermieters durchleiten.

    Der VNB ist keine Rechtsberatungsstelle für Betreiber für Fragen zum EEG.

    Rechtschreibhilfe besser ausschalten statt unlesbare Texte zu produzieren.