Blockchain ... Ist es nur ein Traum

  • Energie - Wie Blockchain-Technik das Energiesystem revolutionieren kann http://www.sueddeutsche.de/1.3117309


    Seit Jahren wünsche ich mir so ein ähnliches Ding. Kann das klappen?

    Orange Solar GmbH - die hier wiedergegeben Aussagen sind eine persönliche Meinung.


    elektrisch Mobil - TESLA Model S85 2013 bis 2017, seit Juni 2017 MX100D. - Tesla Roadster 2.5 seit Juni 2011 - BMW i3 seit Dezember 2013 - Renault ZOE seit September 2014

  • hört sich genial an un würd ich befürworten.Aber irgentjemand muß die Netzinfrastuktur gewährleisten und der
    wird beteiligt werden müssen. Lassen die sich in die Suppe spucken? VNB und die G4 sind überwiegend
    stark verwoben...und die Lobbymarionetten aus der Politik werden ihnen folgen. :roll::mrgreen:
    sehe da leider schwarz... :|

    PIP 2424HS an 750Wp 3xShinsung Black Mono250 +1,5Kwp (6xShinsung Black Mono250)
    an FPS 100/50 an Bluebatt 24v 465Ah

    EA Sun ISolar SMV III 3K

    EA Sun SP 3K-24
    Siliken 3,3i 3,25Kwp 13xShinsung Black Mono 250
    VW T4 mit Evective 2000w + Varta 110Ah +0Wp

  • Mhm. Man müsste weiterhin das öffentliche Netz nutzen womit der VNB weiterhin im Spiel bleibt. Oder eine eigene Netzinfrastruktur aufbauen. Konkret nach dem EVU-Zähler einspeisen. Womit man eine definierte *Abschalt/Umschalt* Vorrichtung braucht. Also 3 Sicherungen statt 1. Und zusätzliche Zähler.


    Bleibt man bei Variante 1 - Fallen welche Kosten weg ? Steuern und Abgaben wohl nicht. 1/3 der Netzgebühren ebenfalls nicht.
    Und im Gegenzug wird man im öffentlichen Netz die Grundgebühren anheben müssen.
    Es kommen digitale Zähler hinzu die mindestens 1/4 Stündlich Daten erheben und diese mit dem VNB und dem Erzeuger austauschen. Sprich überprüfen, ob der Erzeuger überhaupt Strom produziert hat den er an den Kunden *geliefert* hat.


    Im Grunde aber gibt es die Möglichkeit ja schon. Man gründet eine Genossenschaft und lässt sich als Energieversorger eintragen (und übernimmt die Aufgaben).

  • Wenn das Netz 6 Ct kostet und die EEG Umlage 7 ct. bei 13 Ct. Noch ein Paar Abgaben mit 1-2 Ct. kommt man also auf 15Ct. Das wäre vernünftig.


    Denn es kommen ja in 8-10 Jahren die ersten PV Anlagen auf den Markt OHNE Vergütung.


    Das ganze müsste natürlich über einen Dienstleister abgewickelt werden, Strombay.de wäre da eine Idee :)

    Orange Solar GmbH - die hier wiedergegeben Aussagen sind eine persönliche Meinung.


    elektrisch Mobil - TESLA Model S85 2013 bis 2017, seit Juni 2017 MX100D. - Tesla Roadster 2.5 seit Juni 2011 - BMW i3 seit Dezember 2013 - Renault ZOE seit September 2014

  • Zitat von open source energy

    Wenn das Netz 6 Ct kostet und die EEG Umlage 7 ct. bei 13 Ct. Noch ein Paar Abgaben mit 1-2 Ct. kommt man also auf 15Ct. Das wäre vernünftig.


    Denn es kommen ja in 8-10 Jahren die ersten PV Anlagen auf den Markt OHNE Vergütung.


    Das ganze müsste natürlich über einen Dienstleister abgewickelt werden, Strombay.de wäre da eine Idee :)


    Die EEG-Umlage wird abgeschafft ? Dann fällt sie als Differenz aber auch weg ...Und da immernoch 1/3 vom Netz übrig bleibt, sind es 4 ct.


    Kann man mit 4 ct - also etwa Börsenpreisniveau die PV nach der Abschreibung betreiben ? 40 Euro/KWp abzüglich Steuern ?


    Nach EWG bleiben ja die Börsenpreisvergütungen erhalten. Und das dürfte einfacher verdientes Geld sein

  • Nee aber die Anlagen aus 2004 sind 2026 auf dem Markt!

    Orange Solar GmbH - die hier wiedergegeben Aussagen sind eine persönliche Meinung.


    elektrisch Mobil - TESLA Model S85 2013 bis 2017, seit Juni 2017 MX100D. - Tesla Roadster 2.5 seit Juni 2011 - BMW i3 seit Dezember 2013 - Renault ZOE seit September 2014

  • Ich habe das auch im Kopf dass die frühen Anlagen länger als 20 Jahre laufen dürfen, kann einer erklären worin das begründet ist, evtl. Mit entsprechenden Gesetzen oder Verordnungen?

    22.05.2012: 8,8 kW, 100 % Eigenverbrauch, netmetering mit Ferrariszähler [Belgien]
    25.02.2016: 2,6 kW, netmetering mit Vergütung [Niederlande]

  • Zitat von cybersoft

    Ich habe das auch im Kopf dass die frühen Anlagen länger als 20 Jahre laufen dürfen, kann einer erklären worin das begründet ist, evtl. Mit entsprechenden Gesetzen oder Verordnungen?


    Die Vergütung hat 2000 begonnen - egal ob die Anlage aus 1955 oder 1999 ist. Fällt also 2020 bzw 2021 aus dem EEG.
    Laufen *dürfen* die unbegrenzt - werden ab 2020 - nachdem EEG - nur noch mit Börsenpreis vergütet. EWG irgendwas Gesetz.

  • okay, das war das; 2000 Reset, ab da 20 Jahre; Dass die Anlagen nach der EE Förderung, dann den Börsenpreis kriegen halte ich für ein Gerücht, von wem denn?

    22.05.2012: 8,8 kW, 100 % Eigenverbrauch, netmetering mit Ferrariszähler [Belgien]
    25.02.2016: 2,6 kW, netmetering mit Vergütung [Niederlande]