55286 | 4kWp || 1786€ | Aleo Solar

  • Standort
    Geplante Inbetriebnahme 1. September 2006
    PLZ - Ort 55286 - Wörrstadt
    Land Deutschland
    Dachneigung 38 °
    Ausrichtung Südost
    Art der Anlage
    Nachgeführt stationär
    Dacheindeckung Dachstein aus Beton
    Aufdachdämmung
    Dachgröße Länge: 9 m
    Breite: 6 m
    Fläche: 24 m²
    Höhe der Dachunterkante 2.8 m
    Eigenverbrauch laut EEG
    Freier Zählerplatz vorhanden
    Ertragsprognose pvgis (kWh/kWp) 1290
    Eigenkapitalanteil 100 %
    Fremdfinanzierungszinssatz 0 %
    Grund der Investition Bis zu 5 % Rendite wären nicht schlecht
    Verschattung
    Angaben zur Verschattung Nachbarhaus 1, Entfernung ca. 8 m und ca. 7 m höher. Position direkt gegenüber Südost in gleicher Ausrichtung.\r\n\r\nNachbarhaus 2, Entfernung ca. 8 m und ca. 2-3 m höher. Position schräg gegenübear Süd.\r\n\r\n\r\nBeide Häuser werfen von ca. Oktober bis April Tageszeit abhängig Schatten.\r\nAngesehen in: www.sonnenverlauf.de \r\n\r\nMeine Postion:\r\nBreite: N 49°49\'20.12\'\' \r\nLänge: E 8°5\'35.48\'\'\r\n
    Infotext
    Angebote
    Angebot 1
    Einstellungsdatum 29. November 2018
    Datum des Angebots 23.6.2016
    Preis pro kWp (ohne MwSt) 1786 €
    Ertragsprognose (kWh/kWp) 931
    Anlagengröße 4.93 kWp
    Infotext
    Module
    Modul 1
    Anzahl 17
    Hersteller Aleo Solar
    Bezeichnung S19 280-295 W
    Nennleistung pro Modul 290 Wp
    Preis pro Modul
    Wechselrichter
    Wechselrichter 1
    Anzahl 1
    Hersteller Kostal
    Bezeichnung Kostal Piko 4.6 INKL. BA-SENSOR
    Preis pro Wechselrichter
    Mpp-Tracker 1 1 String mit 8 Modulen
    Mpp-Tracker 2 1 String mit 9 Modulen
    Mpp-Tracker 3
    Montagesysteme
    Hersteller
    Bezeichnung
    Preis pro Montagesystem
    Typ
    Stromspeicher
    Stromspeicher 1
    Anzahl
    Hersteller
    Bezeichnung
    Kapazität
    Preis pro Stromspeicher
    Montage & Sonstige Leistungen
    Komplettmontage
    Gerüst incl.
    Mithilfe
    Anschluss AC
    Aufständerung
    Reduzierung der Einspeiseleistung (EEG2012) 70%-Regelung
    Anmeldung VNB / Netzbetreiber
    Dachintegriert
    Datenlogger
    Hersteller des Datenloggers Kostal

    Hallo liebe Photovoltaik-Gemeinde


    Nach vielem lesen hier, habe ich mich auch nun angemeldet um euren Rat betreffend meiner geplanten Anlage einzuholen.
    Ich habe versucht das mir vorliegende Angebot so gut wie möglich abzubilden. Leider liegen mir nicht alle der hier abgefragten Informationen vor, oder ich habe die Frage nicht richtig verstanden. Ich bitte hier um Nachsicht. Fehlende oder andere weitere Informationen die zur besseren Beurteilung nötig sind, liefere ich gerne wenn mir möglich nach.


    Beim lesen der vielen Artikel hier stellen sich mir schnell Fragen:
    Ist das Angebot vom Preis her akzeptabel?
    Ist der angebotene WR der richtige. Ich würde nach meinem Informationsstand einen Fronius 4.5-3-M wählen, oder einen einphasigen SMA.
    Oder welcher WR kommt mit den Verschattungen am besten zurecht? Ist das SolarEdge System für meine Situation besser geeignet?
    Wie sieht es mit 70% hart oder weich aus?


    Vielen Dank und sonnige Grüße

  • Hallo und willkommen im Forum,


    um die Gegebenheiten und damit den Schatten besser einschätzen zu können, wäre ein Luftbild sicherlich hilfreich.
    Ich selbst kenne bei meinem SSO-Dach die Problematik der Verschattung nur zu gut, deshalb sollte man das nicht nur mit einem Auge betrachten. Hast zu dem Belegungsplan auch eine Schattenanalyse bekommen? Wieso fehlt in der dritten Reihe von rechts das unterste Modul? Wieso wird die SAT-Schüssel nicht versetzt und dort ebenfalls noch Module platziert?
    Wenn irgendwie 20 oder mehr Module passen, könnte man an einen 3 phasigen 1000V WR denken. Bei den angebotenen 17 Modulen würde ich auf den SMA SB3600TL-21 mit 1 x 17 Verstringung und 285W Module setzen. Rechnung: 285 x 0,7 / 0,95 = 3,57 kVA. Mein Tipp, schau erst einmal was max. aufs Dach passt, stell uns ein Luftbild und die genauen Maße des Daches (auch wo sich die Fenster befinden) zur Verfügung und Dir wird sicherlich geholfen. Weiter solltest Du die Möglichkeit zur Versetzung der SAT-Schüssel klären.
    Zum eigentlichen Angebot: Wenn brutto und keine erschwerten Bedingungen vorliegen, so hat das Angebot seinen Namen nicht verdient. Ob sich bei Dir die angebotene weiche 70% Regelung lohnt, ist auch von Deinem Verbrauch abhängig. Wie hoch ist dieser? Ist in der Mittagszeit jemand zu Hause, der möglichen Mehrertrag über 70% unmittelbar verbrauchen könnte?
    Du siehst, Fragen über Fragen. Hat der Anbieter diese Dir auch gestellt? :wink:

    7,71 kWp mit 38 x Hyundai HiS-M203SF an SB5000-TL (2x14) & SB2100-TL (1x10), DN:49°, -30° SSO, Inbetriebnahme: 31.08.2010,
    Sunnyportal

    Seit 28.01.2020 24/14 am SMA STP8.0-3AV-40

    Sunnyportal


    Nützliche FAQ´s

  • Hallo und vielen Dank für die schnelle Antwort,


    nun meine Antworten soweit im Moment möglich:


    Ein Luftbild (Google Earth ist im Anhang)
    Eine Schattenanalyse habe ich nicht erhalten. Wie würde die den aussehen? (Als Denkanstoss für den Solateur)
    In der dritten Reihe fehlt das Modul, da dort der Austritt der Zwangsentlüftungsanlage ist. Das möchte ich auch nicht ändern.
    Die Sat Schüssel möchten wir auch nicht versetzen. Die im Anhang gelben Modulfelder liegen geschätzt im Schatten der SAT Schüssel. Ich könnte mir auch vorstellen nur die oberen beiden Modulreihen zu legen wenn das Sinn macht. Der meiste Schatten liegt über das Jahr auf der untersten Reihe.
    Die Preisangabe ist der Netto Anlagen-Preis geteilt durch Watt aller Module. (8807 / (290x17)) ich hoffe mal das rechnet man so.
    Der Jahresverbrauch liegt zur Zeit bei 3600 kw. Wir sind an den Wochentagen mittags nicht zuhause. Die Idee war mit dem überschüssigen erzeugten Strom das Brauchwasser zu erwärmen.


    Ich hoffe meine Antworten helfen etwas die Analyse zu verbessern. Ich freue mich über jede Anregung/Rat der mir hilft die Planung und Sinn/Unsinn besser beurteilen zu können.


    Beste Grüße

  • Hi,


    die angebotene Anlage ist zu teuer und nicht optimal ausgelegt.
    Ich würde das komplett anders machen.


    Zuerst die SAT-Schüssel an den First verlegen, am Besten ganz nach Nordosten rechts vom Modulfeld, dann kann sie keinen Schatten werfen und man kommt immer noch von der anderen Dachseite aus dran.
    Warum willst Du die nicht versetzen? Das ist doch Kindergeburtstag.


    Dann 22 oder 23 Module montieren, jedenfalls das mögliche Maximum. Ist so schon klein genug, das Dach.
    Dann auch noch Platz verschenken wegen der Schüssel, da wirst Du Dich Dein Leben lang drüber ärgern.


    Bei 22 Modulen à 295 Watt hast Du knapp 6,5 kwp und kannst einen 3-phasigen 5 kva Wechselrichter nehmen, der ein gutes Schattenmanagement hat wie der Fronius, SMA oder ABB.

  • Dem Vorbeitrag von Ralf Hofmann kann man eigentlich nichts hinzufügen. Da ist eigentlich alles schon gesagt.
    Ich möchte aber trotzdem auch nochmal dafür plädieren, das du die SAT-Schüssel versetzt. Die gegenüberliegende Dachseite ist ja (im BIld) nach rechts etwas länger: da bieten sich alle möglichen Optionen zur schattenfreien Montage der SAT-Schüssel an. Und gerade bei einem -45° ausgerichteten Dach wäre das relevant. Die Kosten für das Umsetzen - falls du das nicht selber machen willst - ließen sich als Teil der Anlagekosten steuerlich veranschlagen.
    Und auch was die Zwangsentlüftung angeht würde ich dir raten, mit dem Installateur deines Vertrauens ein Gespräch zu suchen.
    Es gibt da durchaus auch andere Lösungsmöglichkeiten. Hör's dir zumindest mal an: dein Benefit aus beiden 'Problemfeldern' wäre eine durchgehende Modulfläche, ein etwas größerer Generator und damit ein besserer Preis/kWp.

  • Zitat von 38 Grad

    Eine Schattenanalyse habe ich nicht erhalten. Wie würde die den aussehen? (Als Denkanstoss für den Solateur)


    Eine Schattenanalyse zeigt dir halt, wie der Schattenverlauf relevanter Schattenwerfer über's Jahr bezogen auf dein Dach aussieht
    Bessere Programme rechnen dann auch daraus noch den resultierenden Verlust aus.
    Ein Solarteur sollte über ein entsprechendes Programm verfügen wie z.B pvsol von Valentin.
    Du kannst das aber auch selbst am PC mit kostenlosen Tools wie z.B Googel Sketchup in etwa realisieren, braucht halt etwas Zeit sich in die Materie einzuarbeiten. Aber machbar ist das.
    Eine Anleitung dazu findest du hier; kannst aber auch mal hier im Forum nach Schattenanalyse suchen: da ist auch einiges zu finden.
    Bei dieser Dachausrichtung und dem der Straße gegenüberliegenden 7m höheren Haus ist eine Schattenanalyse zur besseren Einschätzung nahezu ein 'must-have'.

  • Das Haus in SO wird Dir ne Menge Schatten werfen, Schau Dir mal meine Situation an
    Und bei mir sind die Häuser in SO nicht höher als unser Haus. Im September fängt der Schatten an, geht im Winter vollständig auch über die 2-te Reihe von unten und hört erst im April wieder auf. Deshalb solltest Du die Schüssel auf jeden Fall versetzen und so lange Strings bilden wie möglich (22-23).
    Dem Schatten vom Haus in SSW sehe ich eher gelassen entgegen, da in der Mittagszeit die Sonne bekanntlich am höchsten steht und Dich diese Schatten eher nur tangiert. Trotzdem solltest Du eine Schattenanalyse unbedingt einfordern.

  • Moin,


    was ist denn hier los?
    Habe ich was verpasst? Preis wie in 2012 und dann noch so mies ausgelegt.
    Zurück auf 'Los' und neue Angebote einholen.


    Gruß
    MBiker_Surfer

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 100V

  • Hallo und vielen Dank,


    ich denke ich muss tatsächlich nochmals weit vorne mit den Angeboten anfangen.
    Es sind einige überlegenswerte Punkte aufgezeigt worden. Danke dafür.
    Dann weiteres hier.


    (Vielleicht liest noch ein Solateur mit und meldet sich zwecks Angebots-Erstellung)


    Sonnige Grüße