Ist mein Panel auf 12V oder 24V ausgelegt?

  • Hallo zusammen


    Ich habe mir von einem Bekannten die Teile für eine PV-Anlage besorgen lassen. Ich muss die Anlage nun aber noch vor dem Einbau umstellen und nehme die Planung selber in die Hand. Nun, nach vielem Lesen, als ich endlich bereit war, die Bestellung der neuen Teile abzugeben, frage ich mich, ob mein Panel nun für 12V oder 24V ausgelegt ist. Ich bin da wegen einem Thread hier im Forum ins Grübeln gekommen.


    Es handelt sich um das Modul: ZNShine Solar ZXM5-72-200/MS (Daten siehe PDF-Anhang)


    Das Panel soll an eine 100 Ah Gel-Batterie angeschlossen werden. Als Solarregler habe ich eine einfache 30A Ausführung (Solar30, PWM).


    Nun, das Panel hat bereits seinen Platz gefunden und eine aufstellbare Halterung spendiert bekommen, insofern ist das Panel gesetzt. Ich wäre dankbar um Hilfe in Bezug auf Regler und Batterie. Eine neue Batterie muss sowieso her, von daher kann ich noch umschwenken auf 24V.


    Viele Grüße

  • Dann 24v

    KWK Ecopower1.0 1kwp, 1x SB 5.0 und 1x SB 3.0 6,6kwp, 2x Outback Flexmax80 3,5kwp, Speicher 24V/1000ah, Überschußverwertung mit Heizstab in Pufferspeicher (Infrarot auf Q3d Zähler)
    Nachteinspeisung wenn KWK aus über WR

  • Hallo Tommmi


    Woran erkennt man, dass es sich um ein 24V Panel handelt und von welchem Verlust sprechen wir bei meinem? Beim Beitrag den ich las ging es um 50% Verlust. Das wäre natürlich nicht tolerierbar und ein Umschwenken auf 24V würde Sinn machen. Wenn wir aber von ein paar Prozenten sprechen, wäre es der Aufwand nicht wert.


    Gruß,
    Footar


    EDIT: Eine Umstellung auf ein MPPT wäre angenehmer als eine auf 24V :mrgreen:

  • Schau dir einfach mal die Spannung deines Moduls an, dann siehst du ja, wie weit du von 14,4 V weg bist...
    Du hättest für 12 V ein 36 Zellermodul kaufen sollen.
    Ein echter MPP Regler kostet Geld. Also nix billiges auf EBay kaufen und danach fragen ! Eher umgekehrt...,

    Zu wissen, was man weiß, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.
    Wer mehr zum DC Speicher wissen will erreicht mich per PN !

  • Gut, so langsam kommt es. Wie so meist, muss man es selber machen, wenn man eine anständige Lösung will. Ich habe die Planung und den Kauf einem Elektriker überlassen...wie sich zeigt, reicht das nicht zwingenderweise aus. Nun denn. Eine Umstellung auf einen MPP-Regler macht definitiv Sinn in meinem Fall. Folgende kommen in Frage.


    Votronic MPP-Regler 350, spezifisch für Wohnmobile / Boote ausgelegt mit Schnickschnack, der mal nützlich sein könnte (Laden einer zweiten Batterie, Ansteuerung Umschalt-Relais bei Leistungsüberschuss).


    http://www.votronic.de/index.p…-duo-dig#technische-daten


    Soltronic MPPT 7520, hätte etwas mehr Luft nach oben und bräuchte auch nicht noch eine Anzeige und einen Batteriewächter, dafür keinen Wohnmobil-Schnickschnack.


    http://www.soltronic.de/mppt-7520-laderegler_p4.html


    Bei ersterem bin ich mir sicher, dass das System taugt. Von mir ausgesehen baugleiche Geräte werden bei Büttner eingesetzt mit der Marke MT (Mobile Technology). Der zweite dürfte wohl auch zu den tauglichen MPP-Reglern gehören?

  • Nun davon abgesehen das es wohl am günstigsten ist das Modul gegen ein 12v zu tauschen.
    Richtig ..ist einer der günstigsen mit Display.
    http://www.pro-umwelt.de/laderegeler-mppt-7520-p-796.html
    Emphfelen würd ich aber wenns unbedingt visuell sein soll und Smartphone vorhanden
    den Victron Blue Solar 75/15 Mit BT Dongel und Handyapp. :mrgreen:
    http://www.burmeister-elektronik.com/Solar-Laderegler.html

    PIP 2424HS an 750Wp 3xShinsung Black Mono250 +1,5Kwp (6xShinsung Black Mono250)
    an FPS 100/50 an Bluebatt 24v 465Ah

    EA Sun ISolar SMV III 3K

    EA Sun SP 3K-24
    Siliken 3,3i 3,25Kwp 13xShinsung Black Mono 250
    VW T4 mit Evective 2000w + Varta 110Ah +0Wp