Photovoltaik-Anlage Planungsbeginn

  • Hallo Miteinander,
    aufgrund der aktuellen weltweiten Ereignisse würde ich energetisch lieber etwas autark werden.
    Daher denke ich, es wäre evtl. eine Anlage mit kleinem Stromspeicher in Ordnung.
    Ich bin in Bezug auf Photovoltaik absoluter Anfänger.
    Insgesamt soll die Anlage ein gutes Kosten-/ Nutzen Verhältnis haben.


    Ich habe ein Satteldach auf dem Haus mit Dachflächen in Nord/ Süd Ausrichtung und einer Fläche von jeweils ca. 60qm (Unterbrochen von 2 Dachfenstern).
    Die Garage hat auch ein Satteldach aber die Dachfläche ist dort Ost bzw. West (jeweils ca. 45qm und auch unterbrochen von 1 bzw. 2 Dachfenstern).
    Dachneigung ist jeweils 43°


    Es gibt auf der Süd-Seite eigentlich keine Schattenquellen.
    Bei Ostwind habe ich gelegentlich keine direkte Sonneneinstrahlung durch Wolken eines Kraftwerks (Laufzeit bis 2021).


    Ich habe mir ein erstes Angebot machen lassen, was der Berater für sinnvoll hält.
    Platten wurden mir Solarwatt 60M Style 270 angeboten.
    Wechselrichter: Kostal Piko 15
    Batterie: Sonnen Eco 8/2
    Angebot inkl. kompletter Montage usw.


    Mein Jahresstromverbrauch liegt bei ca. 2000 kWh (Verbrauch primär: Morgens, Abends und am Wochenende)


    Abschätzung (Angebot) 1 mit 16 Modulen (Nennleistung 4320kW) und kpl. Montage usw. für ca. 12.500€ (netto) => Amortisation ca. 17,5 Jahre
    Abschätzung 2 mit 23 Modulen (Nennleistung 6210kW) und kpl. Montage usw. für ca. 15.500€ (netto) => Amortisation ca. 15,7 Jahre (Ausnutzung der max. Kapazität des Wechselrichters)
    Nicht berücksichtigt sind dabei KFW bzw. sonstige Rabatte usw.


    Macht es Sinn sich eine derartige Anlage zu beschaffen oder was könnt ihr mir hierzu Vorschlagen?
    Macht es Sinn hierfür ein Gewerbe anzumelden oder macht man das rein privat?
    Welche Förderungen usw. gibt es hierfür aktuell?


    Braucht ihr noch weitere Informationen für eine grobe Einschätzung?


    Gruß und Danke vorab

  • Hallo SFritzle,
    herzlich Willkommen hier im Forum.


    Du solltest deine Angebote zwecks besserer Vergleichbarkeit ins Angebotsschema eintragen


    Dann wirst sicherlich hier schnell Antworten auf deine Fraben bekommen...


    lg
    citystromer

    Sanyo 18 X HIt N 235 SE 10, Sunways WR NT 4200, Westausrichtung, Standort: 3045x

  • Hallo und vielen Dank,


    mir geht's es erstmal nicht um den Angebotsvergleich sondern um eine generelle Einschätzung ob eine PV Sinn macht oder eher nicht und wenn ja, in welche Richtung es momentan sinnvoll ist (z.B. mit Speicher oder ohne).


    Danke ich werde das Angebot auch noch im Forum eintragen.


    Über eine generelle Einschätzung zur PV-Anlage würde ich mich auch sehr freuen - danke.


    Gruß


  • PV macht immer noch Sinn und ist auch noch Rentabel :)
    auf jeden fall mehr als wenn sein Geld momentan der Bank überlässt.


    Mit Speicher schaut es dann wieder aus, wenn man keine Rentabalität will,
    sobald man sagt wirtschaftlich ja, dann geht es dahin :)
    auch wenn andere das anders positiv hinrechnen.


    Wenn man Angebote bewertet haben will sollte man diese im Angebotsbereich einstellen
    dabei werden die wichtigsten Daten abgefragt, ansonsten ist es nur Kaffeesatz lesen.

    ZOE intens 10/2014, Kona 12/2018, Peugeot e-208 11/2020, 2021 Enyaq 80 bestellt

    Hyundai I5, reservierte Bestätigung I45 Paket
    9,69 kWp = 38 St. WSP-255P6, STP10000-10
    6,7 kWp = 28 St. Risen 240, STP5000-20
    Solar-Lamprecht - 90765 Fürth - mail: info @ solar-lamprecht.de

  • Zitat von kabbofritz

    mir geht's es erstmal nicht um den Angebotsvergleich sondern um eine generelle Einschätzung ob eine PV Sinn macht oder eher nicht


    Na ja, wenn Du aber schon detaillierte Daten hier einstellst und Angebote schon vorliegen, hast Du ja den zweiten Schritt vor dem Ersten gemacht. Denn IMHO macht man sich zunächst einmal generell ein paar Gedanken zu diesem Thema ... und genau dazu, ob PV (noch) sinnvoll ist oder nicht, gibt es einige Threads hier im Forum; genauso zum Thema Speicher.


    Anscheinend hast Du Dir ja auch schon mind. 3 Angebote machen lassen: 2 Stück hast Du mit Preisen aufgeführt, beim Dritten, das mit Solarwatt Modulen, wurde Dir ein 15 kVA WR angeboten. Wieviele Module sollen dabei wo und wie verlegt bzw. verstringt werden?


    Und noch was (ist nicht böse gemeint): Platten legt man auf den Boden, bei PV sprechen wir von Modulen :wink:

    7,71 kWp mit 38 x Hyundai HiS-M203SF an SB5000-TL (2x14) & SB2100-TL (1x10), DN:49°, -30° SSO, Inbetriebnahme: 31.08.2010,
    Sunnyportal

    Seit 28.01.2020 24/14 am SMA STP8.0-3AV-40

    Sunnyportal


    Nützliche FAQ´s

  • Danke für eure schnellen Antworten.


    Also ich habe mir mal ganz unverbindlich einen Vertreter ins Haus geholt um eine Beratung zu erhalten.
    Dieser hat kurz zwei Angebote errechnet und wollte dass ich gleich meinen Abschluss tätige (habe ja 14 tägiges Rücktrittsrecht).
    Jetzt habe ich Ihn ohne Unterschrift wieder gehen lassen und die fachliche Beratung zu dem ganzen Thema war leider sehr überschaubar.


    Daher suche ich hier einen ersten Rat, was dann bei meinem Dach bzw. meinen Möglichkeiten Sinn macht und was nicht.
    Wie ich aus dem vorherigen Beitrag gesehen habe, scheint ein Speicher noch relativ kritisch zu sein.


    Deshalb würde ich mich freuen, falls ihr mir einen grundlegenden rat geben könntet, in welche Richtung ich mich wohl orientieren bzw. weiter recherchieren sollte - danke.

  • Wenn du bei uns im Laden stehen würdest (nicht PV aber eben Einzelhandel mit kindenspezifischen Lösungen) müssten wir als erstes ein wenig mehr Bohren.


    Du deutest ja an das du Autarkie wünschst wegen der politischen Entwicklung aber gleichzeitig Ertrag. Das sind ab einem gewissen Punkt gegensätzliche Ziele also müssen wir schauen was Dir wie wichtig ist.


    Um es kurz zu machen - je höher der Autarkiegrad ab einem gewissen Pubkt, desto weniger rentabel werden Systeme: http://volker-quaschning.de/ar…ung-PV-Speicher/index.php


    Eine Batterie setzt dem ganzen dann noch die Krone auf, denn mit einem groß dimensionierten PV System um auch durch den Winter zu kommen brauchst du nur noch sher wenig Netzenergie. Für diese 500kwh im Jahr (bei 25ct 125Euro im Jahr Stromkosten) entgehen Dir 500kwh Einspeisevergütung (also 61,55). Das Bedeutet ein Speicher darf wenn er 10 Jahre hält nur 630 Euro kosten sonst zahlste drauf. Schau mal in deine Angebote was der Speicher kostet.


    Ich bin aber selbst an einigen Punkten Autarkiefreund und habe z.B. Immer genug Heizöl für 3 Jahre; damit kann man zur Not auch irgendeinen dusseligen Krieg mit Energiepreisauswirkung überstehen. Wenn es Dir die Autarkie also wert ist dann lohnt es den Weg weiterzugehen...da wirds aber noch etwas komplizierter wenn man zr Nit ihne Netz leben will (Lastspitzendeckung etc.).


    Wenn du sagst 100% Autarkie aind jetzt nicht aooooo wichtig geht das ganze in eine Andere Richtung ohne Speicher. Wir persönlich haben uns gegen den Speicher entschieden-sollte die politische Lage mal so kippen das Strom unbezahlbar wird oder einfach nicht mehr vorhanden ist, würden wir dann ein Speicher nachrüsten; dann vermutlich auch nicht VDE konform weil des interessiert Kriegsfall dann eh keinen mehr.

    5,04 kwp / 16xLG315er Neon2 m.SolarEdgeSE4000, 2 Himmelsrichtungen (-25/65) & 3 Neigungen (60, 42, 20) bei teilw. Wandmontage.


    Soll PVGIS Clim.SAF = 912 kwh/kwp
    Soll SE Prognose = 992 kwh/kwp

  • Bei 60m2 sollte schon eine schnucklige Anlage auf´s Dach passen. Bei Deinem/Eurem recht überschaubaren Verbrauch "reichen" hier 5-7kWp vollkommen aus. Stell´ doch mal Bilder oder eine Skizze mit den genauen Maßen des Daches ein; dann könnten wir uns einen besseren Überblick verschaffe. Und wichtig: Lass Dich nicht drängen, Zeitnot ist ein schlechter Ratgeber!

    7,71 kWp mit 38 x Hyundai HiS-M203SF an SB5000-TL (2x14) & SB2100-TL (1x10), DN:49°, -30° SSO, Inbetriebnahme: 31.08.2010,
    Sunnyportal

    Seit 28.01.2020 24/14 am SMA STP8.0-3AV-40

    Sunnyportal


    Nützliche FAQ´s

  • PV-Starter1343x


    Wenn die politische Lage mal so kippt, dass Strom "unbezahlbar" oder nicht mehr vorhanden ist, wirst du ganz andere Probleme haben als dir von deinem dann wertlosen Ersparten (Inflation) von nicht mehr vorhandenen Anbietern einen nicht mehr erhältlichen Speicher (wer sollte den ohne Strom produzieren) zu kaufen. :roll:

  • Hallo Leute,
    danke für eure Antworten - ihr seid spitze!


    Also in Bezug auf den Speicher (Batterie) wurde mir eine 2kWh Batterie der Fa. Sonnen angeboten.
    Damit wird man ca. zu 80% autark. Das reicht mir auch denke ich.
    Was ich gesehen habe ist, dass KFW hierzu einen Zuschuss leistet.
    (in meinem Fall ca. 2700 € von KFW und Sonnen Community kann man auch nochmal ca. 1400 € bekommen bei ca. 6000€ Anschaffungspreis)
    Wenn eine Batterie aus eurer Sicht totaler Nonsens ist dann lasse ich das Thema auch gerne wieder fallen. :?


    Ein Bild vom Dach mit groben Maßen habe ich angehängt - ich denke da passt schon was drauf trotz der beiden Dachfenster. :wink:
    Die 16 Module für 4320 kW (ca. 28qm) bzw. 23 Module für 6210 kw brauchen glaub nur ca. 40 qm, also kein Problem auf meinem Dach denke ich oder?


    Also wie gesagt ich wäre über weitere Tips bzw. Ratschläge dankbar, was in meinem Fall bzw. bei meinem Dach sinnvoll ist und was nicht. Dann kann ich diesbezüglich tiefer in die Thematik einsteigen....
    Es soll alles in allem sinnvoll sein und ein gutes Kosten/ Nutzen Verhältnis haben (wirtschaftlich sein).


    Was für Möglichkeiten seht ihr da bei mir bzw. welche Anlagengröße macht Sinn?
    (habe irgendwas von einer 7kW bzw. 10kW-Grenze gelesen, aber die genauen Hintergründe dafür sind mir nicht bekannt)


    Danke schon mal im voraus.
    Gruß und wünsche euch allen ein schönes Wochenende

    Dateien

    • Dach-3.pdf

      (429,31 kB, 125 Mal heruntergeladen, zuletzt: )