PV-Anlage neu im Betrieb und Frage der Erweiterbarkeit

  • Liebe Forumsmitglieder,


    seit einer Woche bin ich nun endlich auch "Betreiber" einer Anlage.
    Insgesamt sind installiert:
    21 Heckert Nemo 260
    1 SMA 5000-TL 20
    1 SMA Meter
    1 Sunny Home Manager
    3 SMA Funksteckdosen


    Läuft alles bestens und die Geräte machen das was sie wann wollen und durch das SunnyPortal kann ich auch brav vom Büro nachsehen was Zuhause so passiert. Tolles Spielzeug.


    Meine Fragen:
    - Ist die Anlage schon mit dem Wechselrichter am Maximum oder kann noch ein weiterer String dran oder paar Module (Die 21 sind ja in einem)?
    - Ich spiele mit dem Gedanken eines Speichers, da wir im November eine Luft/wasser-Wärmepumpe installieren. Welche Kapazität wäre angebracht? Bzw. kann man den Speicher einfach an den WR einbinden?


    Wäre für Infos dankbar.
    Hätte ja gerne meinen Installateur gefragt. Aber: Der hat zwei Tage nach Inbetriebnahme meiner Anlage Insolvenz angemeldet.

  • Da könnte man je nach Ausrichtung und Schatten noch 5-7 Module als 2 String dazu hängen.


    Ein Speicher macht gerade mit einer WP im Haus absolut keinen Sinn. Das ist Geldvernichtung!
    Nutze die WP als cleveren Speicher für Wärme!
    Du hast mit dem SunnyHomeManager doch beste Voraussetzungen.


    Hast du den Installateur schon komplett bezahlt? Aufgrund der schwebenden Insolvenz, würde ich 5-10% vom Auftragswert einbehalten.
    Der Betrieb ist für dich ansonsten nicht mehr greifbar.
    KEINE GEWÄHRLEISTUNG!!!
    Zahlung Rest nach 2 Jahren oder gegen Bankbürgschaft.


    Gesendet mit Tapatalk

    Verkaufe ein SMA EnergyMeter für VB 210,-


    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Danke für die Antwort.
    Ich bin ein Mensch der eine Rechnung schnell vom Tisch haben will.
    Nach Inbetriebnahme hatte ich zwei Tage später die Rechnung und dann nur noch zack, OnlineBanking und bezahlt.


    Ausrichtung ist S/W. Dachneigung 50 Grad.


    Des Speichers wegen:
    Bei uns ist am Tag kein Mensch Zuhause. Sicher wird die WP tagsüber den Wasserspeicher und Heizung gut versorgen können. Aber ich würde denken, dass da gerade in den Sommermonaten etc. noch genug Saft über bleibt um den abends aus einem Stromspeicher zu ziehen !?!

  • Nur in den Sommermonaten wird der Verbrauch aller Voraussicht nicht so groß, daß ein Speicher Sinn macht. Wenn Du unbedingt einen Speicher haben willst , warte ein paar Jahre, wirst dann sicher wesentlich attraktivere Angebote bekommen.

  • Wärmepumpe habe ich auch vor.
    Die bekommt tagsüber eine Vorlaufanhebung um A-die meist wärmere Tagestemperatur ggü. Nacht zu nutzen und B- kann das bischen Sonne dann auch mit einfließen.
    Die Fussbodenheizung wäre dein Speicher.
    Im Sommer könntest du vorprogrammierbare Stromfresser (Waschmaschine, Geschirrspüler) tagsüber einschalten.
    Einen Stromspeicher anzuschaffen ist mit Anschaffung und Abnutzung mindestens so teuer, wie den Strom vom Anbieter zu kaufen. Mindestens!!!

    Fronius 6.0-M-3, 22x 275Wp TrinaSolar TSM05 seit 2015
    BWWP Feinwerk Top Air LS/WT270 seit 2016
    Fronius 8.2-M-3, 36x 270Wp JAM-6-BK seit 2017

  • Das ist eben die Frage...
    Im Sommer (also jetzt nach Betriebnahme) habe ich schon die Fresser wie Geschirrspüler und Waschmaschine mit dem Homemanager ganz gut eingepegelt. Ich sehe vom Büro aus gerade, dass der Spüler läuft und der Homemanager ganz gut arbeitet und sich eingelebt hat.


    Gerade eben bei Geräten die keine Startvorwahl/Startzeiteinstellung haben ist das Ding echt gut. Wir haben eben im Haus nicht alles auf A+++ etc. Da lohnt es sich.


    Ich denke, ich werde vielleicht erstmal bis zur ersten Abrechnung warten und dann entscheiden ob es einen Sinn macht. Oder eben das gesparte Geld in neuere Geräte investieren und eben für magere 12,31 Cent einspeisen. Grätchenfrage.

  • Hintergrund der "Erweiterung" ist, dass mein Nachbar seine alte Anlage abbaut und ich von dem noch 10 Module a´100 Watt bekommen könnte (gegen ne Kiste Bier) und die die gleiche Größe / Abmaße haben wie die von Heckert...Sind natürlich andere Bereiche von Spannung und Stromstärke. Installieren würde ich es eh von ner Firma. Aber eben die Frage > Klappt das mit dem WR ?!

  • Also, Du hast eine Anlage mit 5,46 kWp und Dich für die weiche 70% Regel entschieden. Das heißt, Du darfst max. 3,822 kW einspeisen und gleichzeitig 0,928 kW im Haus verbrauchen, sollte die Anlage das genau zu diesem Zeitpunkt hergeben. Damit das auch so funktioniert, hast Du schon ne Menge Geld ausgegeben (EM, SHM).
    Wenn Du nun 1 kWp dazu baust, bleiben Dir ganze 228W die Du im Haus zusätzlich verbrauchen könntest. Damit wirst Du keine Spüli, Waschmaschine oder Trockner versorgen können, d.h. die weiche 70% Regelung ist für´n Popo 8)
    Und ob diese 10 Module am WR überhaupt vernünftig laufen, darf auch bezweifelt werden. Genauso, ob diese überhaupt an einem trafolosem WR betrieben werden dürfen.

    7,71 kWp mit 38 x Hyundai HiS-M203SF an SB5000-TL (2x14) & SB2100-TL (1x10), DN:49°, -30° SSO, Inbetriebnahme: 31.08.2010,
    Sunnyportal

    Seit 28.01.2020 24/14 am SMA STP8.0-3AV-40

    Sunnyportal


    Nützliche FAQ´s

  • Der Nachbar wird die Module sicher nicht abbauen und verschenken, weil sie noch super Ertrag bringen. 100W mit den Abmessungen heutiger 60-Zeller klingt nach Dünnschicht, da hat mein Vorredner shon den wesentlichen Punkt erwähnt

    Zitat

    Und ob diese 10 Module am WR überhaupt vernünftig laufen, darf auch bezweifelt werden. Genauso, ob diese überhaupt an einem trafolosem WR betrieben werden dürfen.


    Weiteres Problem dürfte sein, daß du dafür keine Vergütung bekommst (jedenfalls nicht nach EEG), an einem WR käme nur Mischvergütung von 10,4ct/kWh (bei Vergütung 0, sollte der VNB bereit sein Marktpreis zu zahlen, etwas mehr) für alles (also auch für deine "Bestands-"Anlage) in Frage, weil eine getrennte geeichte Messung nicht möglich ist.

  • Die mageren 12,31 Cent für Einspeisung ergeben in Kombination mit DV die positive Rendite.
    Ein Speicher von der Stange ist immer mit Verlusten verbunden.


    Gesendet mit Tapatalk

    Verkaufe ein SMA EnergyMeter für VB 210,-


    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5