Verständnisproblem C-Wert Batterie

  • Hallo,


    ich habe eine 80Ah C20 Batterie. Das heisst, ich kann 20 Stunden lang 4A entnehmen und die Batterie wäre komplett leer. Angenommen, ich schalte 2 dieser Batterien parallel. Dann haben die Batterien 160AH. Kann ich dann 20 Stunden lang 8A entnehmen (C20) bis sie 100% leer sind oder 40 Stunden 4A (C40)?


    Danke und Gruß


    Paule

  • Zitat von Paule2010

    oder 40 Stunden 4A (C40)?


    Ist schon bisser Advanced, deswegen schneid ich das Thema nur Oberflächlich an, aber deine Annahme würde nur gelten wenn eine Batterie Peukert 1,0 hötte was eine Theoretischen Idealwert einer Lineare Nutzung entspricht.. Was es bei Blei nicht gibt da die chemischen Prozesse in der Batterie hier einen Strich durch die Rechnung machen


    Eine flüssigsäure Bei wäre mit PeukertCoeef von 1,25 hätte bei Grundlage Nennwert C20/160Ah bei hochgerechnetem C40 190,27Ah was bedeutet das geht 47,57H
    Eine AGM mit Peukert 1,05 hätte bei selben Grundwert ausgehenden umgerechnet bei C40 165,64Ah => 41,41 Stunden bei 4A




    mfg

    Wohnhaus 100% OFFGRIDInsel: 13,47kwp,5xMppt,BMV700,CCGX,2xMultiplus 5000, OPzS/PzS => 4150Ah/c100/48V
    TeichInsel: 930wp, 2xVictron Mppt 100/15, BMV600, SolarixPI 1100, 400Ah/OPzS 24V

    100% PVInsel Liveview | SDM630 Logger | INSEL WIKI

    "Denn auch eine Beziehung muss wie eine Insel sein. Man muss sie nehmen, wie sie ist, in ihrer Begrenzung - eine Insel, umgeben von der wechselvollen Unbeständigkeit des Meeres, immer während vom Steigen und Fallen der Gezeiten berührt." Anne Lindbergh

  • Vielen Dank für Deine Antwort!


    Hintergrund ist, dass ich meinen BMV richtig einstellen möchte, derzeit aber das Gefühl habe, dass ein oder mehrere Einstellungen am Batteriemonitor falsch sind. Für meine beiden parallel geschalteten Exide Gel ES900 habe ich laut Datenblatt einen Peukert-Wert von 1,08 berechnet.


    Kapazität bei C20: 80Ah
    Kapazität bei C100: 90 Ah
    Peukert: 1,08


    Folgende Werte habe ich im BMV eingestellt
    - 01. Batteriekapazität: 160 Ah
    - 02. Voll-Ladungs-Spannung: 14 Volt
    - 03. Schweifstrom: 1,5 %
    - 04. Zeit für Ladezustandserkennung: 5 Minuten
    - 05. Peukert-Exponent: 1,08
    - 06. Ladewirkungsgrad: 96 %

    Die Batterien sind ca. 3 Monate jung und waren gestern Abend voll geladen. SOC=100% Am Abend hatte ich die Batterien dann zwischen 6 und 7 A für 3 Stunden belastet. Danach für 8 Stunden mit ca. 2,5 A. Gesamtverbrauch also etwas über 40Ah. Heute Morgen hatte ich folgende Werte am BMV abgelesen:
    Spannung: ca. 12,27 V
    Last: ca. 2,5 A
    SOC: ca. 78 %


    Irgendwie passen die 12,27 V unter 2,5A Last nicht mit dem SOC-Wert von 78% zusammen. Oder irre ich mich da?

  • passt eigentlich gut


    das was mich eher wundert ist der Peukert von 1,08 bei einer Gel.. passt natürlich auf die Kapawerte von C20 und C100 lt deinen abgabe.. mich wundern nur die Werte generellte


    Ajo weil die Fragen wegen so eine Peukert Calculatur auf andere Kapawerte immer wieder kommt.. hier zum selber angucken und umrechnen..


    http://www.polz.info/peukertcalculator/


    Bei fragen melden.. ist ganz neu

    Wohnhaus 100% OFFGRIDInsel: 13,47kwp,5xMppt,BMV700,CCGX,2xMultiplus 5000, OPzS/PzS => 4150Ah/c100/48V
    TeichInsel: 930wp, 2xVictron Mppt 100/15, BMV600, SolarixPI 1100, 400Ah/OPzS 24V

    100% PVInsel Liveview | SDM630 Logger | INSEL WIKI

    "Denn auch eine Beziehung muss wie eine Insel sein. Man muss sie nehmen, wie sie ist, in ihrer Begrenzung - eine Insel, umgeben von der wechselvollen Unbeständigkeit des Meeres, immer während vom Steigen und Fallen der Gezeiten berührt." Anne Lindbergh

  • Du schreibst: "passt eigentlich gut"


    Was meinst Du damit? Meine eingestellten Werte im BMV oder die 12,27 V unter 2,5A Last mit dem SOC-Wert von 78% ?


    Heute morgen wieder so eine tiefe Spannung von 12,13V unter Last von 2,7A und einem SOC-Wert von 70%. Wieviel Spannung hat die Batterie dann bei SOC 50% unter Last von 2,5A, 11,9V vielleicht? Ist das Ok für die Batterie oder ist sie dann schon tiefentladen?


    2,5A Last ist doch für 160AH Kapazität nicht wirklich eine Last. Ich versteh nicht, warum die Spannung nach Vollladung und ca. 12 Stunden Belastung soweit absinkt.


    Macht es eventuell auch Sinn, statt der 160AH im BMV nur 144AH anzugeben, einfach 10% weniger?


    Zu Deinem Peukert-Rechner: Der hat zwei Zeilen mit C50. Sollte bestimmt nicht sein, oder?

  • Von spannung rückrechnen auf SOC kann man nur ohne Last bzw mit genauerkenntniss des Innenwiderstandes.. den du jedesmal aktuell ermitteln müsstest.. genau deswegen hast du ja einen batteriemonitor das du das nicht musst

    Wohnhaus 100% OFFGRIDInsel: 13,47kwp,5xMppt,BMV700,CCGX,2xMultiplus 5000, OPzS/PzS => 4150Ah/c100/48V
    TeichInsel: 930wp, 2xVictron Mppt 100/15, BMV600, SolarixPI 1100, 400Ah/OPzS 24V

    100% PVInsel Liveview | SDM630 Logger | INSEL WIKI

    "Denn auch eine Beziehung muss wie eine Insel sein. Man muss sie nehmen, wie sie ist, in ihrer Begrenzung - eine Insel, umgeben von der wechselvollen Unbeständigkeit des Meeres, immer während vom Steigen und Fallen der Gezeiten berührt." Anne Lindbergh

  • paule 2010


    Die Abschätzung der verfügbaren Kapazität nach Peukert ist relativ grob und hängt stark von der Konstruktion des Akkus ab. Das siehst Du schon an den verschiedenen Koeffizienten für Gel, AGM, nicht festgelegten Elektrolyten ( vulgo "Flüssigsäure" ), gepresste Platten oder Pz.
    Wenn Du es genau wissen willst, musst Du einen Kapazitätstest mit z.B. C18 machen ( Entladestrom = Nennkapazität in Ah / 18. - Bei Deinen beiden parallel geschalteten Akkus also 160 Ah/18 = 9 A). Das entspricht der Belastung eines Akkus einer Solaranlage ( 6 Stunden laden, 18 Stunden entladen ) am besten.
    Das Ende der Entladung erkennst Du bei Gel und AGM nur an der Ruhespannung, die der Hersteller für den entladenen Zustand des Akkus angibt, d. h. die Spannung nach einigen Minuten, besser nach zwei Stunden ohne Last und ohne Ladung. Aus der so gemessenen Kapazität kannst Du dann den aktuellen Peukertkoeffizienten für Deine Akkus ausrechnen und Dein BMV entsprechend einstellen.
    Bei Akkus deren Elektrolyt nicht festgelegt ist, wird das Entladeende durch die Elektrolytdichte ( SD ) zwei Stunden nach Entladeende und nach gründlicher Durchmischung des Elektrolyten danach am besten mit EUW bestimmt.
    Viel Erfolg, aber mach keine Doktorarbeit draus.


    Freundliche Grüße
    pvx

  • Vielen Dank pvx! Einen Kapazitätstest werde ich dann wohl mal machen machen müssen. Wie weit kann ich denn während dem Test mit der Spannung heruntergehen? Wann sollte ich den Test abbrechen? Bei 10,5V ?

  • Wozu bitte willst du bei fast neuen batterien die "keine" Probleme machen einen extrem belastenden Kapatest mache .. es passt ja alles.!!! und der Peukert ist hier ja berechbar bekannt und die nennwert angaben auch... Und es sind keinerlein Auffälligkeiten... auch die werte sind vollkommen ok.. die gefahr das du gerade bei gel dann dir damit eine künstlichen drift reinbringst, weils nicht Gut ausgeglichen werden können ist dadurch nicht gerade gering, weil gut ist ein kapatest nie für die Batterie. Der geht immer auf die Substantz und ist ne quälerei für sie...aber sowas von vollkommen unnötig zum jetzigen Zeitpunkt.


    Man kann sich das Leben auch echt künstlich verkomplizieren oder ist dir langweilig ?

    Wohnhaus 100% OFFGRIDInsel: 13,47kwp,5xMppt,BMV700,CCGX,2xMultiplus 5000, OPzS/PzS => 4150Ah/c100/48V
    TeichInsel: 930wp, 2xVictron Mppt 100/15, BMV600, SolarixPI 1100, 400Ah/OPzS 24V

    100% PVInsel Liveview | SDM630 Logger | INSEL WIKI

    "Denn auch eine Beziehung muss wie eine Insel sein. Man muss sie nehmen, wie sie ist, in ihrer Begrenzung - eine Insel, umgeben von der wechselvollen Unbeständigkeit des Meeres, immer während vom Steigen und Fallen der Gezeiten berührt." Anne Lindbergh